MotoGP in Katar FT3: Marquez und Lorenzo stürzen, Rossi in Q1

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP in Katar FT3: Marquez und Lorenzo stürzen, Rossi in Q1
Autor:
09.03.2019, 13:27

Für das Honda-Duo Marc Marquez und Jorge Lorenzo begann das dritte Freie Training in Katar mit einem Sturz - Marquez dennoch mit Bestzeit, Rossi muss in Q1

Honda-Pilot Marc Marquez hat trotz Sturz das dritte Freie Training in Katar als Schnellster beendet, blieb mit seiner Bestzeit aber deutlich unter dem Rundenrekord des Vortages. MotoGP-Rookie Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati) und Pol Espargaro (KTM) reihten sich hinter dem Spanier ein, verpassten aber dennoch den direkten Einzug in das Q2. Auch Valentino Rossi (Yamaha) muss in Q1 antreten.

Fotos: MotoGP-Saisonauftakt 2019 in Losail

Ergebnisse: MotoGP-Saisonauftakt 2019 in Losail

Insbesondere für die Fahrer, die sich mit ihrer Zeit bisher nicht direkt für das Q2 empfehlen konnten, war das dritte Freie Training die letzte Gelegenheit, ihre Zeiten zu verbessern. Allerdings gaben die Bedingungen wie erwartet keine merklichen Steigerungen her. Zudem war es sehr windig, sodass sich in dieser Session kaum ein Fahrer im Vergleich zum Freitag verbessern konnte.

Für das Honda-Duo begann die 45-minütige Session alles andere als optimal. Jorge Lorenzo flog bereits auf seiner Aufwärmrunde ab. Am Ausgang von Kurve sechs knallte der Spanier per Highsider hart auf den Asphalt und krümmte sich zunächst vor Schmerzen, konnte dann aber aus eigener Kraft wieder aufstehen. Dennoch suchte er wenig später das Medical Centre auf.

Honda-Duo stürzt kurz nacheinander

Kurz nach Lorenzo stürzte auch sein Honda-Teamkollege Marquez, der auf seiner ersten fliegenden Runde in Kurve 14 über das Vorderrad ins Kiesbett rutschte. Womöglich war er von einem Windstoß zu weit auf die Randsteine gedrückt worden und verlor deshalb die Kontrolle. Zuvor hatte der Spanier mit drei roten Sektorenzeiten Jagd auf eine neue Bestzeit in dieser Session gemacht.

 

Die schnappte sich im ersten Run Suzuki-Pilot Alex Rins, blieb mit 1:55.142 Minuten aber deutlich unter den Zeiten aus dem zweiten Freien Training am Freitag. Dahinter reihten sich mit Rossi, Maverick Vinales und Franco Morbidelli drei Yamahas ein. An dieser Reihenfolge änderte sich lange nichts, da die meisten Fahrer an ihrem Renntrimm arbeiten, auch wenn die Bedingungen dafür nicht repräsentativ waren.

Etwa die Hälfte der Fahrer war über weite Teile der Session mit dem harten Vorder- und dem mittelharten Hinterreifen unterwegs. Einige experimentierten auch mit dem weichen Hinterreifen, wie etwa Cal Crutchlow (LCR-Honda) und Danilo Petrucci (Ducati). Marquez blieb zurück auf seiner Honda der Kombination hard/medium treu, ließ es zunächst aber etwas ruhiger angehen.

Marc Marquez kämpfte sich nach seinem Sturz wieder zurück an die Spitze

Marc Marquez kämpfte sich nach seinem Sturz wieder zurück an die Spitze

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Rossi schafft direkten Q2-Einzug nicht

Erst in den letzten fünf Minuten blitzten bei ihm wieder rote Sektorenzeiten auf. Am Ende drückte er die Bestzeit auf 1:54.677 Minuten, war damit aber immer noch mehr als eine Sekunde langsamer als bei seinem Rundenrekord am Freitag. Bagnaia und Pol Espargaro auf den Plätzen zwei und drei steigerten sich zwar im Vergleich zu gestern, den direkten Sprung in das Q2 schafften sie damit jedoch nicht.

Rossi, der mit einem weichen Hinterreifen noch ein letzte Zeitenattacke startete, wurde mit einem Rückstand von 0,421 Sekunden Rückstand auf die Spitze Vierter dieser Session, muss aber ebenfalls den Umweg über Q1 nehmen. Gleiches gilt für Takaaki Nakagami (LCR-Honda), der das Training auf Rang fünf beendete. Rins wurde Sechster und musste in Kurve zwei noch einen späten Sturz verkraften.

Die Top 10 des dritten Freien Trainings rundeten Morbidelli, Vinales, Johann Zarco (KTM) und Miguel Oliveira (Tech-3-KTM) ab. Die Werksducatis kamen nicht über die Plätze 13 und 14 hinaus. Direkt in Q2 sind Petrucci und Andrea Dovizioso dank ihrer Zeiten vom Freitag aber trotzdem. Sturzpilot Lorenzo nahm das Training nicht wieder auf. Er klagte über Rückenschmerzen und ließ sich sicherheitshalber röntgen.

Zum Glück wurden keine größeren Verletzungen entdeckt. Sollte er sich fit genug fühlen, wird er mit einigen großen Namen wie Rossi und Crutchlow in der ersten Qualifying-Session um die letzten beiden Plätze im Q2 kämpfen. Ernst wird es ab 18 Uhr deutscher Zeit. Zuvor haben die MotoGP-Fahrer im vierten Freien Training, das um 17:20 Uhr beginnt, noch einmal Zeit an ihrer Rennabstimmung zu arbeiten.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Marc Marquez (Honda)

Maverick Vinales (Yamaha)

Jack Miller (Pramac-Ducati)

Danilo Petrucci (Ducati)

Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha)

Andrea Dovizioso (Ducati)

Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha)

Alex Rins (Suzuki)

Aleix Espargaro (Aprilia)

Joan Mir (Suzuki)

Mit Bildmaterial von LAT.

Valentino Rossi im F1-Mercedes: Monster plant PR-Coup mit Lewis Hamilton

Vorheriger Artikel

Valentino Rossi im F1-Mercedes: Monster plant PR-Coup mit Lewis Hamilton

Nächster Artikel

MotoGP-Saisonauftakt in Katar: Die Qualifyings im Live-Ticker

MotoGP-Saisonauftakt in Katar: Die Qualifyings im Live-Ticker
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News