MotoGP
23 Aug.
-
25 Aug.
Event beendet
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
1. Training in
3 Tagen
R
Phillip Island
25 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
10 Tagen
01 Nov.
-
03 Nov.
1. Training in
17 Tagen
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
31 Tagen
Details anzeigen:

Maverick Vinales atmet auf: "Die Pole-Position kommt zum richtigen Zeitpunkt"

geteilte inhalte
kommentare
Maverick Vinales atmet auf: "Die Pole-Position kommt zum richtigen Zeitpunkt"
Autor:
17.11.2018, 17:16

Befreiungsschlag im Qualifying: Maverick Vinales beschert Yamaha eine Pole-Position – Für ein mögliches Regenrennen ist er aber nicht besonders optimistisch

Polesitter Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing

Über das Q1 ins Q2 zur Pole-Position: Yamaha-Pilot Maverick Vinales erlebte am Samstag in Valencia ein Wechselbad der Gefühle. Nach dem enttäuschenden FT3 im Nassen musste der Spanier zusammen mit Teamkollege Valentino Rossi im trockenen Q1 antreten und traf dort unter anderem auf Jorge Lorenzo (Ducati) und Andrea Iannone (Suzuki). Während Rossi keine Impulse setzen konnte, stieg Vinales zusammen mit Iannone ins Q2 auf und überraschte dort mit der Pole-Position. Für ein drohendes Regenrennen ist Vinales aber alles andere als optimistisch.

"Die Pole-Position kommt zum richtigen Zeitpunkt", freut sich Vinales, der den Kurs in 1:31.312 Minuten umrundete. "Auf Phillip Island pushte ich so hart als es regnete. Ich scheiterte um ein paar Zehntelsekunden. Hier gab ich mein Bestes. Im Q1 konnte ich das Motorrad ein bisschen verbessern. Danach gab ich im Q2 alles. Es ist etwas Besonderes, hier auf der Pole zu stehen, denn im vergangenen Jahr war es eine der schwierigsten Strecken im Kalender. Heute konnte ich mein Bestes geben."

"Ich fühle mich großartig. Im Rennen werde ich versuchen, mein Bestes zu geben. Ich muss dem Team danken, denn in zehn Minuten bauten sie das Motorrad um. Sie waren richtig schnell, schneller als ich auf der Strecke. Ich muss dem Team gratulieren. Sie haben heute sehr gut gearbeitet", lobt er seine Crew.

"Wenn ich so fahre, dann kann ich ganz oben sein", erklärt Vinales selbstbewusst und schaut bereits auf 2019, wenn er auf die Startnummer 12 setzt und eine Art Neubeginn wagt: "Ich wechsle zur Nummer 12, weil ich das Gefühl habe, dass es der richtige Zeitpunkt ist. Ich bin gespannt, was im kommenden Jahr passiert. Doch in diesem Jahr konnten wir schlussendlich doch noch einen Sieg und eine Pole-Position einfahren. Das ist sehr wichtig, um Yamaha zu zeigen, dass ich der richtige Fahrer bin für kommendes Jahr."

"Unser Ziel ist es, morgen in die Top 7 zu kommen", nennt Vinales das unerwartet niedrige Ziel. "Ja, ein Platz in den Top 7 wäre toll. In den Trainings waren wir im Nassen nicht besonders stark. Wir müssen viel verbessern. Ich startete im Nassen noch nie von vorn."

"Wir hatten drei Trainings im Nassen. Die Zeit war ausreichend, um das Motorrad für das Rennen vorzubereiten. Im FT4 und auch im Qualifying verwendeten wir die Abstimmung von Malaysia. Wir änderten nicht viel an der Trockenabstimmung. Es ging nur darum, Runden abzuspulen, um zu verstehen, wie man hier in Valencia schnell fahren kann", berichtet der Phillip-Island-Sieger.

Sollte es am Sonntag wieder regnen, dann wird das Warm-up wichtig sein. "Wir müssen uns im Nassen steigern. Über Nacht müssen wir nach Wegen suchen, um das Vertrauen für die Reifen zu verbessern und morgen stärker zu sein", so Vinales.

Sturz, Schmerzen, Platz 16: Schwarzer Tag für Valentino Rossi in Valencia

Vorheriger Artikel

Sturz, Schmerzen, Platz 16: Schwarzer Tag für Valentino Rossi in Valencia

Nächster Artikel

Bestes KTM-Qualifying egalisiert: Pol Espargaro in zweiter Startreihe

Bestes KTM-Qualifying egalisiert: Pol Espargaro in zweiter Startreihe
Kommentare laden