MotoGP Misano 2: Zarco mit klarer Bestzeit im Regen - Quartararo 18.

Pramac-Pilot Johann Zarco führt das erste MotoGP-Training auf nasser Strecke an, während Francesco Bagnaia spät stürzt und WM-Leader Fabio Quartararo 18. wird

MotoGP Misano 2: Zarco mit klarer Bestzeit im Regen - Quartararo 18.

Mit einer starken Schlussphase sicherte sich Johann Zarco (Pramac-Ducati) im Regen von Misano am Freitagmorgen die klare Führung. Der Franzose schraubte die Bestzeit auf 1:42.374 Minuten distanzierte den Rest des MotoGP-Feldes im ersten Freien Training deutlich.

Dem Zweitplatzierten Marc Marquez (Honda) fehlten bereits 1,417 Sekunden. Weitere zwei Zehntel dahinter rangierte Jack Miller (Ducati) auf Platz drei.

Im Vergleich zur Moto3 verschlechterten sich die Bedingungen mit Beginn der zweiten Trainingssession des Tages, da es stärker regnete. Zwei Fahrer bezahlten das mit einem frühen Sturz: Alex Marquez (LCR-Honda) ging in Kurve 2 zu Boden, kurz darauf erwischte es Brad Binder (KTM) in Kurve 8.

Training nimmt spät noch einmal Fahrt auf

Bei Aleix Espargaro (Aprilia), der nach nur einer Runde wieder an die Box fuhr, schien es in der Anfangsphase technische Probleme zu geben. Auch nach vier Umläufen hatte der Spanier noch keine aussagekräftige Rundenzeit markiert.

Nach dem ersten Run führten mit Jack Miller und Francesco Bagnaia die beiden Ducati-Werksfahrer das Klassement an. Daran änderte sich lange nichts, während die Teams in den Boxen an den Regenabstimmungen arbeiteten. Erst in den Schlussminuten kam noch einmal Bewegung ins Tableau.

Zarco zog das Tempo an und verdrängte seine Markenkollegen mit einer deutlichen Bestzeit von der Spitze. Miller konnte sich in der Schlussphase nicht mehr steigern und verlor Platz zwei am Ende noch an Marc Marquez.

Bagnaia fällt nach spätem Sturz zurück

Bagnaia stürzte in Kurve 8 spät und musste das Training in der Box beenden. Er fiel auf Platz sechs zurück, da sowohl Jorge Martin (Pramac-Ducati) als auch Franco Morbidelli (Yamaha) auf ihrer letzten fliegenden Runde schneller waren.

Miguel Oliveira beendete das Regentraining als bester KTM-Pilot auf Platz sieben, gefolgt von seinen Markenkollegen Danilo Petrucci und Iker Lecuona. Der amtierende Weltmeister Joan Mir (Suzuki) komplettierte die Top 10 als Zehnter, hatte aber bereits mehr als zwei Sekunden Rückstand auf die Sessionbestzeit.

Auf den Plätzen elf und zwölf rangierten die Halbbrüder Luca Marini (Avintia-Ducati) und Valentino Rossi (Petronas-Yamaha). Michele Pirro, der in Misano mit einer Ducati-Wildcard an den Start geht, belegte Rang 13. Dahinter reihten sich mit Alex Marquez und Pol Espargaro zwei Honda-Piloten ein.

Quartararos Regenschwäche setzt sich fort

Suzuki-Fahrer Alex Rins wurde 16., gefolgt Maverick Vinales (Aprilia), der in Misano sein Renncomeback gibt, nachdem er Austin ausgelassen hatte. WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) kam im Regen nicht über Platz 18 hinaus. Sein Rückstand lag bei gut drei Sekunden.

Aleix Espargaro konnte sich nach den anfänglichen Schwierigkeiten immerhin noch auf Rang 19 schieben. Der Aprilia-Pilot ließ Enea Bastianini (Avintia-Ducati), Andrea Dovizioso (Petronas-Yamaha), Takaaki Nakagami (LCR-Honda) sowie Brad Binder und Lorenzo Savadori hinter sich.

Letzterer tritt in Misano mit einer Wildcard für Aprilia an, stürzte im Training jedoch spät und blieb mit 4,5 Sekunden Rückstand auf dem letzten Platz hängen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Liveticker Misano 2: Jack Miller bestimmt den nassen Freitag
Vorheriger Artikel

MotoGP-Liveticker Misano 2: Jack Miller bestimmt den nassen Freitag

Nächster Artikel

MotoGP Misano 2: Miller am Freitag klar vorn - Quartararo nicht in den Top 10

MotoGP Misano 2: Miller am Freitag klar vorn - Quartararo nicht in den Top 10
Kommentare laden