Marc Marquez: 2022er-Honda folgt einem neuen Konzept

Honda-Pilot Marc Marquez probiert am ersten MotoGP-Testtag in Misano das 2022er-Bike aus - Er spricht von einem neuen Konzept und sieht Stärken und Schwächen

Marc Marquez: 2022er-Honda folgt einem neuen Konzept

Honda zog am ersten von zwei MotoGP-Testtagen in Misano viele Blicke auf sich, als eine erste Version der RC213V für die Saison 2022 zum Einsatz kam. Während Testpilot Stefan Bradl am Morgen auf noch feuchter Strecke damit fuhr, übernahm am Nachmittag Stammpilot Marc Marquez das neue Bike.

"Wir testeten ein neues Bike, das einem neuen Konzept folgt. Es war interessant und natürlich mit viel Arbeit verbunden, denn wir waren damit zum ersten Mal auf der Strecke", bestätigte Marquez in seiner Nachbesprechung des ersten Testtages.

"Ich verbrachte viel Zeit an der Box und drehte nicht so viele Runden. Aber einer muss damit anfangen, die neuen Teile zu testen. Ich war derjenige, morgen wird auch Pol in diese Richtung arbeiten. Insgesamt bin ich mit dem Tag zufrieden."

Marquez: "Großer Schritt in beide Richtungen"

Marquez fuhr am Dienstag auch das diesjährige Motorrad, drehte insgesamt 47 Runden und wurde 15. mit einer Sekunde Rückstand auf die Tagesbestzeit von Francesco Bagnaia (Ducati). Angesprochen auf die Veränderungen am Motorrad für 2022, das vor allem durch einen veränderten Lufteinlass und neue Winglets auffiel, blieb er vage.

"Es war ein großer Schritt in beide Richtungen. In einigen Bereichen ist es ein Fortschritt, in anderen Bereichen fehlt noch viel. Wir müssen die Balance des Motorrads, das Set-up und viele andere Dinge erst noch besser verstehen", so Marquez.

"Es sind viele neue Teile, nicht nur Kleinigkeiten. Außerdem sind wir nur wenige Runden gefahren und mussten aufpassen, dass wir sitzen bleiben, denn wir haben nur ein Exemplar davon. Ich kann nicht sagen, wo ich die größte Verbesserung spürte. Unser Schwachpunkt in diesem Jahr ist der Kurvenausgang, der Grip und die Beschleunigung. Daran arbeiten wir, um uns zu verbessern", hielt der Spanier fest.

Espargaro mit Steigerung am ersten Testtag

Sein Teamkollege Pol Espargaro wird das neue Bike am zweiten Testtag ausprobieren. Tag eins schloss er auf dem Motorrad aus dieser Saison auf Platz zwei nur eine Zehntel hinter Bagnaia ab und verbesserte seine schnellste Runde vom Wochenende.

"Wir hatten einen guten Tag, sowohl was die schnelle Runde als auch die Pace angeht", resümierte Espargaro. "Es war ein positiver Tag. Wir haben viele Dinge ausprobiert, vor allem die Aerodynamik, die wir während der Saison noch nicht testen konnten. Es ist ein guter Moment, denn wir haben hier bald noch ein Rennen."

Mit Bildmaterial von Dorna Sports.

geteilte inhalte
kommentare
Quartararo über 2022er-Yamaha: "Besser, noch nichts zu sagen"

Vorheriger Artikel

Quartararo über 2022er-Yamaha: "Besser, noch nichts zu sagen"

Nächster Artikel

"Konnte aggressiver fahren": Dovizioso macht beim Misano-Test Fortschritte

"Konnte aggressiver fahren": Dovizioso macht beim Misano-Test Fortschritte
Kommentare laden