MotoGP-Kalender 2021: Carmelo Ezpeleta deutet Absage von Australien an

Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta ist mit der bisherigen Durchführung der Saison sehr zufrieden - Für den Herbst bahnen sich noch einige Änderungen im Kalender an

MotoGP-Kalender 2021: Carmelo Ezpeleta deutet Absage von Australien an

Die MotoGP konnte den Kalender der ersten Saisonhälfte 2021 wie geplant umsetzen. Die Coronavirus-Pandemie sorgte für keine groben Probleme. Lediglich in Assen musste Moto2-Fahrer Hector Garzo wegen eines positiven PCR-Tests den Rennsonntag auslassen.

In Le Mans, Barcelona und in Assen war auch eine begrenzte Anzahl an Zuschauern erlaubt. Wenn die Saison nach der Sommerpause im August in Spielberg fortgesetzt wird, werden die Tribünen wieder voll sein.

"Ich glaube, so wie die Weltmeisterschaft mit Corona umgegangen ist, hat sie nur gestärkt", findet Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta gegenüber der spanischen Edition von 'Motorsport.com'. "Ich würde alles wieder genauso machen."

Fragezeichen gibt es weiterhin bezüglich des Kalenders im Herbst. Der Grand Prix von Japan musste auch in diesem Jahr abgesagt werden. Dieses Datum erhielt der Circuit of The Americas in Texas. Das USA-Rennen musste im Frühling auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Marc Marquez, Carmelo Ezpeleta

Carmelo Ezpeleta ist mit der bisherigen Durchführung der Rennen zufrieden

Foto: Motorsport Images

Im derzeitigen Kalender stehen nach Austin noch Thailand, Australien und Malaysia im Programm. Diesbezüglich könnte es noch Änderungen geben. Einerseits sind aktuell Thailand und Malaysia von einer starken Corona-Welle getroffen.

Australien verfolgt seit Beginn der Pandemie eine strikte Politik bezüglich Einreise- und Quarantänevorschriften. "In Australien stehen wir vor zwei Problemen", sagt Ezpeleta. "Einerseits die Quarantäne, andererseits das Blasenkonzept."

"Auf Phillip Island gibt es kaum Hotels. Die ganzen Mitarbeiter müssen deshalb in gemieteten Häusern unterkommen." Deshalb ist es wahrscheinlich, dass auch Phillip Island in diesem Jahr abgesagt werden muss.

Stattdessen könnte Sepang in Malaysia um eine Woche nach vor auf den Australien-Termin rücken und einen Doubleheader mit Thailand bilden. Anschließend könnte es in Portimao in Portugal ein zweites Rennen geben, bevor das Saisonfinale in Valencia (Spanien) stattfindet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP als Ziel: Garrett Gerloff will sich MotoGP-Chance in der WSBK verdienen

Vorheriger Artikel

MotoGP als Ziel: Garrett Gerloff will sich MotoGP-Chance in der WSBK verdienen

Nächster Artikel

Sollte es keinen MotoGP-Platz geben: Petrucci will mit KTM Dakar fahren

Sollte es keinen MotoGP-Platz geben: Petrucci will mit KTM Dakar fahren
Kommentare laden