MotoGP Austin FT1: Marc Marquez auf abtrocknender Strecke Schnellster

Regenreifen im ersten USA-Training - Marc Marquez knapp vor Jack Miller Schnellster - Yamaha hat im Nassen wieder Probleme - Fabio Quartararo fehlen zwei Sekunden

MotoGP Austin FT1: Marc Marquez auf abtrocknender Strecke Schnellster

Geheimfavorit Marc Marquez (Honda) markierte im ersten Freien Training für den Grand Prix der USA die Bestzeit. Auf abtrocknender Strecke umrundete der Honda-Fahrer den Circuit of The Americas mit 2:15.872 Minuten. Zweitschnellster Fahrer war Jack Miller (Ducati). Der Rest hatte schon größeren Rückstand.

Das gesamte Wochenende über soll das Wetter in Texas wechselhaft bleiben. Freitagmorgen hatte es in der Austin-Region noch stark geschüttet. Zu Trainingsbeginn regnete es nicht mehr. Die Strecke war aber noch komplett nass und es wurde mit Regenreifen gefahren.

Technisch gab es kleine Neuigkeiten. Eine Suzuki von Joan Mir war mit einem neuen Chassis aufgebaut, das beim Misano-Test erstmals probiert wurde. Außerdem fährt der Weltmeister mit einem anderen Design seiner Nummer 36 und einem speziellen Helm. Eine Hommage an Kevin Schwantz.

Bei KTM hat Brad Binder wieder beide Motorräder mit dem neuen Chassis vorbereitet, nachdem er in Misano wieder mit der vorherigen Version gefahren ist. Sein Teamkollege Miguel Oliveira macht mit dieser vorherigen Chassis-Version weiter.

 

Bei Honda hat Pol Espargaro beide Bikes mit einem neueren Chassis zur Verfügung. Takaaki Nakagami verwendet nun die gleichen Winglets wie die restlichen drei Honda-Fahrer. Von Beginn an machte Marc Marquez das Tempo und war mehr als eine Sekunde schneller als der Rest.

Auf nasser Piste setzten sich die Sorgen bei Yamaha fort. Fabio Quartararo fehlten rund zwei Sekunden, Valentino Rossi hatte gar etwas mehr als vier Sekunden Rückstand. Auch Franco Morbidelli und Andrea Dovizioso waren nicht konkurrenzfähig.

 

Bei den kurzen Aufenthalten in der Box wurde bei den meisten Fahrern viel am Set-up geschraubt, denn zum letzten Mal wurde im Frühling 2019 in Austin gefahren. Da die Strecke immer trockener wurde, purzelten auch die Zeiten kontinuierlich. Zum Schluss zeigte sich die Sonne.

Trotzdem rückte niemand mit Slicks aus. Die meisten Fahrer fuhren ihre persönliche Bestzeit im letzten Run. Hinter Marquez und Miller reihte sich Johann Zarco (Pramac-Ducati) als Dritter ein. Auch Oliveira hatte ein gutes Training und fuhr die viertschnellste Zeit.

Die Top 5 komplettierte Pol Espargaro. Alex Marquez sorgte als Sechster dafür, dass drei Honda-Fahrer in den Top 6 waren. Bester Suzuki-Vertreter war Alex Rins auf Platz sieben. Dahinter vervollständigten Francesco Bagnaia (Ducati), Binder und Iker Lecuona (Tech-3-KTM) die Top 10.

 

Für Yamaha war es insgesamt ein schwieriger Auftakt auf feuchter Strecke. Quartararo belegte am Ende mit 2,293 Minuten Rückstand Platz 15. Morbidelli folgte als 17. Dovizioso und Rossi waren auf den letzten beiden Positionen zu finden. Rossi fehlten 4,6 Sekunden auf die Spitze.

Link zum kompletten MotoGP-Ergebnis FT1

Aprilia ist in den USA nur durch Aleix Espargaro vertreten, denn Maverick Vinales lässt nach dem tödlichen Unfall seines Cousins dieses Wochenende aus. Im Ergebnis belegte Aleix Espargaro Platz 14. Den einzigen Sturz der Session hatte mit Ablauf der Zeit Nakagami in Kurve 15.

Das zweite MotoGP-Training beginnt um 21:10 Uhr MESZ.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Liveticker Austin: Marquez mit perfektem Freitag - Miller lauert

Vorheriger Artikel

MotoGP-Liveticker Austin: Marquez mit perfektem Freitag - Miller lauert

Nächster Artikel

MotoGP Austin FT2: Marc Marquez knapp vor Jack Miller Schnellster

MotoGP Austin FT2: Marc Marquez knapp vor Jack Miller Schnellster
Kommentare laden