MotoGP
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Marc Marquez zur WM-Situation: "Nur ich kann mich noch schlagen"

geteilte inhalte
kommentare
Marc Marquez zur WM-Situation: "Nur ich kann mich noch schlagen"
Autor:
18.09.2019, 10:11

Mit 93 Punkten Vorsprung ist Marc Marquez nach Misano auf den besten Weg zu seinem sechsten MotoGP-Titel - Trotzdem will der Honda-Star "geduldig" sein

Nach dem Grand Prix in Misano beträgt der WM-Vorsprung von Marc Marquez 93 Punkte. Sechs Rennen sind in der Saison 2019 noch zu fahren. Realistisch betrachtet lautet nicht mehr die Frage ob Marquez zum sechsten Mal MotoGP-Weltmeister wird, sondern wann. Gewinnt der Honda-Fahrer auch am kommenden Wochenende im MotorLand Aragon und Andrea Dovizioso wird nicht Zweiter, dann beginnt Marquez die Überseerennen mit mehr als 100 Punkten Vorsprung.

"Es ist richtig toll", lacht der Spanier mit Blick auf die Gesamtwertung. "Wir haben 93 Punkte Vorsprung. Ich bin der Einzige, der mich jetzt noch schlagen kann." Abgesehen vom Sturz in Austin war Marquez in diesem Jahr immer Erster oder Zweiter. Misano war der 77. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. "Wow, wir müssen so weitermachen und das Fahren genießen", überrascht ihn diese Zahl.

In Thailand könnte es theoretisch schon den ersten Matchball geben, wenn Dovizioso in Aragon kein Topergebnis gelingt. Realistischer ist ein Titelgewinn danach in Japan. Für Honda wäre es auf der Heimstrecke in Motegi erneut der beste Ort, um den Weltmeistertitel zu feiern. Marquez will daran aber noch nicht denken: "Wir müssen geduldig sein und bei jedem Rennen Punkte holen." Und das gelang ihm bisher auch auf allen Strecken mit Ausnahme von Austin.

Fabio Quartararo, Marc Marquez

Jedes Rennen ein anderer Gegner für Marquez, aber er ist immer vorne dabei

Foto: LAT

Während sich die Gegner Woche für Woche abwechseln, ist Marquez immer vorne dabei und kämpft um den Sieg. "In Österreich war Ducati schnell, doch wir waren vorne dabei. In Silverstone war Suzuki vorn, doch wir waren vorne dabei. Hier in Misano war Yamaha schnell, doch wir waren erneut vorne dabei." Und nun geht es weiter nach Aragon, wo Marquez in den vergangenen drei Jahren gewonnen hat.

"Dort werden wir versuchen, wieder zu gewinnen", hält Honda-Teamchef Alberto Puig fest. "Das ist unser Ziel und der einzige Weg, um Weltmeister zu werden. Ich denke, der konservativste Weg, um den Titel zu gewinnen, ist, Rennen zu gewinnen, wenn sich die Chance ergibt. Aragon ist eine gute Strecke für Marc und unser Motorrad. Warten wir das Wetter ab. Aber wir gehen nach Aragon und versuchen zu gewinnen. Wenn das nicht möglich ist, dann eben nicht, aber wir arbeiten auf jeden Fall daran."

Mit Bildmaterial von LAT.

Johann Zarco zu seiner Zukunft: "Testfahrer am realistischsten"

Vorheriger Artikel

Johann Zarco zu seiner Zukunft: "Testfahrer am realistischsten"

Nächster Artikel

Yamaha strukturiert weiter um: Leiter der Rennabteilung wird abberufen

Yamaha strukturiert weiter um: Leiter der Rennabteilung wird abberufen
Kommentare laden