Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht
MotoGP Assen

MotoGP Assen: "Pecco" Bagnaia krönt perfektes Wochenende mit Sieg!

UPDATE: Lupenreine Vorstellung von Francesco Bagnaia auf dem TT Circuit Assen: P1 auch im Grand Prix - Jorge Martin P2 - Spannende Kämpfe dahinter

MotoGP Assen: "Pecco" Bagnaia krönt perfektes Assen-Wochenende mit Sieg!

Francesco "Pecco" Bagnaia (Ducati) hatte das MotoGP-Wochenende zum Grand Prix der Niederlande 2024 in Assen vom ersten bis zum letzten Moment im Griff. Abgesehen vom Warm-Up hat er einzelne Session, zu der er angetreten ist (alle außer Q1) als Schnellster abgeschlossen, vor allem auch das 26-Runden-Rennen am Sonntag.

Damit hat Bagnaia nun drei Grands Prix hintereinander gewonnen, denn schon in Barcelona und in Mugello war er am Sonntag jeweils nicht zu schlagen gewesen. Und: Mit seinem 23. Grand-Prix-Sieg in Ducati-Diensten hat Bagnaia nun in dieser Hinsicht mit Casey Stoner gleichgezogen.

FOTOS: GP Niederlande in Assen

"Ich habe das ganze Wochenende genossen. Alles war perfekt. Danke an das fantastische Publikum! Ich fuhr sehr präzise und schnell. Das Wetter war fantastisch. Ich hatte die Möglichkeit, meine Pace zu fahren. Die Reifenwahl war perfekt. Ich bin sehr glücklich", strahl Bagnaia.

 

Tabellenführer Jorge Martin (Pramac-Ducati) musste in der Startaufstellung für den Grand Prix vom zweiten auf den fünften Startplatz nach hinten. Grund war die Rückversetzung um drei Startplätze, die er sich im Qualifying am Samstag eingefangen hatte. Martin hat damit exakt dieselbe Strafe erhalten wie sie Francesco Bagnaia vier Wochen zuvor für den Grand Prix von Italien in Mugello kassiert hatte.

Bagnaia fuhr am Mugello-Sonntag vom fünften Startplatz trotzdem zum Sieg. Martin hat nun am Assen-Sonntag vom fünften Startplatz den zweiten Platz eingefahren. Während der Großteil der Spitzengruppe mit der Reifenkombination Hard-Medium ins Rennen ging, setzte Martin als einer der wenigen auf Medium-Medium.

"Es war ein sehr, sehr schwieriges Wochenende", so Martin. "Der Freitag war sehr schlecht. Für Samstag konnten wir uns verbessern und für heute ist uns wieder ein großer Schritt gelungen. Wir waren heute 'Pecco' viel näher. Am Ende ging aber nicht mehr. Ich habe mein absolut Bestes gegeben, um ihn einzuholen. Zwei zweite Plätze sind an einem schwierigen Wochenende sehr gut. Ich freue mich über meinen ersten Podestplatz in Assen."

ERGEBNIS: GP Niederlande in Assen

Start: "Pecco" Bagnaia souverän - Alex Rins mit Sturz

Im Vergleich zum Sprint am Samstag war es im Grand Prix am Sonntag deutlich stärker bewölkt, etwas kühler und etwas windiger. Beim Start kam Polesetter Francesco Bagnaia abermals am besten weg. Im Hinterfeld stürzte Alex Rins (Yamaha) direkt in der ersten Kurve und war draußen.

 

"Pecco" Bagnaia gab sofort wieder das Tempo vor. Jorge Martin mit seiner abweichenden Reifenwahl war anfangs erster Verfolger und hatte Marc Marquez (Gresini-Ducati) hinter sich. Auch Maverick Vinales (Aprilia) und Pedro Acosta (Tech3-GasGas) fuhren zu Beginn in den Top 5. Acosta aber wurde zügig überholt von Fabio Di Giannantonio (VR46-Ducati), für den anschließend weiter nach vorne ging.

Marquez lässt Di Giannantonio vorbei

Ungeachtet ihrer unterschiedlichen Reifenwahl für das Vorderrad setzten sich Bagnaia und Martin beide vom Rest der Gruppe ab. Während Marquez mit Abstand als Dritter folgte, verlor Vinales die vierte Position an Di Giannantonio.

Dann ließ Marquez "Diggia" überraschend vorbei, obwohl es keine Info der Rennleitung gab, dies tun zu müssen. So lautete die Reihenfolge in den Top 3 bei einem Drittel der Distanz: Bagnaia, Martin, Di Giannantonio.

An der Reihenfolge in den Top 5 änderte sich lange Zeit nichts. Neun Runden vor Schluss aber tat sich dahinter etwas. Enea Bastianini (Ducati) verdrängte Pedro Acosta von der sechsten Position.

