MotoGP in Assen: Neues Material ein Fortschritt für Valentino Rossi

Motorrad-Superstar Valentino Rossi hat beim 8. Rennwochenende der MotoGP-Saison 2017 in Assen dank des neuen Yamaha-Rahmens einen Schritt nach vorn gemacht.

Rossi verpasste zwar einen Platz in der 1. Startreihe, startet nach einem guten Qualifying aber von Rang 4 in den Grand Prix der Niederlande. Und mit Erkenntnissen, die ihn zuversichtlich stimmen.

Er habe einen "positiven" Tag gehabt, meint der Italiener. "Ich war sehr neugierig darauf, wie sich der neue Rahmen im Nassen anfühlen würde. Denn im Nassen hatte ich bisher mit dem 2017er-Bike ein paar Probleme."

"Das Gefühl ist aber nicht so schlecht", sagt Rossi. Er sei konkurrenzfähig gewesen.

"Sehr schade, dass ich nicht in die 1. Reihe gefahren bin. Doch ein Startplatz in den Top 5 ist sehr wichtig. Ich befinde mich in einer guten Ausgangslage. Ich fühle mich gut. Das ist das Wichtigste."

Im Trockenen sehe er allerdings noch aufholbedarf. "[Im Training] am Freitag lief es zwar nicht schlecht, aber wir waren da nicht gut genug, um am Sonntag um das Podium zu kämpfen", erklärt der MotoGP-Superstar.

Sein Yamaha-Teamkollege, WM-Spitzenreiter Maverick Vinales, wiederum erlebte bereits einen rabenschwarzen Samstag und kam nicht über Startplatz 11 hinaus.

"Alles war gut, aber im Qualifying hatte ich plötzlich kein Gefühl mehr", sagt der Spanier. "Es ging nicht schneller, denn ich hatte den Eindruck, sonst würde ich stürzen."

"Ein solches Ergebnis ist nicht sehr motivierend. Und die Ausgangslage ist auch nicht besonders gut, wenn du um den Titel kämpfst."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Assen
Rennstrecke TT Circuit Assen
Fahrer Valentino Rossi , Maverick Vinales
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags assen, dutchtt, gp niederlande, niederlande, regen, vr46, yamaha