MotoGP-Bikes 2022: Termine und Zeitplan für die Präsentationen

Diese Übersicht der Präsentationen bietet den perfekten Überblick über alle Bikes und Piloten für die neue Grand-Prix-Saison der Königsklasse der Motorrad-WM!

MotoGP-Bikes 2022: Termine und Zeitplan für die Präsentationen

Die Motorrad-Weltmeisterschaft geht im Jahr 2022 in die 74. Saison ihres Bestehens. In der MotoGP-Ära, die seit 2002 besteht, wird es die 21. Saison. Und mit 21 Grands Prix ist der MotoGP-Kalender für die Saison 2022 so umfangreich wie nie zuvor.

Zwölf Teams - eins mehr als in der vergangenen Saison - nehmen in der Königsklasse die bisher längste Saison der WM-Geschichte in Angriff. MotoGP-Saisonauftakt 2022 ist am 6. März in Losail (Katar). Getestet wird vorab noch mit allen Teams am 5./6. Februar in Sepang (Malaysia) und vom 11. bis 13. Februar in Mandalika (Indonesien).

Auf dem Papier gibt es in der MotoGP-Saison 2022 sogar drei neue Teams: RNF-Yamaha, Gresini-Ducati und VR46-Ducati. Dafür aber sind zwei Teams von 2021 nicht mehr am Start. RNF, das neue Team von Razlan Razali, übernimmt als Yamaha-Satellitenteam den Platz von Petronas. VR46, das Team von Valentino Rossi, übernimmt als Ducati-Satellitenteam den Platz von Esponsorama. Gresini ist nicht mehr Einsatzteam von Aprilia, sondern jetzt ebenfalls Ducati-Satellitenteam. Aprilia wiederum tritt in der neuen Saison als eigenständiges Werksteam ohne Gresini an.

Die jeweils zwei Stammfahrer aller zwölf MotoGP-Teams 2022 stehen fest. Mittlerweile gibt es auch die Termine für die ersten Präsentationen. Die Termine haben wir in der Tabelle am Ende dieser Übersicht aufgelistet. Die Tabelle wird regelmäßig aktualisiert. Und sobald eine Präsentation stattgefunden hat, gibt es an dieser Stelle auch die Fotos der neuen Motorräder mitsamt weiterer Informationen.

Ducati

Im Ducati-Werksteam, den Weltmeistern der MotoGP-Teamwertung 2021, vertraut man auch in der Saison 2022 auf die Dienste von Francesco "Pecco" Bagnaia und Jack Miller. Der Italiener und der Australier bekommen von Ducati Corse die brandneue Ducati Desmosedici GP22 an die Hand. Die Ducati-Präsentation steigt am 28. Januar in Form einer Online-Präsentation.

Yamaha

Das Yamaha-Werksteam hat 2021 mit Fabio Quartararo den Fahrerweltmeister gestellt. Der Titelverteidiger aus Frankreich greift 2022 mit der neuesten Version der Yamaha YZR-M1 an. Quartararos Teamkollege ist Franco Morbidelli. Der Italiener fuhr in Vorbereitung auf seine erste volle Saison im Werksteam schon die letzten fünf Rennen der vergangenen Saison für das Team. Auch Morbidelli erhält eine M1 des Jahrgangs 2022. Die Yamaha-Präsentation findet am 4. Februar in Sepang (Malaysia) statt.

Suzuki

Im Suzuki-Werksteam will man 2022 wieder Rennsiege feiern - etwas, was 2021 als damals amtierender Weltmeister in Fahrer- und Teamwertung nicht gelungen ist. Die Besetzung bleibt unverändert: Joan Mir, der Weltmeister von 2020, und Alex Rins treten auch 2022 an. Die beiden Spanier fahren die neueste Spezifikation der Suzuki GSX-RR. Die Teampräsentation von Suzuki steigt genau wie jene von Yamaha am 4. Februar in Sepang (Malaysia).

Honda

Auch im Honda-Werksteam ist die Fahrerpaarung gegenüber 2021 unverändert. Zumindest ist dies der Plan. Marc Marquez und Pol Espargaro sind gesetzt. Ab wann Marquez tatsächlich wieder auf dem Bike sitzen wird, ist aber noch offen. Der achtmalige Motorrad-Weltmeister erholt sich noch von seiner jüngsten Verletzung. Fest steht, dass die Werksmannschaft von HRC in der Saison 2022 mit der neuesten Version der Honda RC213V antreten wird. Die Honda-Präsentation findet am 8. Februar in Form einer Online-Präsentation statt.

KTM

Das KTM-Werksteam ist ein weiteres MotoGP-Team, in dem die Fahrerpaarung für 2022 nicht verändert wurde. Brad Binder und Miguel Oliveira bekommen die neueste Spezifikation der KTM RC16 an die Hand. Sowohl der Südafrikaner als auch der Portugiese schafften es 2021, ein Rennen zu gewinnen. Darauf wollen beide 2022 aufbauen. Einen Termin für die KTM-Präsentation gibt es noch nicht.

