Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Trainingsbericht
MotoGP Assen

MotoGP FT1 Assen: Francesco Bagnaia beim Auftakt knapp vor Marc Marquez

Ducati und Aprilia geben beim Trainingsauftakt der MotoGP in Assen das Tempo vor - Yamaha-Pilot Fabio Quartararo in den Top 4, alle Honda-Piloten weit abgeschlagen

MotoGP FT1 Assen: Francesco Bagnaia beim Auftakt knapp vor Marc Marquez

Ducati-Werkspilot Francesco Bagnaia hat sich beim MotoGP-Trainingsauftakt in Assen die FT1-Bestzeit gesichert (zum FT1-Ergebnis). Der Italiener umrundete den Kurs in 1:32.401 Minuten und war damit 0,065 Sekunden schneller als Ducati-Markenkollege Marc Marquez. Raul Fernandez (Trackhouse-Aprilia) komplettierte am Freitagvormittag die Top 3 und hatte 0,100 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit.

Pünktlich um 10:45 Uhr starteten die 23 MotoGP-Piloten bei sommerlichen Bedingungen in das erste Training des Wochenendes. Neben den 22 Stammpiloten geht an diesem Wochenende auch Aprilia-Testpilot Lorenzo Savadori mit einer Wildcard an den Start.

Aprilia-Pilot Aleix Espargaro erlebte einen holprigen Trainingsauftakt. Beim Losfahren aus der Box fiel er auf die rechte Seite. Nach der Ausfahrt aus der Boxengasse rollte er noch im ersten Sektor aus und musste mit einem Scooter zur Box geschoben werden.

 

Offensichtlich gab es ein Problem am Einsatzmotorrad. Espargaro konnte das FT1 fortsetzen und landete am Ende in den Top 6.

Marc Marquez zu Beginn des FT1 an der Spitze der Wertung

Gresini-Pilot Marc Marquez fuhr als erster Fahrer eine 1:32er-Zeit und behauptete sich nach 15 Minuten an der Spitze der Wertung. Alle Fahrer verwendeten den Medium-Hinterreifen. Erst in der Schlussphase testeten wenige Fahrer den weichen Hinterreifen. Vorne kamen die Soft- und Medium-Mischung zum Einsatz.

 

Zur Halbzeit des FT1 wurde Marc Marquez bis auf die fünfte Position durchgereicht. Mit Francesco Bagnaia, Alex Marquez (Gresini) und Jorge Martin (Pramac) lagen drei Ducati-Piloten vorn. Raul Fernandez (Trackhouse-Aprilia) war bester Nicht-Ducati-Pilot.

Nach zwei Dritteln der Trainingszeit schob sich Maverick Vinales mit seiner Werks-Aprilia in die Top 3 und lag in Schlagdistanz zur Bestzeit von Francesco Bagnaia. In der Schlussphase des ersten Trainings verwendeten einige Fahrer den weichen Hinterreifen.

Fabio Di Giannantonio fährt Bestzeit, überschreitet aber die Tracklimits

Fabio Di Giannantonio (VR46-Ducati) nutzte die weiche Hinterreifen-Mischung und schob sich mit einer 1:32.314er-Runde an die Spitze. Die Rundenzeit des Italieners wurde aber nach dem FT1 gestrichen, weil er die Streckenlimits überschritten hatte.

 

Auch Fabio Quartararo (Yamaha) und Marco Bezzecchi (VR46-Ducati) gingen mit der weichen Hinterreifen-Option auf Zeitenjagd. Quartararo reihte sich auf P4 ein, Bezzecchi verpasste die Top 10 als Elfter.

Ducati, Aprilia und Yamaha in den Top 6 vertreten

Francesco Bagnaia rückte durch die Rundenstreichung von Fabio Di Giannantonio wieder auf die erste Position vor. Hinter Marc Marquez und Raul Fernandez folgte mit Fabio Quartararo der bestplatzierte Fahrer mit japanischem Material. Maverick Vinales und Aprilia-Teamkollege Aleix Espargaro komplettierten die Top 6.

Fabio Quartararo

Fabio Quartararo schob sich mit dem weichen Hinterreifen auf P4

Foto: Motorsport Images

Fabio Di Giannantonio landete mit seiner zweitbesten Rundenzeit auf der siebten Position. Alex Marquez, Brad Binder (KTM) und Jorge Martin vervollständigten die Top 10. Martins Rückstand auf die Bagnaia-Zeit betrug 0,526 Sekunden.

 

Ducati-Werkspilot Enea Bastianini reihte sich hinter Markenkollege Marco Bezzecchi auf der zwölften Position ein. Miguel Oliveira (Trackhouse-Aprilia) war langsamster der vier Aprilia-Stammpiloten und landete auf P13.

Pedro Acosta außerhalb der Top 10, alle vier Honda-Piloten weit zurück

MotoGP-Rookie Pedro Acosta (GasGas) erlebte einen durchwachsenen Start ins Assen-Wochenende. Der Spanier musste einige Male die Strecke verlassen, weil er sich beim Anbremsen verschätzte. Mit 0,882 Sekunden Rückstand reihte sich Acosta auf P14 ein.

Franco Morbidelli (Pramac-Ducati) war langsamster der vier Piloten mit aktuellem Ducati-Werksmaterial. Morbidelli landete mit einer Sekunde Rückstand auf der 15. Position. Yamaha-Nachfolger Alex Rins hatte ebenfalls Rückstand und lag als 16. knapp 1,3 Sekunden zurück. Jack Miller (KTM) reihte sich auf P17 ein.

Takaaki Nakagami (LCR-Honda) war als 18. der bestplatzierte Honda-Pilot. Sein Rückstand betrug 1,559 Sekunden. Honda-Werkspilot Luca Marini beendete das FT1 auf P19, Johann Zarco (LCR-Honda) wurde auf P21 gewertet und Joan Mir (Honda) war Vorletzter.

Das Nachmittags-Training der MotoGP in Assen wird um 15:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel "Es ist Business": Miguel Oliveira nicht für Aprilia-Werksteam berücksichtigt
Nächster Artikel MotoGP-Training Assen: Bagnaia vorn, schwerer Sturz von Aleix Espargaro!

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland