MotoGP
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
3 Tagen
Details anzeigen:

MotoGP Australien 2019: FT3-Bestzeit für Vinales, nur elf Fahrer in der Wertung

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Australien 2019: FT3-Bestzeit für Vinales, nur elf Fahrer in der Wertung
Autor:
26.10.2019, 01:14

Kurioses drittes MotoGP-Training auf Phillip Island: Maverick Vinales ist einmal mehr Schnellster, während Wind und Regen den Fahrbetrieb am Morgen merklich stören

Yamaha-Pilot Maverick Vinales hat nach seinem Durchmarsch am Freitag auch das dritte Freie Training der MotoGP in Australien an der Spitze beendet. In der von schwierigen Bedingungen geprägten Session fuhr er mit 1:31.338 Minuten die Bestzeit. Marc Marquez (Honda) fehlten an zweiter Stelle 0,239 Sekunden. Dritter wurde Pol Espargaro mit KTM, wobei nur die Hälfte des Feldes in die Wertung einging.

Der starke Wind machte sich wie schon in den kleinen Klassen auch in der MotoGP bemerkbar - und sorgte gleich für eine rote Flagge. Denn auf der Start-Ziel-Geraden hatte es einem Crewmitglied offenbar die Boxentafel von Jack Miller aus der Hand geweht. Sie musste erst von der Strecke beseitigt werden, bis es weitergehen konnte.

 

Doch der Frieden währte nicht lang, denn es fing an zu tröpfeln, was die Fahrer an ihre Boxen zwang. Fabio Quartararo, der nach seinem schweren Sturz im ersten Training am Freitag wieder an den Start ging, hätte den einsetzenden Regen beinahe mit einem Sturz bezahlt und ärgerte sich darüber, dass keine Regenflaggen gezeigt wurden.

Wind und Regen bremsen MotoGP-Piloten aus

Zu einer kuriosen Szene kam es kurz vor der Zwangspause in der Einfahrt zur Boxengasse, in der die Suzuki von Joan Mir am Boden lag. Offenbar hatte auch ihn der Regen überrascht. Dieser sorgte in der Folge für Stillstand, denn das komplette Feld verharrte in den Boxen. Niemand wollte bei diesen Mischbedingungen samt Wind und kühlen Temperaturen ein sinnloses Risiko eingehen.

Zu diesem Zeitpunkt hatten mit Johann Zarco, Pol Espargaro und Franco Morbidelli nur drei Fahrer überhaupt eine Rundenzeit gesetzt. Die Uhr tickte allerdings weiter nach unten. Bei noch 20 Minuten wagte KTM-Pilot Mika Kallio einen ersten Versuch, beließ es aber bei einer Installationsrunde und kam gleich wieder zurück an die Box.

 

In der Folge fuhr auch Mir auf die Strecke, hatte anders als Kallio an seiner Suzuki aber Regenreifen aufgezogen. Nach einer Besichtigungsrunde steuerte der Spanier die Box an, übte den Flag-to-Flag-Wechsel und ging mit seinem zweiten Motorrad wieder raus. Da das Wetter auf Phillip Island offenkundig schnell umschlagen kann, will man bei Suzuki wohl auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

Vinales luchst Marquez noch die Bestzeit ab

Erst mit Anbruch der letzten zehn Minuten nahm der Fahrbetrieb wieder zu, denn der Regen hatte sich gelegt und einige Piloten versuchten sich an schnellen Runden. MotoGP-Weltmeister Marquez übernahm die Führung und steigerte sich sukzessive auf 1:31.577 Minuten. Im letzten Umlauf zog Vinales aber noch an ihm vorbei und toppte die Session.

KTM-Pilot Pol Espargaro hatte als Dritter bereits 1,651 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Weitere 0,641 Sekunden dahinter belegte Zarco mit der LCR-Honda von Takaaki Nakagami den vierten Platz. Jack Miller (Pramac-Ducati) wurde Fünfter vor Petronas-Fahrer Quartararo und Kallio auf KTM, gefolgt von Alex Rins (Suzuki) auf Platz acht.

Die Top 10 komplettierten Quartararos Teamkollege Morbidelli und Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati). Karel Abraham (Avintia-Ducati) war auf Rang elf der letzte Fahrer, der mit einer gezeiteten Runde in die Wertung einging. Alle anderen hatten wenn überhaupt nur Besichtigungsrunden zurückgelegt und klassierten sich daher nicht.

MotoGP-Rookie Quartararo angeschlagen in Q1

Auf das Endergebnis nach drei Trainings hat das freilich keinen Einfluss. Die kombinierte Zeitenliste führt mit einer Bestzeit von 1:28.824 Minuten weiterhin Vinales an, gefolgt von Andrea Dovizioso (Ducati) und Cal Crutchlow (LCR-Honda). Sie haben den direkten Einzug in Q2 genauso geschafft wie Marquez und Valentino Rossi (Yamaha).

MotoGP-Rookie Quartararo muss hingegen in Q1 antreten, nachdem er das zweite Freie Training am Freitag ausgelassen hatte und sich heute nicht hinreichend steigern konnte, um den Sprung in die Top 10 zu schaffen. Verpasst haben diesen auch Suzuki-Pilot Mir, alle KTMs sowie die beiden Honda-Fahrer Zarco und Jorge Lorenzo. Sie werden um die letzten beiden Plätze für den Q2-Einzug noch einmal kämpfen müssen.

Den direkten Q2-Einzug geschafft haben:

Maverick Vinales (Yamaha)
Andrea Dovizioso (Ducati)
Cal Crutchlow (LCR-Honda)
Danilo Petrucci (Ducati)
Jack Miller (Pramac-Ducati)
Marc Marquez (Honda)
Valentino Rossi (Yamaha)
Alex Rins (Suzuki)
Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha)
Aleix Espargaro (Aprilia)

Mit Bildmaterial von LAT.

"Andere sind schneller": Rossi mit viel Abstimmungsarbeit in Australien

Vorheriger Artikel

"Andere sind schneller": Rossi mit viel Abstimmungsarbeit in Australien

Nächster Artikel

MotoGP Australien 2019: Die Qualifyings im Live-Ticker

MotoGP Australien 2019: Die Qualifyings im Live-Ticker
Kommentare laden