MotoGP 2017 Aragon: Vinales-Pole, Marquez-Sturz, Rossi in Reihe 1

Maverick Vinales (Yamaha) startet im Motorland Aragon von der Pole-Position – Valentino Rossi nach frühem Q2-Einzug auf Startplatz 3 - Marc Marquez mit Sturz.

Bildergalerie: MotoGP im Motorland Aragon

Yamaha-Power im Qualifying im Motorland Aragon: Maverick Vinales wiederholt den Pole-Erfolg von Misano und ergattert auch in Alcaniz den 1. Startplatz. Mit einer Bestzeit von 1:47,635 Minuten verwies er Ducati-Pilot Jorge Lorenzo um genau eine Zehntelsekunde auf den 2. Startplatz. Für die Sensation sorgte aber Valentino Rossi, der seine Yamaha trotz eines lädierten rechtes Beines auf Position 3 in die 1. Startreihe stellte.

"Ich denke, wir haben wirklich einen tollen Job gemacht nach der Verletzung", resümiert "Il Dottore" selbst. "Ich muss mich bei allen bedanken, die mir geholfen haben. Der Arzt, der die Operation durchgeführt hat, er war wirklich toll. Danach habe ich sehr hart gearbeitet, jeden Tag hat sich der Fuß ein bisschen besser angefühlt. Auf dem Bike fühle ich die Schmerzen zwar, ich fühle mich dennoch wohl. Ich bin sehr glücklich."

Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis sieht Rossis Entscheidung, so früh nach seinem Unfall auf die Rennstrecke zurückzukehren, damit bestätigt. "Dass es Valentino in die 1. Reihe schafft, hätten wir niemals für möglich gehalten. Einfach sensationell!", gibt Jarvis zu und ergänzt: "Das Comeback war richtig. Nach 21 Tagen zurückzukehren und so zu fahren, ist sehr außergewöhnlich. Das ist ein Zeichen seines Selbstvertrauens und Einsatzes."

Vinales freut sich über 1. Pole in Spanien

Mit einem Platz in der 1. Startreihe ist ein wichtiger Schritt für das morgige Rennen gemacht. Doch Rossi räumt ein: "Ich muss jetzt herausfinden, ob ich im Rennen die Pace habe und bis zum Ende pushen kann." Um sein Renntempo muss sich auch Vinales sorgen. Zwar steht der Spanier auf Pole. In den Trainings fand er auf gebrauchten Reifen jedoch oft nicht den Speed, den etwa die Honda-Werksfahrer im Longrun zeigten.

Vinales gibt sich zuversichtlich: "Ich hoffe, ich kann das für das Rennen umsetzen. Ich habe mich super gut gefühlt im 4. Training. Die Temperaturen waren sehr heiß, im Rennen sollten die Bedingungen ähnlich werden. Daher bin ich sehr glücklich, auch weil das meine 1. Pole in Spanien ist. Die Fans hier sind toll. Das Team hat auch gut gearbeitet. Wir wissen also jetzt, dass wir im Trockenen schnell sind."

Bester Honda-Fahrer im Qualifying wurde Cal Crutchlow (LCR-Honda), dem auf Platz 4 nur 0,195 Sekunden auf die Bestzeit fehlten. Marc Marquez, der das Qualifying zur Halbzeit noch angeführt hatte, stürzte auf Bestzeitkurs im 2. Run und konnte sich nicht mehr steigern. In der Folge wurde der Spanier bis auf Rang 5 durchgereicht. Teamkollege Dani Pedrosa schließt auf Position 6 die 2. Startreihe ab.

Folger nach FP3-Crash nur auf Startplatz 18

Ducati-Pilot Andrea Dovizioso, der die MotoGP-Gesamtwertung punktgleich mit Marquez anführt, kam über Startplatz 7 nicht hinaus. Er hat an diesem Wochenende bisher noch deutlich mehr zu kämpfen als Teamkollege Lorenzo. Aleix Espargaro (Aprilia; 8.), Alvaro Bautista (Aspar-Ducati; 9.) und Andrea Iannone (Suzuki; 10.) komplettieren die Top 10. Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) steht auf Rang 11. Mika Kallio (KTM) stürzte gegen Ende des Qualifyings und schloss es als 12. ab.

Jack Miller (Marc-VDS-Honda) verpasste den Q2-Einzug knapp. Zwar setzte der Australier in seinem 2. Run der 1. Quali-Session die vorläufige Bestzeit, drehte danach aber ab und konnte sich anschließend nicht mehr steigern. Der Honda-Privatier muss das Rennen am Sonntag von Platz 13 in Angriff nehmen. Neben ihm in der 5. Startreihe stehen Pol Espargaro (KTM) und Karel Abraham (Aspar-Ducati).

Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) schaffte es mit seiner Desmosedici nur auf den 16. Rang. Markenkollege Loris Baz (Avintia-Ducati) geht als 17. ins Rennen. MotoGP-Rookie Jonas Folger (Tech-3-Yamaha) muss den Grand Prix von Aragon ebenfalls von weit hinten in Angriff nehmen. Hatte der Deutsche nach einem Highsider (3. Training) im 4. Training noch mit einer starker Pace aufgezeigt, konnte er das Tempo in Q1 nicht mitgehen und wurde 18.

Tech-3-Teamchef: "Morgen ist Jonas wieder besser drauf"

Noch am Morgen war Folger hart zu Boden gegangen und hatte daraufhin den direkten Einzug in Q2 verpasst - wie auch Teamkollege Zarco, der ebenfalls gestürzt war. "Wir wussten, dass Q1 schwierig werden würde, insbesondere für Jonas, der nach seinem Sturz zum Check-up in die Klinik musste. Man hat keinen Schaden festgestellt, aber ich wusste, dass es für ihn nahezu unmöglich sein würde, weiterzukommen", sagt Tech-3-Teamchef Herve Poncharal.

Poncharal hat die Hoffnung für Sonntag aber nicht aufgegeben: "Morgen wird er mental und körperlich mit Sicherheit viel besser drauf sein. Hoffentlich kann er ein besseres Rennen zeigen, als sein Startplatz vermuten lässt." Im Nacken sitzen Folger dann unter anderem Alex Rins (Suzuki, 20.), Scott Redding (Pramac, 22.) und Bradley Smith (KTM, 23.). Schlusslicht bildet abermals Sam Lowes (Aprilia, 24.).

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Aragon
Rennstrecke Motorland Aragon
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags alcaniz, aragon, gp aragon, motogp, motorland aragon, pole-position, q1, q2, qualifying