MotoGP Katar: Shake-Up im Warmup – Ausblick auf den ersten GP 2017

Das Warmup zum MotoGP-Auftakt in Katar avancierte nach der gänzlichen Absage des Samstags zu einer der wichtigsten Sessions. Marc Marquez war Schnellster, stürzte aber auch. Tempo brutal verlangsamt.

Der Spanier Marc Marquez holte im Warmup zum MotoGP-Grand-Prix von Katar 2017 die Bestzeit. Dabei fuhr er eine 1:55,728 – rund anderthalb Sekunden langsamer als die bisherige Bestzeit des Wochenendes, gehalten von Maverick Vinales.

Nur Marquez und der Zweitplatzierte Andrea Dovizioso schafften in der auf eine halbe Stunde gestreckten Session den Sprung unter die Marke von 1:56. Alle arbeiteten offensichtlich an der Rennabstimmung. 86 Tausendstelsekunden dahinter landete Rookie Johann Zarco.

Mit Aleix Espargaro landete eine Aprilia auf dem 4. Platz vor Alvaro Bautista auf Satelliten-Ducati.
Pole-Mann Vinales schaffte es gerade einmal zu Rang 6, gefolgt von Jonas Folger. Andrea Iannone, Jorge Lorenzo und Karel Abraham rundeten die Top 10 ab.

Valentino Rossi kam über Platz 13 nicht hinaus, Dani Pedrosa wurde gar nur 14.

Insgesamt waren 16 Piloten innerhalb einer Sekunde geblieben, dabei war die Pace im Bereich von 1:56 aber auch eine Sekunde langsamer, als in den letzten Tagen und als eigentlich für das Rennen zu erwarten stand.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Doha
Rennstrecke Losail International Circuit
Fahrer Marc Marquez
Teams Repsol Honda Team
Artikelsorte News
Tags bestzeit, doha, katar, losail, marcquez, motogp, sturz, warump