MotoGP 2017 in Barcelona: Marc Marquez weiter vorne, Desaster für Yamaha

Auch im 3. Freien Training zum Catalunya Grand Prix bei Barcelona hatte Honda-Fahrer Marc Marquez die Nase vorne. Jonas Folger war bester Yamaha-Fahrer.

Marquez verteidigte seinen Platz an der Spitze, den er schon in den ersten 2 Trainings erobert hatte, auch am Samstagvormittag – trotz eines Sturzes. Die beiden Yamaha-Stars Maverick Vinales und Valentino Rossi landeten weit abgeschlagen im hinteren Mittelfeld.

Nach heftiger Kritik an der neuen Schikane war man über Nacht zum gewohnten Formel-1-Streckenlayout zurückgekehrt, wodurch die Zeiten vom Freitag Makulatur waren und nur die schnellsten 10 dieses Trainings direkt in Q2 kommen.

Während Marquez am Ende 0,101 Sekunden schneller war als sein Honda-Teamkollege Dani Pedrosa, landeten Vinales und Rossi nur auf den Plätzen 13 und 15.

Marquez und Ducati-Fahrer Alvaro Bautista gaben in den ersten Runden den Ton an, stürzten aber beide 7 Minuten nach Trainingsbeginn in Kurve 10.

Nach 15 Minuten löste Aleix Espargaro (Aprilia) Marquez an der Spitze der Zeitentabelle ab, nur 5 Minuten später rückte der Weltmeister das auf seiner 2. Honda aber wieder zurecht und setze sich mit einer schnellen Runde von 1:45,086 Minuten an die Spitze.

Nach Problemen am Freitag war Vinales eine Weile Marquez' stärkster Herausforderer und nur 0,002 Sekunden langsamer als der Honda-Fahrer. Während Marquez sich den folgenden Runden noch verbesserte, schaffte der Yamaha-Fahrer das jedoch nicht und war am Ende 13., mit einem Rückstand von 0.771 Sekunden auf seinen Landsmann.

Noch schlechter erging es Valentino Rossi, der lange auf Platz 18 festhing, sich mit seiner vorletzten Runde aber noch auf Rang 15 nach vorne brachte. Allerdings betrug der Rückstand des Italieners auf die Bestzeit bereits 0,875 Sekunden.

Platz 3 hinter Pedrosa belegte Bautista, vor dem 4. Spanier im Reigen, Aleix Espargaro. Die beiden Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo wurden 5. und 6., Andrea Iannone fehlten auf seiner Suzuki 0,478 Sekunden auf die schnellste Zeit von Marquez.

Bildergalerie: MotoGP ind Barcelona

Hinter dem Italiener komplettierten die 3 Ducati-Fahrer Scott Redding, Danilo Petrucci und Hector Barbera die Top 10.

Jonas Folger verpasste einen Platz unter den schnellsten 10 um 0,023 Sekunden, war als 11. auf seiner Tech3 Yamaha aber schnellster Yamaha-Fahrer. Sein Teamkollege Johann Zarco landete nach eine Sturz in Kurve 9 bei Halbzeit des Trainings nur auf Rang 16.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Barcelona
Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya
Fahrer Valentino Rossi , Alvaro Bautista , Dani Pedrosa , Marc Marquez , Maverick Vinales
Teams Repsol Honda Team
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags barcelona, honda, motogp, yamaha