MotoGP 2022: Johann Zarco und Jorge Martin bleiben bei Pramac-Ducati

Das MotoGP-Feld für 2022 nimmt weiter Formen an: Pramac-Ducati bestätigt seine diesjährigen Fahrer Johann Zarco und Jorge Martin auch für die nächste Saison

MotoGP 2022: Johann Zarco und Jorge Martin bleiben bei Pramac-Ducati

Nachdem Ducati den Vertrag mit Pramac als MotoGP-Satellitenteam bereits bis 2024 verlängerte, wurden vor dem Grand Prix von Katalonien am kommenden Wochenende nun die Kundenfahrer für 2022 bestätigt. Johann Zarco und Jorge Martin werden die Farben des Teams auch in der nächsten Saison vertreten.

"Wir sind sehr zufrieden, dass wir dieses Projekt mit Johann und Jorge fortsetzen können, zwei Fahrer, mit denen wir uns sehr gut verstehen und mit denen wir hervorragende Ergebnisse erzielen", kommentiert Pramac-Teambesitzer Paolo Campinoti. Beide werden auch 2022 aktuelle Werksmaschinen von Ducati pilotieren.

Zarco stieß nach seiner Beförderung von Avintia Anfang dieser Saison zu Pramac, während Martin als Rookie aus der Moto2-Klasse aufstieg. Nach den ersten sechs Rennen stand Zarco dreimal auf dem Podium und ist WM-Zweiter. Martin verblüffte in Doha mit einer Pole und einem dritten Platz in seinem zweiten MotoGP-Rennen.

Weil er in Portimao schwer stürzte, musste der Spanier die letzten Grands Prix jedoch pausieren. Beim Heimrennen in Barcelona wird er sein Comeback geben. Martin und Zarco haben einen Direktvertrag mit Ducati. "Sowohl sie als auch wir glauben fest an ihre Fähigkeiten. Wir könnten nicht glücklicher sein", betont Campinoti.

Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti ergänzt: "Johann und Jorge haben sich dieses Jahr sehr gut in das Pramac-Racing-Team eingefügt. Aus diesem Grund haben wir zusammen mit Paolo Campinoti und Francesco Guidotti entschieden, mit ihnen bis 2022 weiterzumachen. Wir sind sicher, dass sie uns viel Freude bereiten werden."

Damit stehen bei Ducati die Lineups für das Werksteam sowie das Satellitenteam Pramac fest. Vor Mugello war die Verlängerung mit Jack Miller bestätigt worden, der nur einen Einjahresvertrag hatte. Teamkollege Francesco Bagnaia stand bereits bei seinem Aufstieg ins Werksteam 2021 für zwei Jahre unter Vertrag.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Goldene Ära für Spanien: 500 MotoGP-Podestplätze erreicht

Vorheriger Artikel

Goldene Ära für Spanien: 500 MotoGP-Podestplätze erreicht

Nächster Artikel

Yamaha und Vinales trennen sich von MotoGP-Crewchief Esteban Garcia

Yamaha und Vinales trennen sich von MotoGP-Crewchief Esteban Garcia
Kommentare laden