Aprilia

Aprilia tritt, wie eingangs erwähnt, in der MotoGP-Saison 2022 als sechstes reinrassiges Werksteam im Feld an. In dieser Konstellation war der italienische Hersteller zuletzt 2004 in der Königsklasse der Motorrad-WM eingeschrieben. 2022 setzt Aprilia weiterhin auf Aleix Espargaro. An seiner Seite fährt Landsmann Maverick Vinales, der im September 2021 von Yamaha zu Aprilia kam. Die beiden Spanier sitzen 2022 auf der neuesten Version der Aprilia RS-GP. Auf einen Termin für die Präsentation wird noch gewartet.

Pramac-Ducati

Pramac war in den vergangenen Jahren regelmäßig das erfolgreichste Ducati-Satellitenteam. 2022 tritt man abermals als komplett werksunterstütztes Team an. Sowohl Jorge Martin, der Rookie des Jahres 2021, als auch Johann Zarco erhalten die aktuelle Ducati Desmosedici GP22. Pramac-Ducati präsentiert am 2. Februar in Sepang (Malaysia).

VR46-Ducati

Für VR46, das Team von Valentino Rossi, ist 2022 die Premierensaison in der Königsklasse MotoGP. Bislang war der Rennstall in den Aufstiegsklassen Moto3 und Moto2 aktiv. 2022 macht man Moto2 und MotoGP. In der Königsklasse setzt VR46 auf Rossis Halbbruder Luca Marini und auf Marco Bezzecchi. Marini, der 2021 für Esponsorama fuhr, bekommt eine aktuelle Ducati Desmosedici GP22. Bezzecchi, der seine erste MotoGP-Saison fährt, sitzt auf dem Vorjahresmodell GP21. Einen Termin für die VR46-Präsenation gibt es noch nicht.

Gresini-Ducati

Gresini, das zweite neue Ducati-Satellitenteam, tritt 2022 mit Enea Bastianini und Fabio Di Giannantonio an. Bastianini fuhr 2021 als MotoGP-Rookie für Esponsorama. Für Di Giannantonio wiederum wird 2022 die Rookie-Saison. Im Gresini-Team, das von Fausto Gresinis Witwe Nadia Padovani geleitet wird, fahren "Bestia" und "Diggia" eine Ducati Desmosedici GP21. Es handelt sich somit um die Spezifikation des Bikes, mit der "Pecco" Bagnaia Vizeweltmeister 2021 wurde. Am 15. Januar präsentierte sich Gresini-Ducati am Standort des Teams in Faenza (Italien) der Öffentlichkeit.

Gresini-Ducati: Enea Bastianini und Fabio Di Giannantonio

Gresini-Ducati: Enea Bastianini und Fabio Di Giannantonio

Foto: Gresini Racing

RNF-Yamaha

RNF, als Yamaha-Satellitenteam das Nachfolgeteam für Petronas, setzt in der ersten Saison der Teamgeschichte auf die Dienste von MotoGP-Rückkehrer Andrea Dovizioso und von MotoGP-Rookie Darryn Binder. "Dovi" bekommt im neuen Team von Razlan Razali eine aktuelle Yamaha M1 des Jahrgangs 2022. Derweil erhält der jüngere Bruder von Brad Binder für seine erste Saison in der Königsklasse eine M1 des Jahrgangs 2021. Am 24. Januar erfolgt die Teampräsentation von RNF-Yamaha in Verona (Italien).

LCR-Honda

LCR, das Team von Lucio Cecchinello, tritt auch 2022 als Honda-Satellitenteam mit Werksunterstützung an. Die Piloten sind in Person von Alex Marquez und Takaaki Nakagami dieselben wie im Vorjahr. Bei den ersten Wintertestfahrten im November in Jerez haben sowohl der Spanier als auch der Japaner die 2022er-Version der Honda RC213V ausprobiert. Ein Termin für die Präsentation von LCR-Honda liegt noch nicht vor.

Tech-3-KTM

Tech 3, das Team von Herve Poncharal, ist 2022 genau wie im Vorjahr das zweite Team mit Werksunterstützung von KTM. Wohingegen es im Werksteam Konstanz bezüglich der Fahrer gibt, setzt Tech 3 in der neuen Saison gleich auf zwei MotoGP-Neulinge: Remy Gardner und Raul Fernandez. Der Weltmeister und Vizeweltmeister der Moto2-Saison 2021 machen die vierköpfige Rookie-Gruppe im MotoGP-Feld 2022 komplett. Die Präsentation von Tech-3-KTM erfolgt traditionell zeitgleich mit jener des KTM-Werksteams. Der Termin ist noch nicht bekannt.

Die Termine der MotoGP-Präsentationen 2022:

Termin Team Ort
15. Januar Italy Gresini-Ducati Italy Faenza
24. Januar Malaysia RNF-Yamaha Italy Verona
28. Januar
Italy Ducati online
2. Februar
Italy Pramac-Ducati Malaysia Sepang
4. Februar
Japan Yamaha Malaysia Sepang
4. Februar
Japan Suzuki Malaysia Sepang
8. Februar
Japan Honda online
noch offen Austria KTM  
noch offen Italy Aprilia  
noch offen Italy VR46-Ducati  
noch offen Monaco LCR-Honda  
noch offen France Tech-3-KTM  

Mit Bildmaterial von Ducati Corse.

geteilte inhalte
kommentare
Rossi: MotoGP-Rivalitäten heute weniger ausgeprägt als zu Stoner-Zeiten
Vorheriger Artikel

Rossi: MotoGP-Rivalitäten heute weniger ausgeprägt als zu Stoner-Zeiten

Kommentare laden