MotoGP 2017: Valentino Rossi dämpft Erwartungen vor Barcelona

Sorgenfalten bei Valentino Rossi: Der Yamaha-Superstar rechnet in der MotoGP 2017 mit einem schwierigen Rennwochenende in Barcelona.

Vor Jahresfrist hat Rossi am Circuit de Barcelona-Catalunya noch gewonnen. Es ist der bis dato letzte MotoGP-Sieg des Italieners, der in Le Mans einen scheinbar sicheren Sieg in der letzten Runde noch wegwarf.

Doch 2017 ist vieles anders als in der MotoGP-Saison 2016, weshalb Rossi wenig optimistisch nach Barcelona reist. Der Grund: Schon in Jerez hatte er große Probleme und belegte nur Platz 10.

"Ich mache mir ein paar Sorgen", sagt Rossi. "Der Asphalt in Barcelona ist ziemlich schlecht und das Gripniveau ist sehr niedrig. Bei ähnlichen Bedingungen hatten wir in Jerez sehr große Schwierigkeiten mit unserem Bike. Aber warten wir ab."

Letzteres gelte auch für seine persönliche Fitness. Rossi war bekanntlich vor dem MotoGP-Rennen in Mugello beim Motocross-Training gestürzt und hatte sich dabei leicht verletzt. Den GP Italien fuhr er teilweise unter Schmerzen.

"Ich war nicht stark genug", sagt Rossi rückblickend, hofft aber auf den Erholungseffekt vor dem nächsten Rennen der MotoGP-Saison 2017.

Es sei zwar erneut mit einem "harten" Wochenende zu rechnen, doch "es ist besser, eine zusätzliche Woche Zeit zu haben", meint Rossi. "Dennoch: 2 Rennen direkt hintereinander sind nicht so einfach."

"Wenn meine Genesung aber weiter voranschreitet wie bisher, ist diese eine Woche sehr wichtig."

In der WM-Gesamtwertung ist Ex-Champion Rossi vom 2. auf den 3. Platz abgerutscht. Sein Yamaha-Teamkollege führt weiterhin überlegen in der Tabelle.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Barcelona
Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya
Fahrer Valentino Rossi
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags barcelona, erwartung, grip, jerez, mugello, rossi, schmerzen, verletzung, vr46, yamaha