MotoGP: Andrea Dovizioso hat "keine Angst" vor Jorge Lorenzo

Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso macht sich nichts daraus, dass Ex-Champion Jorge Lorenzo nun sein MotoGP-Teamkollege ist.

Der frühere Titelrivale von Lorenzo in der 250er-Klasse sagte, er habe "keine Angst" vor dem Spanier. "Ich freue mich vielmehr", so Dovizioso. "Vor mir liegt eine große Herausforderung. Und es wird sicher sehr schwierig, denn ich kenne Jorge nur zu gut."

Er gehe dennoch entspannt in die MotoGP-Saison 2017. "Ich bin an einem guten Punkt in meiner Karriere", sagt Dovizioso. "Ich bin 30 Jahre alt und fahre besser denn je. Daher freue ich mich über die neue Situation."

"Ich mag zwar 30 Jahre alt sein, aber ich kann noch immer dazulernen. In diesem Fall von Jorge. Jeder Fahrer hat eine andere Einstellung, wie er das Wochenende angeht. Ich bin da offen und gespannt darauf, ihn zu beobachten, zu analysieren, mich zu steigern."

"Jeder hier", sagt Dovizioso, "hat noch Luft nach oben. Und ich kann noch besser sein als vergangenes Jahr, so viel steht fest."

In der MotoGP-Saison 2016 hatte Dovizioso den 5. Platz in der WM-Gesamtwertung belegt, 2 Positionen hinter Lorenzo.

Ducati ködert Lorenzo mit Geld

Und der Ducati-Neuzugang soll beim italienischen Traditionsteam auch deutlich mehr verdienen als Dovizioso. Die Rede ist von einem Jahresgehalt in Höhe von etwa 10 Millionen Euro.

"Ja, es gibt da einen großen Unterschied [beim Gehalt]", meint Dovizioso. "Ich denke aber nicht, dass sich dieser Unterschied auf der Strecke bemerkbar macht. Jorge hat einige Titel gewonnen. Es ist nur normal für Ducati, das Geld für ihn auszugeben. Ich empfinde das als in Ordnung."

"Ich bin nie für Geld gefahren. Natürlich: Jeder versucht, das Beste für sich herauszuholen. Aber ums Geld ging es mir nie", sagt Dovizioso. "Mir geht es alleine um das Ergebnis."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Andrea Dovizioso , Jorge Lorenzo
Teams Ducati Team
Artikelsorte News
Tags ducati, gehalt, geld, motogp, motorrad