MotoGP 2017: Sete Gibernau wird Trainer von Dani Pedrosa

In der MotoGP-Saison 2017 bekommt Dani Pedrosa einen ganz besonderen persönlichen Trainer: Sete Gibernau.

Sete Gibernau war in der vergangenen Saison schon bei den Testfahrten in Sepang vor Ort und sofort kamen Gerüchte auf, dass er mit Pedrosa zusammenarbeiten könnte. Der 44-Jährige verneinte das aber sofort.

Der neunfache Sieger der Königsklasse ist vor dem Start der Wintertestfahrten nun wieder in Malaysia und hat gegenüber Motorsport.com bestätigt, dass er in diesem Jahr als Fahrercoach von Pedrosa tätig sein werde.

Gibernau ist 11 Jahre lang in der 500cc/MotoGP gefahren. Sein Debüt gab er 1997 und fuhr danach für Suzuki und Ducati und auch für das werksunterstützte Gresini-Honda-Team.

2009 war seine letzte Saison. Damals kam er nach seinem offiziellen Rücktritt aus dem Sport zurück, um für das Onde-2000-Ducati-Team zu fahren, das jedoch Mitte der Saison aus finanziellen Gründen zusperren musste.

Pedrosa folgt damit einem Trend, dem in den vergangenen Jahren einige MotoGP-Fahrer gefolgt sind: Wilco Zeelenberg und Luca Cadalora haben mit Jorge Lorenzo, beziehungsweise Valentino Rossi gearbeitet.

Gibernau sagt aber lieber, dass er den Repsol-Honda-Fahrer, einem langjährigen Freund, unter die Arme greifen will.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Sete Gibernau , Dani Pedrosa
Teams Repsol Honda Team
Artikelsorte News
Tags gibernau, honda, motogp, pedrosa