MotoGP
25 März
Nächstes Event in
27 Tagen
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
35 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
49 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
62 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
90 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
97 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
111 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
118 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
132 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
167 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
181 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
195 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
202 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
216 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
223 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
237 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
244 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
258 Tagen
Details anzeigen:

MotoGP 2021: Übersicht der Crew-Chiefs aller Piloten und Teams

Für die MotoGP-Saison 2021 kündigen sich einige Fahrerwechsel an, was auch bei den Crew-Chiefs Änderungen mit sich bringt - Hier eine Zusammenstellung aller Duos

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP 2021: Übersicht der Crew-Chiefs aller Piloten und Teams

In der MotoGP-Saison 2021 ergeben sich bei Fahrern und Teams einige Veränderungen. Einerseits scheiden zwei Piloten, Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow, als Stammfahrer aus. Andererseits feiern mit Luca Marini, Enea Bastianini und Jorge Martin drei Piloten aus der Moto2 ihren Aufstieg in die Königsklasse.

Hinzu kommen einige Teamwechsel. Bei Pol Espargaro geht dieser auch mit einem Herstellerwechsel einher. Denn der ehemalige KTM-Pilot fährt künftig für Repsol-Honda. Auch Danilo Petrucci pilotiert ab dieser Saison ein anderes Fabrikat: Der Italiener steigt von einer Ducati auf eine KTM bei Tech 3 um.

Jack Miller und Francesco Bagnaia bleiben Ducati hingegen treu, fahren aber nicht mehr für Pramac, sondern im Werksteam. Markenkollege Johann Zarco rückt dafür von Avintia-Ducati nach. Und auch bei einer Reihe anderer Fahrer, darunter Valentino Rossi, bleibt das Fabrikat gleich, nur das Team ist ein anderes.

Bei welchen MotoGP-Piloten ihr Wechsel mit einem neuem Crew-Chief einhergeht, wer wen mitnimmt und wo alles beim Alten bleibt, haben wir hier zusammengefasst.

 

Ducati: Miller und Bagnaia bringen ihre Crew-Chiefs aus der Zeit bei Pramac ins Werksteam mit. Christian Pupulin betreut Miller, Christian Gabbarini unterstützt Bagnaia. Für Gabbarini ist es eine Rückkehr in die Werksbox, nachdem er bereits an der Seite von Jorge Lorenzo gearbeitet hat, als dieser Ducati-Pilot war.

Auch Zarco bleibt seinem Crew-Chief Marco Rigamonti trotz des Wechsels von Avintia zu Pramac treu. MotoGP-Rookie Martin übernimmt Petruccis ehemaligen Crew-Chief Daniele Romagnoli. Bei Avintia bekommt Bastianini Doviziosos langjährigen Kumpel Alberto Giribuola zur Seite gestellt. Marini arbeitet wiederum mit Luca Ferracioli, einem ehemaligen Ducati-Piloten in der WSBK, zusammen.

Kontinuität bei Yamaha und auch Suzuki

Yamaha: Maverick Vinales und Esteban Garcia bleiben auch 2021 ein eingespieltes Team. Fabio Quartararo bestreitet seine erste Saison im Werksteam mit Diego Gubellini, den er als Crew-Chief von Petronas-Yamaha mitnimmt. Dort bleibt Franco Morbidelli bei seinem angestammten Crew-Chief Ramon Forcada.

Rossi wechselt zwar vom offiziellen Werksteam zu Petronas, an seinem Crew-Chief ändert sich aber nichts. Er setzt seine Zusammenarbeit mit David Munoz fort, den er nach der Trennung von Silvano Galbusera erst Ende 2019 ins Boot geholt hatte.

Suzuki: Nach dem Gewinn von Fahrer- und Teamtitel im Vorjahr und angesichts der stabilen Fahrerkonstellation sieht man keinen Grund zur Veränderung. Sowohl Weltmeister Joan Mir als auch Teamkollege Alex Rins machen mit ihren bisherigen Crew-Chiefs Frankie Carchedi und Jose Manuel Cazeaux weiter.

Bei KTM und Honda gibt es Neuerungen

KTM: Oliveira, der von Tech 3 ins Werksteam aufsteigt, übernimmt Pol Espargaros Crew-Chief Paul Trevathan. Und auch bei Brad Binder tut sich etwas: Weil Petrucci seinen Crew-Chief von 2020, Sergio Verbena, bekommt, kehrt Binder zu Andres Madrid zurück, mit dem er schon zwei Jahre in der Moto2 verbrachte. Iker Lecuona arbeitet bei Tech 3 hingegen weiter mit Nicolas Goyon zusammen.

Honda: Für Marc Marquez ist weiterhin Santi Hernandez vorgesehen, der zuletzt dessen Ersatzpilot Stefan Bradl betreute. Neuzugang Pol Espargaro wird sein Honda-Debüt mit Ramon Aurin bestreiten, der in den vergangenen Jahren auch schon Jack Miller, Takaaki Nakagami, Jorge Lorenzo und Alex Marquez unterstützte.

Letzterer tritt nach seiner Rookie-Saison im Werksteam 2021 für LCR-Honda an und übernimmt dort Crutchlows langjährigen Crew-Chief Christophe "Beefy" Bourguignon. Teamkollege Nakagami bleibt weiterhin Giacomo Guidotti treu.

Aprilia: Aleix Espargaro setzt auf Kontinuität und geht diese Saison in sein drittes Jahr mit Antonio Jimenez. Wer sein Teamkollege wird, steht noch nicht final fest.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Jorge Lorenzo sieht für Valentino Rossi bei Petronas-Yamaha "keine Nachteile"

Vorheriger Artikel

Jorge Lorenzo sieht für Valentino Rossi bei Petronas-Yamaha "keine Nachteile"

Nächster Artikel

Jack Miller: Stoner schickt mir manchmal Tipps via Instagram

Jack Miller: Stoner schickt mir manchmal Tipps via Instagram
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Urheber Juliane Ziegengeist