Jorge Lorenzo: Teamfehler verhindert 1. MotoGP-Sieg für Ducati

Ducati-Fahrer Jorge Lorenzo glaubt, weil sein Team beim Grand Prix von Tschechien in Brno zu langsam reagiert hat, verpasste er seinen 1. MotoGP-Sieg für die italienische Traditionsmarke.

Denn als er auf abtrocknender Strecke das Signal zum Boxenstopp erhielt, um vom Bike mit Regenreifen auf das Motorrad mit Trockenreifen zu wechseln, sei seine neue Maschine noch nicht bereit gewesen.

"Nur 3 Kurven vor der Boxeneinfahrt kam das Signal. Ich ging daher davon aus, das Bike stünde bereit, aber so war es nicht", erklärt Lorenzo. "Als ich in die Box kam, arbeiteten die Jungs noch am Motorrad."

Lorenzo büßte wichtige Sekunden ein – und auch nach dem Motorrad-Tausch lief es nicht rund für den Ex-Champion. "Das Bike fühlte sich seltsam an. Das Setup war halb auf Regen und halb auf Trockenheit eingestellt", sagt Lorenzo. "Schneller ging es damit nicht."

Und so beschloss er das 10. Rennen der MotoGP-Saison 2017 nur auf Position 15, obwohl er zu Beginn sogar kurzzeitig geführt hatte.

"Das müssen wir akzeptieren", sagt Lorenzo. "Ich habe in diesem Jahr schon viele Fehler gemacht. Dieses Mal hat meine Mannschaft einen Fehler gemacht."

"Schade nur: Im Nassen war ich richtig schnell. Dass es 15 Minuten vor dem Rennen abzutrocknen begann, war unser Pech. Denn im Regen wäre es für mich die perfekte Ausgangslage gewesen, mein 1. Rennen für Ducati zu gewinnen. Ich glaube, diese Chance bestand."

So aber nutzte Marquez die Situation zu seinen Gunsten und baute mit einem Sieg in Brno seine Führung in der MotoGP-Fahrerwertung weiter aus.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Brünn
Rennstrecke Brno Circuit
Fahrer Jorge Lorenzo
Artikelsorte News
Tags brno, ducati, gp tschechien, kritik, motogp, regen, tschechien