Vinales nutzt Lücke, aber Bastianini stürmt aufs Podium

Und kurz darauf wurde es richtig interessant. Acht Runden vor Schluss stach Maverick Vinales in eine Lücke zwischen Marc Marquez und Fabio Di Giannantonio und kam auf einen Schlag an beiden vorbei!

 

Auch Bastianini überholte "Diggia", klemmte sich damit ans Hinterrad von Marquez, bevor er auch diesen hinter sich ließ. Und wenig später fand Bastianini auch noch an Vinales einen Weg vorbei, womit der Ducati-Werkspilot Dritter war.

Die letzten vier Runden brachten ganz vorne keine Veränderungen mehr Francesco Bagnaia brachte seinen dritten Sieg hintereinander nach Barcelona und Mugello sicher ins Ziel. Jorge Martin wurde mit 3,6 Sekunden Rückstand Zweiter. Enea Bastianini sorgte für ein komplettes Ducati-Podium.

 

"Unglaublich!", jubelt Bastianini. "Ich habe versucht, vom Start weg zu attackieren, aber in Rechtskurven hatte ich mit dem Hinterreifen Mühe. Runde für Runde wurde es besser. Ich kam dem Podium näher und habe es probiert. Am Ende habe ich es geschafft. Mit der Arbeit des Teams bin ich zufrieden, denn vor zwei Tagen waren wir noch nicht bereit. Jetzt stehen wir auf dem Podium und können uns freuen."

Doppelt Frust für Maverick Vinales am Schluss

Den vierten Platz belegte Marc Marquez, der auf den letzten Metern noch Maverick Vinales abfing, weil sich der Aprilia-Pilot in jener Kurve 15 vertat, wo Teamkollege Aleix Espargaro im Sprint am Samstag gestürzt ist.

Fabio Di Giannantonio wurde Fünfter hinter Marquez, während Vinales gar nur als Sechster gewertet wurde. Er fuhr zwar vor "Diggia" über die Ziellinie, wurde aber wegen Tracklimits-Verstoß in der letzten Runde einen Platz nach hinten versetzt.

Sturz von Pedro Acosta kurz vor dem Ziel

Damit erging es Vinales immer noch besser als Pedro Acosta. An siebter Stelle liegend stürzte der MotoGP-Rookie in der letzten Runde, womit nicht er, sondern KTM-Werkspilot Brad Binder Siebter wurde. Die Top 10 wurden abgerundet von Alex Marquez (Gresini-Ducati), Raul Fernandez (Trackhouse-Aprilia) und Franco Morbidelli (Pramac-Ducati).

UPDATE 17:05 Uhr: Marc Marquez erhält nachträglich eine 16-Sekunden-Zeitstrafe, weil der Reifendruck im Vorderreifen länger als erlaubt unter dem Limit von 1,8 bar war. Damit rutscht Marquez vom vierten auf den zehnten Platz ab. Bis einschließlich Franco Morbidelli rücken alle eine Position auf.

Ebenfalls WM-Punkte gibt es für Jack Miller (KTM), Fabio Quartararo (Yamaha), Augusto Fernandez (Tech3-GasGas) und Johann Zarco (LCR-Honda) und Miguel Oliveira (Trackhouse-Aprilia).

Oliveira kassierte zunächst eine Long-Lap-Penalty für mehrmalige Überschreitung der Tracklimits. Und weil er die Long-Lap nicht korrekt absolvierte, musste er gleich noch eine zweite "absitzen". Trotzdem reichte es nach dem doppelten Umweg noch zu einem WM-Punkt.

Aufgrund von Stürzen gar nicht ins Ziel kamen abgesehen von Alex Rins, der direkt in der ersten Kurve ausschied, außerdem Marco Bezzecchi (VR46-Ducati), Joan Mir (Honda) und wie bereits erwähnt Pedro Acosta aufgrund seines Sturzes in der letzten Runde.

Nächste Station Sachsenring

Waren es im Sprint am Samstag noch 23 MotoGP-Piloten, die in Assen antraten, so waren es im Grand Prix am Sonntag zwei weniger. Sowohl Aleix Espargaro als auch Lorenzo Savadori (beide Aprilia) mussten verzichten, weil sie sich bei separaten Stürzen im Sprint beide verletzt haben.

In der MotoGP-Gesamtwertung 2024 hat Jorge Martin nach dem Assen-Wochenende nur noch zehn Punkte Vorsprung auf Francesco Bagnaia. Marc Marquez ist weiterhin WM-Dritter vor Enea Bastianini und Maverick Vinales.

Weiter geht es im MotoGP-Kalender 2024 direkt am kommenden Wochenende (4. bis 7. Juli) mit dem Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring. Anschließend gibt es die Sommerpause mit drei rennfreien Wochenenden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel MotoGP-Kalender 2024: Zweites Katar-Rennen wird Kasachstan ersetzen
Nächster Artikel Highsider beim Assen-Start: Alex Rins zieht sich Knochenbrüche zu

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland