MotoGP 2022: So teilt Ducati die Spezifikationen auf die Fahrer auf

Ducati rüstet 2022 acht Fahrer mit Motorrädern aus - Nicht alle erhalten das neueste Werksmaterial - Die Übersicht wer mit welcher Desmosedici-Version fährt

MotoGP 2022: So teilt Ducati die Spezifikationen auf die Fahrer auf

In der MotoGP-Saison 2022 wird Ducati vier Teams mit insgesamt acht Fahrern ausrüsten. Keine andere Marke stellt im nächsten Jahr so ein großes Kontingent. Da jeder Fahrer zwei Bikes zur Verfügung hat, sind das insgesamt 16 Desmosedici.

Ducati hat sich bereits festgelegt, wer mit welcher Spezifikation fahren wird. Im Werksteam erhalten natürlich Francesco Bagnaia und Jack Miller die neuesten Entwicklungen. Auch das Pramac-Team wird wie gewohnt eng in die Entwicklung eingebunden sein.

Jorge Martin und Johann Zarco werden ebenfalls die GP22 zur Verfügung haben. Dieses Motorrad wird eine in Details weiterentwickelte GP21 sein, die zuletzt von Bagnaia als "sehr gutes Gesamtpaket" gelobt wurde.

Im nächsten Jahr gibt es zwei neue Ducati-Kundenteams. Esponsorama sperrt zu. Diese Startplätze übernimmt VR46 von Valentino Rossi. Auch wenn es zuletzt ruhig geworden ist um dieses Projekt, so sind hinter den Kulissen die Weichen gestellt.

Luca Marini

Luca Marini erhält im VR46-Team ebenfalls die Desmosedici GP21

Foto: Motorsport Images

Luca Marini und Marco Bezzecchi werden für VR46 fahren. Von Ducati bekommt Marini eine GP22. Bezzecchi muss seine Rookie-Saison mit der GP21 bestreiten. Somit wird es fünf 2022er-Ducatis im Feld geben.

Das Gresini-Team erhält die Spezifikation von 2021. Als Fahrer sind Enea Bastianini und Fabio di Giannantonio bestätigt. Dass man auch mit einer älteren Desmosedici erfolgreich sein kann, bewies Bastianini mit seinen Podestplätzen mit einer GP19.

Die Ducati-Aufteilung 2022:

Ducati-Werksteam: Francesco Bagnaia - GP22

Ducati-Werksteam: Jack Miller - GP22

Pramac-Ducati: Jorge Martin - GP22

Pramac-Ducati: Johann Zarco - GP22

VR46-Ducati: Luca Marini - GP22

VR46-Ducati: Marco Bezzecchi - GP21

Gresini-Ducati: Enea Bastianini - GP21

Gresini-Ducati: Fabio di Giannantonio - GP21

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Cecchinello kritisiert Alex Marquez und Nakagami: "Sie müssen an sich arbeiten"
Vorheriger Artikel

Cecchinello kritisiert Alex Marquez und Nakagami: "Sie müssen an sich arbeiten"

Nächster Artikel

Gresini wieder als eigenständiges MotoGP-Team: "Sehr schwierige Monate"

Gresini wieder als eigenständiges MotoGP-Team: "Sehr schwierige Monate"
Kommentare laden