MotoGP
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
25 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
39 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
52 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
80 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
87 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
101 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
108 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
122 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
157 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
171 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
185 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
192 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
206 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
213 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
227 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
234 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
248 Tagen
Details anzeigen:

MotoGP in Sepang 2019: Morbidelli toppt drittes Training, Zarco direkt in Q2

Franco Morbidelli führt das dritte MotoGP-Training in Sepang vor Fabio Quartararo und Marc Marquez an - Johann Zarco schafft als Gesamtzehnter direkten Q2-Einzug

MotoGP in Sepang 2019: Morbidelli toppt drittes Training, Zarco direkt in Q2

Petronas-Yamaha hat in Sepang einen Lauf: Mit Franco Morbidelli beendete auch das dritte Freie Training der MotoGP ein Pilot aus dem Satellitenteam. Der Italiener fuhr in 1:58.761 Minuten die Bestzeit vor Teamkollege Fabio Quartararo und Weltmeister Marc Marquez (Honda). Im Gesamtklassement liegt Quartararo weiter vorn.

Bei 32 Grad Luft- und 50 Grad Asphalttemperatur konzentrierte sich das Feld auf trockener Strecke zunächst auf die Rennpace für Sonntag. Die Mehrheit der Fahrer setzte dafür auf den Medium-Reifen vorne und hinten. Die beiden Ducatis von Andrea Dovizioso und Jack Miller waren hingegen mit der weichen Mischung ausgestattet.

Eine starke Pace zeigte gleich zu Beginn Maverick Vinales, der mit einer Bestzeit von 1:59.277 Minuten im ersten Run die Führung übernahm. Damit war der Yamaha-Pilot über vier Zehntel schneller als seine direkten Verfolger Marquez und Quartararo. Die Zeiten lagen insgesamt aber noch deutlich unter denen des gestrigen Tages.

Zarco nach frühem Sturz zunächst weit zurück

LCR-Honda-Pilot Johann Zarco startete mit einem Sturz in die Session. Wie bereits am Freitag wurde ihm Kurve 1 zum Verhängnis. Entsprechend weit hinten war der Franzose im Klassement zu finden. Noch zur Halbzeit des Trainings rangierte er nur an vorletzter Stelle und hatte deutlich mehr Rückstand auf die Spitze als gestern.

Im weiteren Verlauf wurde Zarco zwar deutlich schneller und kratzte an der Top 10, allerdings zog auch die Konkurrenz das Tempo an. Bei noch zehn zu fahrenden Runden schob sich Morbidelli mit einer neuen Bestzeit erstmals an die Spitze. Das Suzuki-Duo Alex Rins und Joan Mir ordnete sich hinter Vinales auf den Plätzen drei und vier ein.

Ausgerechnet in die Schlussphase platzten an einigen Stellen der Strecke Regenflaggen, die signalisierten, dass es hier und da tröpfelte. Die Fahrer ließen sich davon aber nicht beirren und rückten nach und nach mit frischen Slicks aus. Die Bedingungen, um Quartararos Bestzeit vom Freitag zu schlagen, waren allerdings nicht optimal.

Morbidelli sichert sich FT3-Bestzeit, aber...

An den Rundenrekord des MotoGP-Rookies reichte schließlich niemand heran. Sein Petronas-Teamkollege Morbidelli verkürzte den Rückstand jedoch merklich und sicherte sich damit zumindest die Sessionbestzeit vor Quartararo und Marquez. Vinales und Miller komplettierten die Top 5. Diese trennte knapp eine halbe Sekunde.

Dahinter ordneten sich Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati) und Suzuki-Pilot Rins ein. Zarco beendete das Training auf einem starken achten Platz, gefolgt von Mir und Cal Crutchlow (LCR-Honda). Beide verpassten den direkten Einzug in Q2 aber trotzdem, da Dovizioso und Valentino Rossi (Yamaha) im Gesamtklassement vor ihnen liegen.

Sie zählten zu jenen vier Fahrern, die sich im Vergleich zu gestern nicht steigern konnten. Ihre Freitagszeiten reichen aber aus, um ihnen einen Top-10-Platz zu sichern. So liegt Dovizioso in der kombinierten Zeitenliste auf Platz fünf, Rossi ist Achter. Zarco rutscht damit auf Rang zehn ab, zieht aber trotzdem ohne Umwege in Q2 ein.

Anders sein LCR-Teamkollege Crutchlow, der unter anderem neben Danilo Petrucci (Ducati) und Jorge Lorenzo (Honda) in Q1 antreten muss. Letzterer kam im dritten Training erneut nicht über Platz 17 hinaus. Auch KTM hat in Sepang weiterhin zu kämpfen: Pol Espargaro belegte mit mehr als 1,5 Sekunde Rückstand nur den 16. Rang.

Den direkten Q2-Einzug geschafft haben:

Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha)

Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha)

Marc Marquez (Honda)

Maverick Vinales (Yamaha)

Andrea Dovizioso (Ducati)

Jack Miller (Pramac-Ducati)

Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati)

Valentino Rossi (Yamaha)

Alex Rins (Suzuki)

Johann Zarco (LCR-Honda)

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Vinales über Quartararo: "Versuchen, uns nicht zu sehr ablenken zu lassen."

Vorheriger Artikel

Vinales über Quartararo: "Versuchen, uns nicht zu sehr ablenken zu lassen."

Nächster Artikel

MotoGP Sepang 2019: Die Qualifyings im Live-Ticker

MotoGP Sepang 2019: Die Qualifyings im Live-Ticker
Kommentare laden