MotoGP in Assen: Yamaha-Doppelspitze auch im Warm-up, Rossi Zehnter

Maverick Vinales und Fabio Quartararo sorgen im Warm-up erneut für eine Yamaha-Doppelführung - Alex Rins auf Platz drei - Valentino Rossi in den Top 10

MotoGP in Assen: Yamaha-Doppelspitze auch im Warm-up, Rossi Zehnter

MotoGP-Polesetter Maverick Vinales gab auch im Warm-up zur Dutch TT in Assen am Sonntagmorgen den Ton an. Der Yamaha-Pilot toppte die Session mit einer Zeit von 1:32.569 Minuten vor seinem Teamkollegen Fabio Quartararo, dem 0,329 Sekunden fehlten. Dritter wurde Alex Rins (+0,355) mit der Suzuki.

Wie schon am Freitag in den Trainings waren auch im Warm-up verschiedenste Reifenkombinationen aus Soft, Medium und Hard zu sehen. Valentino Rossi erklärte gestern, dass die Unterschiede zwischen den Optionen in Assen weniger deutlich ausfielen als sonst, weil der neue Asphalt sehr gut sei und viel Grip biete.

Einige Fahrer probten gleich zu Beginn der Session einen Bikewechsel für den Fall, dass es später regnet. Zwar zeigt die aktuelle Prognose ein geringeres Regenrisiko als zu Beginn des Wochenendes, doch Assen ist immer für eine Überraschung gut.

Im 20-minütigen Training dauerte es nicht lang, bis sich wenig überraschend die beiden Yamaha-Werkspiloten an die Spitze setzten: Vinales und Quartararo überboten sich bereits im gestrigen Qualifying mit neuen Rundenrekorden, starten später von den Plätzen eins und zwei und gelten auch für das Rennen als große Favoriten.

Dies bestätigten die beiden mit einer erneuten Doppelführung im Warm-up. Auch Suzuki-Pilot Rins, der die meiste Zeit der Session hinter Vinales verbrachte, um den Polesetter zu studieren, präsentierte sich auf Platz drei wieder stark. Mit Takaaki Nakagami und Marc Marquez komplettierten zwei Honda-Piloten die Top 5.

Marquez hat im Rennen jedoch viel Arbeit vor sich, nachdem er gestern - beeinträchtigt durch die Nachwehen seines Highsiders am Freitag und einen weiteren Sturz in Q1 - nicht über Startplatz 20 hinauskam. Im Warm-up fuhr er meist hinter anderen Fahrern, was dafür spricht, dass der Spanier mehr zu kämpfen hat als zuletzt.

Johann Zarco beendete das Aufwärmtraining als bester Ducati-Pilot auf Rang sechs. Dahinter klassierten sich Pol Espargaro (Honda), Iker Lecuona (Tech-3-KTM), Francesco Bagnaia (Ducati) und Valentino Rossi (Yamaha) auf den Plätzen sieben bis zehn. Rossis Rückstand zur Spitze belief sich im Ziel auf 0,786 Sekunden.

MotoGP-Weltmeister Joan Mir (Suzuki) reihte sich am Morgen als Zwölfter hinter Danilo Petrucci (Tech-3-KTM) ein. Jack Miller (Ducati) belegte Rang 13, gefolgt von Brad BInder (KTM), Alex Marquez (LCR-Honda) und Aleix Espargaro (Aprilia).

KTM-Pilot Miguel Oliveira landete nur auf Platz 17. Ihm fehlten knapp 1,4 Sekunden auf die Bestzeit. Garrett Gerloff, der in Assen den verletzten Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha) ersetzt, wurde diesmal nicht Letzter, sondern ließ als 18. Lorenzo Savadori (Aprilia), Avintia-Duo und Jorge Martin (Pramac-Ducati) hinter sich.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Liveticker Assen: So lief der letzte Renntag vor der Sommerpause

Vorheriger Artikel

MotoGP-Liveticker Assen: So lief der letzte Renntag vor der Sommerpause

Nächster Artikel

MotoGP Assen 2021: TV-Übertragung, Zeitplan & Livestream

MotoGP Assen 2021: TV-Übertragung, Zeitplan & Livestream
Kommentare laden