MotoGP
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
29 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
43 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
56 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
84 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
91 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
105 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
112 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
126 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
161 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
175 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
189 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
196 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
210 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
217 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
231 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
238 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
252 Tagen
Details anzeigen:

MotoGP Barcelona Qualifying: Yamaha-Trio dominiert, Rossi in Reihe eins!

Franco Morbidelli holt sich beim Grand Prix von Katalonien die Pole-Position - Fabio Quartararo und Valentino Rossi in Reihe eins - Andrea Dovizioso erlebt Debakel

MotoGP Barcelona Qualifying: Yamaha-Trio dominiert, Rossi in Reihe eins!

Petronas-Yamaha-Pilot Franco Morbidelli hat sich beim Katalonien-Grand-Prix in Barcelona mit einer 1:38.798er-Runde die Pole-Position gesichert (zum Ergebnis). Der Italiener setzte sich im Q2 beim finalen Versuch an die Spitze und teilt sich am Sonntag die erste Startreihe mit seinen Yamaha-Markenkollegen Fabio Quartararo und Valentino Rossi.

"Fabio über eine schnelle Runde zu schlagen, ist immer toll, denn das bedeutet, dass man sehr, sehr schnell ist", erklärt Morbidelli nach seiner Pole-Runde.

"Ich habe mich heute großartig gefühlt mit dem Motorrad und wollte unbedingt eine sehr gute Rundenzeit fahren. Am Ende ist mir diese beeindruckende Rundenzeit gelungen. Ich bin sehr glücklich. Wir haben in FT4 sehr gut gearbeitet. Ich werde versuchen, morgen ein gutes Rennen zu fahren", so der Pole-Setter.

Quali-Spezialist Fabio Quartararo knapp geschlagen, Valentino Rossi extrem happy

"Natürlich bin ich happy mit diesem zweiten Platz", kommentiert Quartararo. "Franco war nur ein wenig schneller. Er ist heute sehr schnell gefahren und hat sich die Pole verdient. Platz zwei war heute für mich das Maximum. Wir hatten kleine Probleme in FT4, aber unser Renntempo stimmt. Morgen können wir um das Podium und den Sieg kämpfen."

Valentino Rossi

Valentino Rossi startet erstmals in dieser Saison aus der ersten Reihe

Foto: Motorsport Images

Ein Kandidat für den Sieg ist auch Valentino Rossi. "Dass ich in der ersten Startreihe stehe, ist ein großartiges Ergebnis!", freut sich Rossi. "Heute ist ein besonderer Tag mit meinem Vertrag für das nächste Jahr. Ich bin sehr glücklich. Wir haben gut gearbeitet."

"Im FT4 hatte ich eine gute Pace", bemerkt Rossi. "Ich wusste, dass ich eine gute Runde fahren kann, aber es ist nie einfach. Am Ende konnte ich am Limit attackieren und habe keine Fehler gemacht. Morgen können wir konkurrenzfähig sein, denn unser Renntempo ist gut."

Franco Morbidelli führt bereits nach dem ersten Schlagabtausch

Bei guten Bedingungen kämpften Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha), Maverick Vinales (Yamaha), Miguel Oliveira (Tech-3-KTM), Danilo Petrucci (Ducati), Johann Zarco (Avintia-Ducati), Pol Espargaro (KTM), Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha), Valentino Rossi (Yamaha), Brad Binder (KTM), Joan Mir (Suzuki), Jack Miller (Pramac-Ducati) und Takaaki Nakagami (LCR-Honda) um die Top-12-Position in der Startaufstellung.

Miguel Oliveira stürzte beim ersten Versuch in Kurve 10. Der Portugiese war spät auf der Bremse, drückte seine Tech-3-KTM aber dennoch in die Linkskurve und rutschte über das Vorderrad in die Auslaufzone. Es wurden gelbe Flaggen geschwenkt. Oliveira konnte das Q2 nach dem Zwischenfall fortsetzen.

 

Franco Morbidelli führte die Wertung nach dem ersten Schlagabtausch an. Der Petronas-Pilot fuhr eine 1:39.110er-Runde und lag 0,115 Sekunden vor Jack Miller, der über das Q1 ins Q2 gekommen war. Fabio Quartararo lag nach dem ersten Versuch nur auf der letzten Position. Der Franzose hatte sich bei seiner fliegenden Runde verbremst und lag 7,625 Sekunden zurück.

Yamaha-Trio übernimmt die Spitze

Quartararo stand beim zweiten Stint unter Druck. Bei der ersten fliegenden Runde scheiterte der zukünftige Yamaha-Werkspilot um 0,082 Sekunden an Morbidellis Bestzeit. Doch Quartararo hing noch eine Runde dran und war mit absoluten Sektor-Bestzeiten unterwegs.

