präsentiert von:

MotoGP 2021: Pramac-Ducati präsentiert Johann Zarco und Jorge Martin

Johann Zarco und Jorge Martin zeigen die Farben von Pramac-Ducati für die MotoGP-Saison 2021 - Zarco setzt sich Siege als Ziel, Rookie Martin will beeindrucken

MotoGP 2021: Pramac-Ducati präsentiert Johann Zarco und Jorge Martin

Das Ducati-Satellitenteam Pramac hat die Farben für die MotoGP-Saison 2021 präsentiert. Mit Johann Zarco und Jorge Martin geht der italienische Rennstall mit zwei neuen Fahrern an den Start. Pramac ist seit 2002 in der Königsklasse aktiv. Auf einen Sieg wartet man noch.

Im vergangenen Jahr durften sich die Verantwortlichen Paolo Campinoti und Francesco Guidotti über insgesamt fünf Podestplätze freuen. Auch in dieser Saison wird die enge Kooperation mit Ducati fortgesetzt. Es kommen wieder aktuelle Werksmaschinen zum Einsatz.

Alle Fotos der Pramac-Präsentation

Für Zarco wird es die fünfte MotoGP-Saison werden und die zweite mit Ducati. Vergangenes Jahr saß der Franzose im Esponsorama-Team auf einer älteren GP19 und fuhr in Brünn als Dritter auf das Podest. Er hat einen Vertrag für 2021 mit einer Option für 2022.

"Ich will ums Podium und um Siege kämpfen", formuliert Zarco klare Ziele. "Ich bin überzeugt, dass ich mit Pramac gewinnen kann, weil das Team alles hat, um erfolgreich zu sein." So wie das Team wartet auch Zarco noch auf seinen ersten MotoGP-Sieg.

Jorge Martin, Pramac Racing, Johann Zarco, Pramac Racing

Jorge Martin, Pramac Racing, Johann Zarco, Pramac Racing

Foto: Pramac Racing

Der zweimalige Moto2-Weltmeister (2015 und 2016) stand in der Königsklasse bisher siebenmal auf dem Podest. Fünfmal hat Zarco die Pole-Position erobert. Dazu kommen fünf schnellste Rennrunden. WM-Platz sechs (mit Tech-3-Yamaha) war sein bisher bestes Endergebnis.

Martin steigt von der Moto2 in die Königsklasse auf und steht vor seiner Premierensaison. Er hat von Ducati einen Zweijahresvertrag erhalten und soll sich ohne Druck in der MotoGP einleben. "Mal sehen, ich träume langfristig, nicht für dieses Jahr", sagt Martin.

"Am Ende möchte ich realistische Ziele, die ich erreichen kann. Das logischste Ziel ist es, Rookie des Jahres zu werden. Schließlich sind das die einzigen Fahrern, die unter gleichen Bedingungen, ohne Erfahrung und mit dem gleichen Motorrad in dieser Klasse ankommen."

"Ein realistisches, wenn auch kompliziertes Ziel ist es, die Weltmeisterschaft unter den Top 10 zu beenden. Es ist machbar, auch wenn wir dafür hart arbeiten müssen. Ich denke, dass es das Ziel ist, von dem ich träumen muss."

Pramac-Ducati Desmosedici GP21 für die MotoGP-Saison 2021

Pramac-Ducati Desmosedici GP21 für die MotoGP-Saison 2021

Foto: Pramac Racing

Martin ist seit 2015 in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Der Spanier gewann 2018 den Titel in der Moto3-Klasse. In der Moto2 gelangen ihm im vergangenen Jahr zwei Siege. Insgesamt hat der 23-Jährige in den kleinen Klassen zehn Rennen gewonnen.

Pramac setzt seit der Saison 2005 Kundenmotorräder von Ducati ein. Unter anderem fuhr auch der Deutsche Alex Hofmann für Pramac. In den vergangenen Jahren wurde die Zusammenarbeit mit dem Werk immer enger. Es ist praktisch ein zweites Werksteam.

Zudem ist Pramac auch das Sprungbrett ins Ducati-Werksteam. In den vergangenen Jahren traf das auf Andrea Iannone, Danilo Petrucci sowie auf Jack Miller und Francesco Bagnaia zu, die von Pramac ins Werksteam geholt wurden.

Mit Bildmaterial von Pramac.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Stars fahren mit Superbikes in Barcelona und testen das neue Layout

Vorheriger Artikel

MotoGP-Stars fahren mit Superbikes in Barcelona und testen das neue Layout

Nächster Artikel

Kritik an Michelin: Jonathan Rea beklagt unnötige Stürze in der MotoGP

Kritik an Michelin: Jonathan Rea beklagt unnötige Stürze in der MotoGP
Kommentare laden