Maverick Vinales konzentriert sich auf Suche nach optimalem Renntempo

Yamaha-Pilot Maverick Vinales will sich beim MotoGP-Test in Sepang auf die Suche nach dem optimalen Renntempo machen, weil er bereits in der Lage sei, eine schnelle Runde zu fahren.

Maverick Vinales konzentriert sich auf Suche nach optimalem Renntempo
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing; Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing; Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing; Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Audio-Player laden

Vinales war im Winter von Yamaha zu Suzuki gewechselt und zeigte bei den MotoGP-Tests im Jahr 2016 bereits gute Leistungen.

Am 1. Tag der Tests in Sepang bestätigte der junge Spanier seinen guten Trend und landete auf Platz 3. Ihm fehlten rund 0,4 Sekunden auf den Spitzenreiter Casey Stoner.

"Wir konzentrieren uns nun auf das Renntempo", sagte Vinales. "Es ist wichtig, am Ende eines Laufs gut zu sein. Deshalb sind wir mit recht alten Reifen auf die Strecke gegangen. Wir wollen ein gutes Paket finden und es mit zum Test in Australien nehmen."

"Marc Marquez hat in Valencia einen recht langen Stint hingelegt und war die ganze Zeit über sehr schnell. Im 2. Teil des Rennens ins Spanien hatte er dadurch einen Vorteil."

"Deshalb wollen wir daran arbeiten und verhindern, eine Überraschung zu erleben. Wir wollen auf alles gefasst sein, jederzeit."

"Für eine schnelle Runde haben wir das Tempo gefunden. Wir müssen aber über 20 Runden lang schnell sein. Wir machen einen guten Job und heute hat sich es schon gut angefühlt. Ich war heute 3 Mal draußen für jeweils rund 23 Runden."

"Wenn du weißt, dass du eine Runde schnell fahren kannst, kann man sich auf das wichtigste konzentrieren: Das Rennen!"

Vinales sagte zudem, er sei mit Yamaha in Sepang bereits auf dem gleichen Level wie er es mit Suzuki war.

"Suzuki ist auf der Strecke wirklich gut. Ich erinnere mich an das 3. Freie Training, bei dem ich bereits auf Platz 1 war. Auch im Warm-Up, als es trocken war, war ich auf Rang 1. Wegen der langen Kurven und dem hohen Tempo passt die Strecke gut zu Suzuki."

Bildergalerie: Der MotoGP-Test in Sepang

"Mit Yamaha kann ich die ganze Zeit schnell fahren und das über 20 Runden lang. Ich habe noch Potenzial nach oben, glaube aber, bereits auf dem Level des vergangenen Jahres zu sein.

Mit Informationen von Oriol Puigdemont

 

geteilte inhalte
kommentare
Marc Marquez: Alte Motor-Mappings passen nicht mehr
Vorheriger Artikel

Marc Marquez: Alte Motor-Mappings passen nicht mehr

Nächster Artikel

MotoGP-Test Sepang Zwischenbericht: Warten, warten, warten

MotoGP-Test Sepang Zwischenbericht: Warten, warten, warten
Kommentare laden