MotoGP in Brno: Cal Crutchlow fuhr Qualifying gegen Rat der Ärzte

Cal Crutchlow hat zugegeben, dass die Ärzte ihm nach einem Sturz am Samstagvormittag abgeraten hatten, am Qualifying in Brno teilzunehmen.

Bildergalerie: MotoGP in Brno

Der LCR-Honda-Fahrer rutschte im 3. Training in Kurve 10 ebenso wie Marc Marquez auf einer Ölspur aus, die Alvaro Bautistas Aspar Ducati hinterlassen hatte.

Crutchlow wurde nach dem Unfall im Streckenhospital in Brno untersucht, wobei der ärztliche Direktor der MotoGP, Dr. Angel Charte, eine mögliche Rückenverletzung diagnostizierte.

Entgegen dem Rat des Mediziners nahm Crutchlow später am 4. Training und am Qualifying teil, sehr zum Ärger der Ärzte.

"Ich respektiere Dr. Chartre und die Ärzte in der Klinik sehr, aber es war meine Entscheidung und deshalb waren sie verärgert", sagte Crutchlow nach seinem 5. Platz im Qualifying gegenüber Movistar.

"Ich bin Rennfahrer und will Rennen fahren. Jetzt muss ich wieder in die Klinik, denn sie hatten gesehen, dass etwas mit den Rückenwirbeln nicht stimmte."

Ein Sprecher des LCR-Teams sagte gegenüber Motorsport.com, dass die weiteren Untersuchungen jedoch keine wesentliche Verletzung gezeigt hätten und Crutchlow für das Rennen am Sonntag fit sein sollte.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Brünn
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Brno Circuit
Fahrer Cal Crutchlow
Teams Team LCR
Artikelsorte News
Tags brno, brunn, crash, crutchlow, motogp, qualifying, sturz, unfall