MotoGP-Mechaniker kommt bei Silvester-Feuerwerk in Thailand ums Leben

Fehlerhaftes Feuerwerk: Ex-Suzuki-MotoGP-Mechaniker Gary McLaren stirbt in der Silvesternacht, weil ein Feuerwerkskörper direkt vor seinem Gesicht explodiert

MotoGP-Mechaniker kommt bei Silvester-Feuerwerk in Thailand ums Leben

Tragische Nachrichten aus Thailand: Ex-MotoGP-Mechaniker und IRTA-Mitglied Gary McLaren wurde in der Silvesternacht Opfer eines fehlerhaften Feuerwerks. Der 51-jährige Brite feierte den Jahreswechsel in Pattaya.

Laut den 'Pattaya News' wurde neben McLarens Leiche ein großer zylinderförmiger Feuerwerkskörper sichergestellt, der zum Unglück geführt haben soll. Es wird berichtet, dass McLaren sehr schwere Gesichtsverletzungen erlitten hatte und sich in einem sehr ernsten Zustand befand. Die Rettungskräfte vor Ort konnten ihn nicht mehr retten.

Eine Augenzeugin berichtete, dass McLaren mehrfach versucht hatte, ein Feuerwerk zu zünden. Offensichtlich zündete der fehlerhafte Feuerwerkskörper am Boden und überraschte McLaren.

McLaren war einige Jahre lang für das Suzuki-Werksteam als Mechaniker tätig. Zuletzt arbeitete der Brite für die Teamvereinigung IRTA.

Mit Bildmaterial von Ducati.

geteilte inhalte
kommentare
Alex Hofmann: Kawasaki in der WSBK besser aufgehoben als in der MotoGP

Vorheriger Artikel

Alex Hofmann: Kawasaki in der WSBK besser aufgehoben als in der MotoGP

Nächster Artikel

Jorge Lorenzo ist überzeugt: Weitere Titel hätten sein Leben nicht verändert

Jorge Lorenzo ist überzeugt: Weitere Titel hätten sein Leben nicht verändert
Kommentare laden