Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland

Luca Marini: Warum die Sprintrennen Ducati in die Karten spielen

Das neue Wochenendformat der MotoGP könnte Ducatis Vormachtstellung weiter stärken: VR46-Pilot Luca Marini nennt die Gründe, die dafür sprechen

Luca Marini: Warum die Sprintrennen Ducati in die Karten spielen

Mit 21 geplanten Grands Prix und insgesamt 42 Rennen steht die umfangreichste Saison der MotoGP-Geschichte bevor. Die Fahrer müssen sich in diesem Jahr zusätzlichen Belastungen stellen. Offen ist, welche Fahrer und Hersteller vom neuen Format mit den Sprintrennen profitieren werden. VR46-Pilot Luca Marini erwartet, dass Ducati am stärksten profitieren wird.

"Es könnte Ducati helfen, denn im Qualifying sind wir sehr stark", bemerkt Marini vor dem ersten großen MotoGP-Test des Jahres in Sepang (Malaysia). "Wir freuen uns sehr über dieses zusätzliche Rennen. Andere Hersteller freuen sich sicher weniger darauf", erklärt er.

"Das gilt auch für die Fahrer. Diejenigen, die im Qualifying gut sind, können ihr Potenzial im Sprintrennen besser nutzen", ist Marini überzeugt. "Ich möchte ein kompletter Fahrer sein. Deswegen will ich sowohl im Qualifying als auch in beiden Rennen stark sein."

Die Bedeutung der Qualifyings nimmt weiter zu, denn eine gute Startposition ist für die Sprintrennen wichtig. "Ich hoffe, dass ich gute Qualifyings zeigen kann, denn das ist mit Blick auf die MotoGP-Rennen mittlerweile einer der wichtigsten Aspekte", so Marini.

"Es ist sehr schwierig zu überholen und ich kann mir vorstellen, dass es in diesem Jahr noch schwieriger wird. Ich bin vorbereitet", berichtet Marini. Noch keine konkrete Vorstellung hat der Italiener, wie sich das neue Wochenendformat auf die Vorbereitung auswirkt.

"Ich habe ein bisschen mehr trainiert als in den zurückliegenden Jahren, weil wir noch nicht einschätzen können, wie anspruchsvoll es durch die Sprintrennen wird", schildert der VR46-Ducati-Pilot.

Konkretere Vorstellung wird Marini erst nach einigen Events haben. "Wir müssen erst ein paar Sprintrennen und ein paar Wochenenden mit diesem neuen Format hinter uns bringen, um richtig zu verstehen, wie wir uns anpassen müssen", vermutet der Italiener.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel MotoGP-Sicherheit: Einbremsung schwierig, weil die WSBK zu nah dran ist
Nächster Artikel Quartararo lobt Yamaha: "Hatten selten so viel Neues zu testen"

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland