Jorge Lorenzo: MotoGP Spielberg "mein bestes Wochenende" für Ducati

Jorge Lorenzo sieht den Grand Prix von Österreich der Motorrad-WM MotoGP 2017, in dem er Platz 4 belegte, als seine bisher beste Leistung als Ducati-Fahrer.

Jorge Lorenzo: MotoGP Spielberg "mein bestes Wochenende" für Ducati
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team, führt
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team

Lorenzo machte das Beste aus seinem 2. Startplatz in der 1. Reihe in dieser Saison, ging in Kurve 3 in Führung und führte das Rennen die folgenden 10 Runden lang an – länger als in früheren Rennen.

Mit der Zeit wurde der Spanier aber etwas langsamer und konnte seinen Teamkollegen Andrea Dovizioso und die beiden Hondas von Marc Marquez und Dani Pedrosa nicht davon abhalten, ihn zu überholen.

Lorenzo überquerte die Ziellinie als 4., 6 Sekunden hinter Rennsieger Dovizioso. Das war sein geringster Rückstand auf den Sieger in der bisherigen Saison und er glaubt, dass sowohl seine Pace als auch sein Gefühl auf seiner GP17 so gut waren wie noch nie.

"Es ist nicht das beste Resultat, denn in Jerez war ich 3., aber da lag ich 14 Sekunden [hinter Pedrosa]. In Barcelona waren es 9 auf Dovi, aber dieses Mal betrug der Abstand nur 6 Sekunden", sagte er.

"Außerdem lag ich mehr Runden in Führung als je zuvor, 10 Runden, und ich stand in der 1. Startreihe."

"Bezüglich der Leistung war es das beste Wochenende. Das beste Gefühl, die beste Leistung. Wir müssen zufrieden sein, aber nicht glücklich, denn ich wollte natürlich mehr und mein Team will mehr von mir."

"Wir machen aber große Fortschritte und ich hoffe auch, dass ich den letzten beim Test in Misano [am Dienstag] mache, den ich brauche."

Podium durch Benzinverbrauch und Reifenverschleiß verpasst

Aufgrund von Problemen beim Benzinverbrauch konnte Lorenzo nicht um einen Platz auf dem Podium mitkämpfen.

Der Spanier musste seinen Motor ab der 3. Runde drosseln, was ihn Tempo kostete, und er hatte dazu gegen Rennmitte Schwierigkeiten mit dem Hinterreifen.

"Heute gab es 2 Probleme. Wir waren sehr knapp an Benzin, also musste ich ab Runde 3 die niedrigste Power-Stufe wählen und mein Bike war langsamer als sonst", erklärte er.

"Ich habe auf der Geraden gegenüber den 3 Jungs vorne viel verloren."

"Ab Runde 12, 15 verlor ich auf der rechten Seite Traktion und musste langsamer fahren."

"Du weißt nie, ob du bezüglich des Hinterreifens die die richtige Entscheidung triffst, denn auf der rechten Seite habe ich viel Traktion verloren."

"Jede Runde, die ich auf dem Bike fahre, bekomme ich mehr Erfahrung, mehr Wissen. Früher oder später werde ich es schaffen."

Von Lewis Duncan, mit Informationen von Oriol Puigdemont

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP 2017: Die schönsten Fotos vom GP Österreich in Spielberg
Vorheriger Artikel

MotoGP 2017: Die schönsten Fotos vom GP Österreich in Spielberg

Nächster Artikel

MotoGP 2017: Die schönsten Girls beim GP Österreich in Spielberg

MotoGP 2017: Die schönsten Girls beim GP Österreich in Spielberg
Kommentare laden