MotoGP 2017 in Misano: Petrucci mit Freitagsbestzeit, Marquez mit Sturz

Lokalmatador Danilo Petrucci und Pramac-Ducati dürfen sich in Misano am Freitag über die Bestzeit freuen - Marc Marquez geht zu Boden - Jonas Folger weit abgeschlagen.

Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) sichert sich bei seinem 2. Heim-Grand-Prix 2017 in Misano am Freitag die Tagesbestzeit und verweist Yamaha-Konkurrent Maverick Vinales hauchdünn auf den 2. Rang.

Bildergalerie: MotoGP in Misano

Petrucci umrundete den italienischen Kurs in 1:33,231 Minuten und war damit nur fünf Tausendstelsekunden schneller als Vinales. Platz 3 belegte WM-Leader Andrea Dovizioso (Ducati, +0,063 Sekunden). Honda verbuchte die Ränge 4 und 5 für sich.

Ergebnis: 2. Training zum GP San Marino in Misano

Sturz von Marc Marquez

Den Großteil der Trainingssession am Nachmittag hatte MotoGP-Weltmeister Marc Marquez dominiert, der sich nach seiner Bestzeit am Morgen abermals anschickte, auch das zweite Freie Training zu toppen. Doch wenige Minuten vor Schluss verlor der Spanier, vorne und hinten auf den Medium-Reifen, die Kontrolle über seine Honda und rutschte über das Vorderrad weg ins Kiesbett. Im Anschluss konnte er sich auf dem Zweitbike nicht mehr steigern.

Für Marquez blieb der 5. Platz mit 0,244 Sekunden Rückstand stehen. Die Rennpace des Honda-Piloten sah jedoch stark aus. Gemeinsam mit Teamkollege Dani Pedrosa war der Weltmeister mit dem harten Hinterreifen konstant schnell unterwegs. Vorjahressieger Pedrosa konnte selbst im finalen Shootout wiederholt schnelle Rundenzeiten abspulen. Er schloss den Tag an 4. Stelle mit einer Zeit von 1:33,346 Minuten ab.

Zwar musste sich das Honda-Duo auf eine schnelle Runde den Ducati geschlagen geben. Groß war der Abstand aber nicht. Im Renntrim zeigten beide Hersteller eine ähnlich starke Pace. Sowohl im Qualifying als auch im Rennen deutet sich ein enger Kampf an. Yamaha-Pilot Vinales konnte sich am Freitag letztlich noch in die Spitzengruppe kämpfen, lag im Longrun auf härteren Reifen jedoch um einige Zehntelsekunden weiter hinten.

Feld eng beisammen

Insgesamt rückte das Feld am Ende des 2. Trainings extrem eng zusammen. Bis Platz 15 trennte die Piloten nicht mal eine Sekunde. Cal Crutchlow von LCR-Honda hatte auf Rang 6 drei Zehntelsekunden Rückstand. Einen Highspeed-Sturz überstand der Brite zum Glück unverletzt. Michele Pirro, Wildcard-Fahrer für Ducati, und Werkspilot Jorge Lorenzo schlossen den Freitag in Misano auf den Positionen 7 und 8 ab.

Andrea Iannone (Suzuki, 9.) schaffte mit Tito Rabat (Marc-VDS-Honda, 10.) den Sprung in die Top 10. Aleix Espargaro wurde auf Rang 11 mit einer neuen Aero-Verkleidung bester Aprilia-Pilot. Teamkollege Sam Lowes stürzte wie schon am Morgen und landete auf dem vorletzten Platz. Ähnlich verkorkst endete das Training für Alex Rins (Suzuki), der wiederholt crashte und mit 1,821 Sekunden Rückstand das Schlusslicht bildet.

Das Tech-3-Yamaha-Team hat ebenfalls noch viel Arbeit vor sich. Johann Zarco kam über Platz 13 nicht hinaus. Noch schlechter lief es für Jonas Folger, der kaum zum Fahren kam, weil immer wieder an seiner Yamaha herumgeschraubt wurde. Der Deutsche blieb auf Position 17 hängen und hatte gut eine Sekunde Rückstand auf die Tagesbestzeit. Für KTM gibt es ebenso Luft nach oben: Pol Espargaro wurde 19., Bradley Smith 21.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Misano
Rennstrecke Misano World Circuit Marco Simoncelli
Fahrer Danilo Petrucci
Teams Pramac Racing
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags fp2, freitag, misano, motogp, san marino, training