MotoGP Misano FP3: Zarco und Miller schieben sich in die Top 10

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Misano FP3: Zarco und Miller schieben sich in die Top 10
Autor: Gerald Dirnbeck
08.09.2018, 09:07

Auf abtrocknender Strecke können sich nur Johann Zarco und Jack Miller deutlich verbessern und Plätze im Q2 ergattern. Valentino Rossi stellt seinen Misano-Spezialhelm vor.

Das dritte Freie MotoGP-Training auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli fand zwar bei Sonnenschein statt, aber nur zwei Fahrer konnten ihre Freitagszeit verbessern und noch einen Platz in den Top 10 ergattern. Da es in der Nacht von Freitag auf Samstag stark geregnet hatte, war der 4,2 Kilometer lange Kurs an der Adria-Küste noch feucht. Die Sonne trocknete den Asphalt aber rasch und nach den ersten verhaltenen Minuten konnten die MotoGP-Asse mit Slicks auf die Strecke gehen.

Da es immer trockener wurde, wurden auch die Rundenzeiten immer schneller. Vor allem Weltmeister Marc Marquez (Honda) war es, der immer näher an seine Freitagszeiten herankam. Aber in der Schlussphase waren es zwei andere Fahrer, die sich noch einmal steigern konnten, in die Top 10 der kombinierten Zeitenliste vordrangen und damit direkt für Q2 qualifiziert sind. Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) markierte mit 1:32.788 Minuten FP3-Bestzeit. Der Franzose war damit einen Tick schneller als Jack Miller (Pramac-Ducati).

Das Ergebnis vom dritten Training in Misano

Somit schafften es Zarco und Miller auf die Plätze neun und zehn der kombinierten Zeitenliste der drei Freien Trainings. Auf der anderen Seite bedeutete das, dass zwei Fahrer aus den Top 10 herausfielen. Das waren ausgerechnet die beiden Italiener Andrea Iannone (Suzuki) und Franco Morbidelli (Marc-VDS-Honda). Beide werden am Nachmittag in Q1 angreifen und versuchen, über die ersten beiden Plätze ins Q2 vorzudringen. Neben Zarco und Miller konnte in FP3 nur noch Rookie Hafizh Syahrin (Tech-3-Yamaha) seine Freitagszeit verbessern.

Ansonsten sind alle Topfavoriten von Marquez, den beiden Ducati-Fahrern Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo sowie das Yamaha-Duo Valentino Rossi und Maverick Vinales mit ihren Freitagszeiten direkt für Q2 qualifiziert. Rossi stellte traditionell vor FP3 sein spezielles Helmdesign für Misano vor. In diesem Jahr lautet das Motto "Back to Misano". Das Design ist an die Filmtrilogie Zurück in die Zukunft angelehnt.

Wildcard-Starter Stefan Bradl setzte in seiner Rolle als Honda-Testfahrer die Arbeit fort und beendete FP3 mit zwei Sekunden Rückstand auf dem 16. Platz. Im kombinierten Ergebnis ist der Deutsche weiterhin 19. Für den Schweizer Tom Lüthi (Marc-MDS-Honda) endete das Training in einem Sturz. Ihm war das Vorderrad schlagartig eingeklappt. Auch Bradley Smith stürzte von seiner KTM. Beide blieben unverletzt.

Die MotoGP-Fahrer sind ab 13:30 Uhr für das vierte Freie Training wieder auf der Strecke. Anschließend folgt ab 14:10 Uhr die Qualifikation.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:
Andrea Dovizioso (Ducati)
Jorge Lorenzo (Ducati)
Cal Crutchlow (LCR-Honda)
Maverick Vinales (Yamaha)
Marc Marquez (Honda)
Danilo Petrucci (Pramac-Ducati)
Alex Rins (Suzuki)
Valentino Rossi (Yamaha)
Johann Zarco (Tech-3-Yamaha)
Jack Miller (Pramac-Ducati)

Nächster MotoGP Artikel
Valentino Rossi erkennt bei Vinales "größere Fortschritte als bei mir"

Vorheriger Artikel

Valentino Rossi erkennt bei Vinales "größere Fortschritte als bei mir"

Nächster Artikel

MotoGP Misano: Jorge Lorenzo mit Streckenrekord auf Pole-Position

MotoGP Misano: Jorge Lorenzo mit Streckenrekord auf Pole-Position
Kommentare laden