MotoGP 2017

MotoGP-Kommission: Mehr Transparenz bei den Reifen

Die Grand Prix Kommission hat einige weitere Reglements-Anpassungen beschlossen, vorangig ging es dabei um das Thema Reifen.

Ab kommenden Jahr wird die Einheitselektronik ein Update erhalten, damit am Ende automatisch erkannt werden kann, welchen Reifentyp die Piloten der MotoGP gerade just in diesem Moment drauf haben.

Diese Informationen werden dann umgehend allen anderen Fahrern, Teams und den TV-Stationen zur Verfügung stehen. Ziel ist es, nicht zuletzt für den Zuschauer die Reifenwahlen und damit die Rundenzeiten transparenter zu gestalten.

Zwar bleiben die zur Verfügung stehenden Reifenzahlen gleich, allerdings dürfen Fahrer, die aus dem Qualifying 1 in das Q2 einziehen nun noch einen zusätzlichen, weichen Slick hinten einsetzen. Die Gesamtzahl der Reifen, mit denen sie auskommen müssen, wird dabei aber nicht erhöht.

In Punkto Regenreifen gab es ebenfalls ein Update: Es stehen maximal 5 Vorder- und 6 Hinterreifen zur Verfügung. Sollten alle Trainings und das Qualifying verregnet sein, kann die Rennleitung aber einen zusätzlichen Reifensatz freigeben.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Artikelsorte News
Tags automatische erkennung, einheitselektronik, michelin, motogp, reifen, réglement, update
Topic MotoGP 2017