 

Aber auch Morbidelli und Rossi notierten absolute Sektor-Bestzeiten. Quartararo übernahm mit einer 1:39.008er-Runde die Spitze. Morbidelli und Rossi scheiterten an der Quartararo-Zeit und reihten sich mit 0,102 und 0,121 Sekunden Rückstand auf Position zwei und drei ein.

Noch war das Q2 nicht gelaufen. Morbidelli befand sich noch einmal auf Bestzeitkurs. Beim finalen Versuch schob sich der Petronas-Pilot mit einer 1:38.798er-Runde an die Spitze. Er unterbot Quartararos Zeit um 0,210 Sekunden.

 

Morbidellis Zeit blieb unerreicht. Der Italiener holte sich beim Heimspiel der Spanier die Pole-Position. Petronas-Yamaha-Teamkollege Quartararo und Yamaha-Werkspilot Rossi komplettieren am Sonntag die erste Startreihe. Somit stehen drei Yamahas und kein Spanier in Reihe eins.

Jack Miller schob sich im Q2 auf die vierte Position und war damit bester Ducati-Pilot. Der Australier teilt sich die zweite Startreihe mit Maverick Vinales und Johann Zarco. Pol Espargaro, Joan Mir und Danilo Petrucci bilden die dritte Startreihe. In der vierten Reihe stehen am Sonntag Brad Binder, Takaaki Nakagami und Miguel Oliveira.

Der WM-Leader scheitert bereits im Q1

Bereits im Q1 trafen einige prominente Namen aufeinander. WM-Leader Andrea Dovizioso (Ducati) musste sich gegen seine Ducati-Markenkollegen Jack Miller und Francesco Bagnaia sowie MotoGP-Laufsieger Cal Crutchlow und LCR-Honda-Teamkollege Takaaki Nakagami durchsetzen. Und auch Suzuki-Werkspilot Alex Rins musste den Umweg über das Q1 gehen.

Nach dem ersten Schlagabtausch wurde Dovizioso nur auf der fünften Position geführt. Die beiden Q2-Plätze hatten Jack Miller und Aleix Espargaro (Aprilia) inne. Doch noch war das letzte Wort noch nicht gesprochen. Doch Dovizioso musste sich steigern, um ins Q2 zu kommen.

Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso muss am Sonntag von Startplatz 17 ins Rennen gehen

Foto: Motorsport Images

Jack Miller schraubte die Bestzeit beim zweiten Versuch auf 1:39.399 Minuten herunter und fuhr damit die bisher schnellste Rundenzeit des Wochenendes. Alex Rins übernahm mit 0,352 Sekunden Rückstand die zweite Position. Andrea Dovizioso fuhr beim finalen Versuch noch einmal eine persönliche Bestzeit, kam im Q1 aber nicht über die siebte Position hinaus. Damit war der Tag für den Italiener vorzeitig beendet. Startplatz 17 für den WM-Leader.

Nur ein Honda-Pilot schafft den Sprung ins Q2

Pramac-Pilot Francesco Bagnaia fuhr zwei Sektor-Bestzeiten, scheiterte aber in den beiden finalen Sektoren und wurde im Q1 nur Vierter. Dafür konnte LCR-Pilot Takaaki Nakagami doch noch die Honda-Ehre retten und übernahm mit 0,148 Sekunden Rückstand die zweite Position. Somit schafften Jack Miller und Takaaki Nakagami den Sprung ins Q2.

Alex Rins, Francesco Bagnaia und Aleix Espargaro bilden am Sonntag die fünfte Startreihe. In Reihe sechs stehen Cal Crutchlow, Andrea Dovizioso und Alex Marquez (Honda). Iker Lecuona (Tech-3-KTM), Stefan Bradl (Honda) und Bradley Smith (Aprilia) bilden Reihe sieben. Tito Rabat (Avintia-Ducati) geht von Position 22 ins Rennen.

Das Rennen wird am Sonntag um 15:00 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Offiziell: Valentino Rossi fährt MotoGP-Saison 2021 für Petronas-Yamaha

Vorheriger Artikel

Offiziell: Valentino Rossi fährt MotoGP-Saison 2021 für Petronas-Yamaha

Nächster Artikel

Reifenkontingent "ein Desaster": Gleiche Reifen in Barcelona wie für Juni-Termin

Reifenkontingent "ein Desaster": Gleiche Reifen in Barcelona wie für Juni-Termin
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Barcelona
Subevent Q2
Urheber Sebastian Fränzschky