Marc Marquez: In Katar kann Lorenzo gewinnen

Marc Marquez hat sich beim privaten Test des Honda-MotoGP-Werksteams in Jerez an der Schulter verletzt und gibt zu, dass er in Katar beim Test vielleicht nicht 100-prozentig fit sein wird. Für das Rennen an gleicher Stelle will er Jorge Lorenzo...

Das Repsol Honda Werks-Team hat vergangene Woche mit Marc Marquez und Dani Pedrosa privat in Jerez getestet. Dabei war Weltmeister Marquez am Ende gestürzt, wobei er sich die rechte Schulter ausrenkte.

Insgesamt zeigte sich Marquez zufrieden mit dem Schritt, diesen zusätzlichen Privattest zu ziehen. Hier wird im April nach den drei Überseerennen von Katar, Argentinien und den USA dann auch der Europa-Auftakt stattfinden.

"Ich habe mir die Schulter verletzt. Dieses Mal aber die Gute, normalerweise ist es ja die Linke." - Marc Marquez

Am Freitag feierte in Barcelona der Dokumentations-Film über seinen Titelgewinn 2016 Premiere, am Rande dessen sprach der Spanier über den Test und die Saison.

"Jerez war ein positiver Test, denn wir haben das neue Motorrad auf einer kürzeren, schmaleren Strecke probieren können und das war wirklich interessant", so Marquez am Freitag in Barcelona.

"Ich bin am Ende, als es kühler wurde, gestürzt. Mir ist das Vorderrad weggerutscht und ich habe mir die Schulter verletzt. Dieses Mal aber die Gute, normalerweise ist es ja die Linke."

"Dieses Mal war es die richtige, aber Schritt für Schritt geht es mir besser und besser und vielleicht werde ich beim Test in Katar nicht 100-prozentig fit sein, aber sehr, sehr nahe dran."

Technisch sagt Marquez zwar, dass man jetzt um einiges besser da steht, als vor einem Jahr, doch Honda habe seit Ende der letzten Saison kaum Fortschritte bringen können.

"Ich glaube, dass es nicht verrückt ist, ihn in Katar für den Sieg auf dem Zettel zu haben." - Marc Marquez über Jorge Lorenzo

"Vielleicht ist die Honda, die wir jetzt haben, sogar die, mir der wir letztes Jahr zu Ende gefahren sind, das war die beste Honda, die wir letztes Jahr hatten", so der Spanier.

"Zum jetzigen Zeitpunkt vor einem Jahr waren wir weit zurück, ziemlich verloren. Aber dieses Mal haben wir mit einer ziemlich guten Basis anfangen können."

In Katar hat Marquez derweil auch jemanden auf dem Zettel, den bislang wohl die meisten nicht dort stehen haben: Ducati-Neuzugang Jorge Lorenzo.

"Vielleicht hat der nicht die Saisonvorbereitung gehabt, wie sonst mit Yamaha, aber ich glaube, dass es nicht verrückt ist, ihn in Katar für den Sieg auf dem Zettel zu haben. Die Ducati ist gut, er ist gut und am Ende geht es aber darum, das ganze Jahr konstant zu sein."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Marc Marquez
Teams Repsol Honda Team
Artikelsorte News
Tags elektronik, entwicklung, honda, jorge lorenzo, marc marquez, motor, schulter, verletzung