Lüthi und Morbidelli in Suzuka: Marc VDS will Start verhindern

Honda hat angefragt, ob Tom Lüthi und Franco Morbidelli beim Langstreckenrennen in Suzuka fahren – Teammanager Michael Bartholemy ist nicht begeistert.

Prominente Gaststarter waren in den vergangenen Jahren immer ein wichtiger Teil der Faszination des Langstreckenrennens in Suzuka. Valentino Rossi gewann 2001 für Honda mit dem legendären Zweizylinder-Superbike. Zuletzt machte Yamaha Schlagzeilen durch die Siege mit der R1, die dank der Hilfe der MotoGP-Piloten Pol Espargaro und Bradley Smith und den Superbikern Alex Lowes und Michael van der Mark zustande kamen. Für das diesjährige Event wollte sich Honda mit den Marc-VDS-MotoGP-Rookies Franco Morbidelli und Tom Lüthi verstärken, doch Teammanager Michael Bartholemy ist nicht begeistert.

"Ich kann bestätigen, dass wir von Honda eine Anfrage für Tom und Franco erhalten haben. Die Entscheidung muss von unseren Fahrern getroffen werden, auch wenn ich kein Fan davon bin", kommentiert der Marc-VDS-Teammanager im Gespräch mit 'GPOne'.

Suzuka ist für die Fahrer eine große Chance, um sich bei den japanischen Herstellern für zukünftige Aufgaben zu empfehlen. Dennoch ist Bartholemy gegen eine Teilnahme. Aus gutem Grund. "Ich sage das, weil das 8-Stunden-Rennen sehr viel Zeit veranschlagt zwischen dem Test und dem Rennen. Ich würde mir wünschen, dass sich Morbidelli und Lüthi auf die MotoGP konzentrieren. Es ist ihre Debütsaison und deshalb ist es sehr wichtig, konzentriert zu bleiben", so der Marc-VDS-Manager.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Thomas Luthi , Franco Morbidelli
Artikelsorte News
Tags 2018, franco morbidelli, honda, hrc, marc vds, suzuka, tom luthi