MotoGP
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
71 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
78 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
92 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächstes Event in
106 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
121 Tagen
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächstes Event in
128 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächstes Event in
141 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
149 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
155 Tagen
13 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
170 Tagen
20 Nov.
-
22 Nov.
Nächstes Event in
177 Tagen
27 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
184 Tagen
Details anzeigen:

Massimo Meregalli: Holeshot-Device wird "großer Vorteil" für Yamaha sein

geteilte inhalte
kommentare
Massimo Meregalli: Holeshot-Device wird "großer Vorteil" für Yamaha sein
Autor:
Co-Autor: Matteo Nugnes
14.04.2020, 06:41

Nach ersten Tests ist Yamaha überzeugt, dass mit dem neuen System die Starts besser sein werden - Ist man gleich vorne dabei, ändert sich auch der Rennverlauf

Yamaha hat für diese Saison ebenfalls ein Holeshot-Device entwickelt, das von Valentino Rossi und Maverick Vinales beim Test in Katar ausgiebig probiert wurde. Dieses System ist ausschließlich dafür gedacht, die Starts zu verbessern. Das war in der Vergangenheit öfter ein Problem, vor allem bei Vinales.

"Das Problem lag nicht so sehr bei den Fahrern, die am Start keine gute Leistung zeigten, sondern daran, dass es dem Motorrad an Drive unter Vollgas mangelte", erklärt Yamaha-Teamdirektor Massimo Meregalli im Gespräch mit 'Motorsport.com'. "Vor allem auf Strecken, wo vom Start bis zur ersten Kurve Hunderte von Metern zurückgelegt werden müssen, haben wir sehr gelitten."

Gleichzeitig hat Yamaha auch am Motor gearbeitet. In Summe rechnet man sich einen Vorteil aus: "Wir haben das System einige Male ausprobiert und es scheint gut zu funktionieren, sodass dies ein großer Vorteil für uns sein wird. Unser Motorrad fährt sich anders als die anderen, denn wir brauchen in den Kurven Abstand."

Bessere Chancen mit besseren Starts

"Wenn man hinten liegt, darf man nicht daran denken, nach außen zu gehen. In einigen Situationen war es vergangenes Jahr schwierig für uns, auch nur im Windschatten zu bleiben, aber dieses Jahr ist es anders. Wenn man im Windschatten bleibt oder sogar noch ein bisschen gutmacht, kann man sogar versuchen, beim Bremsen zu überholen."

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, mit Massimo Meregalli

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, mit Massimo Meregalli

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

"Beim Test in Sepang, wo wir mit dem System anfingen, gewannen wir Zehntel, also bin ich gespannt, wie es im Rennen in der Praxis aussieht. Es ist wichtig, dass wir die Positionen am Start nicht verlieren, denn wenn wir uns sofort auf die ersten drei Positionen setzen können, ändert sich das Gesicht des Rennens völlig."

Denn dann ist man von Beginn an in der Spitzengruppe dabei und muss nicht mühsam versuchen, andere Fahrer zu überholen. Das gestaltete sich oft hinter Ducati-Fahrern als schwierig, weil die Yamaha in den Kurven aufgehalten wurde und auf der Geraden chancenlos war. Aber auch schon ohne Holeshot-Device waren die Starts von Vinales im vergangene Herbst konstant besser.

Mit dem neuen System, das über einen Drehknopf auf der linken Seite des Tanks aktiviert wird, rechnet man sich weitere Fortschritte aus. Noch konzentriert sich Yamaha mit diesem System ausschließlich auf den Start. Während der Fahrt kann es nicht verstellt werden. Ducati ist einen Schritt weiter und kann das Heck auch während der Fahrt zusammenpressen.

"Wenn sie es einführen, dann ist es etwas, das ihnen einen Vorteil verschaffen kann", glaubt Meregalli. "Im Moment ist unser System nur für den Start gedacht, aber wenn wir sehen, dass es notwendig ist, auch in diese Richtung zu gehen, werden wir alles tun, um es in unser System zu implementieren."

Weitere Co-Autoren: Juliane Ziegengeist. Mit Bildmaterial von LAT.

Wenn Rossi & Co. aufhören: Brivio sieht MotoGP vor Generationenwechsel

Vorheriger Artikel

Wenn Rossi & Co. aufhören: Brivio sieht MotoGP vor Generationenwechsel

Nächster Artikel

Jorge Lorenzo nach Barcelona-Absage: "Wildcard bei anderem Rennen möglich"

Jorge Lorenzo nach Barcelona-Absage: "Wildcard bei anderem Rennen möglich"
Kommentare laden