MotoGP in Buriram: Thailand-Grand-Prix steht vor erneuter Absage

Buriram steht vor der Absage: Die Coronavirus-Situation in Thailand ist weiterhin angespannt, ein Grand Prix vor vollen Rängen ist unwahrscheinlich

MotoGP in Buriram: Thailand-Grand-Prix steht vor erneuter Absage

Die MotoGP wird wohl auch in diesem Jahr nicht in Thailand gastieren. Nachdem der Grand Prix auf dem Chang International Circuit in Buriram bereits im Vorjahr Corona-bedingt ausfiel, sind die Hoffnungen auf eine Rückkehr in diesem Jahr mittlerweile gering.

Seitens der Sport- und Tourismus-Behörde hört man, dass die Austragung des Thailand-Grand-Prix im Oktober unwahrscheinlich ist. Zuletzt verzeichneten die Gesundheitsämter wieder einen starken Anstieg an Neuinfektionen. Pro Tag wurden mehr als 10.000 neue Fälle notiert.

Verschiedene Medienberichte melden, dass das Event demnächst offiziell abgesagt wird, weil eine Austragung vor vollen Rängen unrealistisch ist. Die Sicherheit der Fans und Gäste könne nicht garantiert werden.

Im Gegensatz zu den europäischen Grands Prix sind Geisterrennen in Überseeregionen keine Option, da die Veranstalter die volle Antrittsgebühr entrichten müssen und diese nur über Ticketverkäufe refinanziert werden kann. Beim Thailand-Grand-Prix in der Saison 2019 kamen über 226.000 Fans nach Buriram.

Mit Bildmaterial von LCR Honda.

geteilte inhalte
kommentare
Rossi und Marquez einig: Fahrer zählt heute weniger als in der Vergangenheit

Vorheriger Artikel

Rossi und Marquez einig: Fahrer zählt heute weniger als in der Vergangenheit

Nächster Artikel

KTM bestätigt Wildcard-Start: Dani Pedrosa steht vor MotoGP-Comeback

KTM bestätigt Wildcard-Start: Dani Pedrosa steht vor MotoGP-Comeback
Kommentare laden