MotoGP-Qualifying Aragon: Ducati-Duo vereitelt Quartararo die Pole

In Rekordzeit stürmt Francesco Bagnaia in Aragon zu seiner zweiten Pole der Saison - Jack Miller und Fabio Quartararo in Reihe eins - Valentino Rossi nur Vorletzter

MotoGP-Qualifying Aragon: Ducati-Duo vereitelt Quartararo die Pole

Francesco Bagnaia steht zum ersten Mal seit dem MotoGP-Saisonauftakt in Katar wieder auf der Poleposition. Der Ducati-Pilot sicherte den Spitzenplatz im Qualifying von Aragon in einer Rekordzeit von 1:46.322 Minuten und unterbot den alten Streckenrekord aus dem Jahr 2015 um 0,313 Sekunden.

Jack Miller machte den Ducati-Erfolg mit Startplatz zwei komplett. Ihm fehlten 0,366 Sekunden auf seinen Teamkollegen. WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) sicherte sich als Dritter den letzten Platz in der ersten Startreihe. Er hatte knapp vier Zehntel Rückstand.

MotoGP 2021 in Argon:

"Ich bin sehr zufrieden. Vor diesem Wochenende hatte ich viele Fragen im Kopf, denn in der Vergangenheit lag mir diese Strecke gar nicht gut", räumt Polesetter Bagnaia ein. Aber diesmal hatte ich direkt vom ersten Training an ein gutes Gefühl und habe die Abstimmung des Bikes seither nicht mehr angerührt."

Quartararo erklärt, warum es nicht zur Pole reichte

"Die Runde im Qualifying war unglaublich. Eingangs der letzten Kurve war ich so schnell wie nie zuvor, aber das Bike lenkte trotzdem gut ein. Die Rundenzeit ist unglaublich. Damit habe ich den sechs Jahre alten Streckenrekord von Marquez verbessert."

 

Auch Miller sieht sich in einer guten Ausgangsposition: "Die erste Reihe ist natürlich klasse. Wir haben am gesamten Wochenende an der Rennabstimmung gearbeitet und rechnen uns für morgen einiges aus. Dass es heute schon so gut lief, freut mich, auch für 'Pecco'. Das zeigt einfach, wie stark dieses Team ist."

Für Quartararo hat mit der sechsten Saisonpole in Aragon nicht geklappt. "Der Fehler in Kurve 12 war nicht der Grund", analysiert der Franzose eine Performance. "Sektor 4 ist hier einfach ein Sektor, in dem es für mich nicht schneller geht."

Marc Marquez mit bestem Qualifying seit Comeback

Dort verlor der Yamaha-Pilot im Vergleich zu den Ducatis die meiste Zeit. "Ich hatte ein gutes Gefühl auf dem Bike, aber die Pole war heute extrem schwer erreichbar. Ich bin froh, in der ersten Reihe zu stehen. Toll auch, die Fans auf den Tribünen zu sehen."

Viele waren auch für Lokalmatador Marc Marquez gekommen. Der Honda-Pilot verpasste Reihe eins zwar knapp, eroberte mit Rang vier aber seine bisher beste Startplatzierung seit dem Verletzungscomeback. Neben ihm reihen sich morgen im Rennen Jorge Martin (Pramac-Ducati) und Aleix Espargaro (Aprilia) ein.

Weltmeister Joan Mir (Suzuki) schloss das Qualifying mit der siebtschnellsten Zeit ab. Auf die Polezeit fehlten ihm 0,840 Sekunden. Pol Espargaro (Honda) landete auf Rang acht, gefolgt von Enea Bastianini (Avintia-Ducati), der den ersten Q2-Direkteinzug seiner MotoGP-Karriere in einen neunten Platz ummünzte.

Große Enttäuschung für Alex Rins & Valentino Rossi

In Reihe vier nehmen morgen Johann Zarco (Pramac-Ducati), Takaaki Nakagami (LCR-Honda) und Brad Binder (KTM) Platz. Zarco und Binder hatten sich zuvor erfolgreich durch Q1 gekämpft. Letzterer ging jedoch mit Handicap in die nächste Runde, da er keinen frischen Soft-Hinterreifen mehr zur Verfügung hatte.

 

Tech-3-Pilot Iker Lecuona verpasste den nachträglichen Einzug in Q2 knapp. Er wird das morgige Rennen von Startplatz 13 angehen. Die fünfte Reihe teilt er sich mit Alex Marquez (LCR-Honda) und Cal Crutchlow (Yamaha). Dahinter stellen sich Danilo Petrucci (Tech-3-KTM), Luca Marini (Avintia-Ducati) und Miguel Oliveira (KTM) auf.

Maverick Vinales beendete sein erstes MotoGP-Qualifying für Aprilia mit Startplatz 19. In Q1 fehlten dem Spanier 0,420 Sekunden zum Weiterkommen. Zwei große Namen ließ er hinter sich: Alex Rins (Suzuki), 2020 in Aragon noch siegreich, und Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) kamen nicht über die Plätze 20 und 21 hinaus.

Schlusslicht bildete wie schon in Silverstone Moto2-Pilot Jake Dixon, der bei seinem zweiten MotoGP-Einsatz für das Petronas-Yamaha-Team vom letzten Startplatz ins Rennen gehen wird. Sein Rückstand auf die Q1-Bestzeit lag bei 0,853 Sekunden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Top 10: Die schnellsten Strecken im MotoGP-Kalender

Vorheriger Artikel

Top 10: Die schnellsten Strecken im MotoGP-Kalender

Nächster Artikel

"Konkurrenz ist schneller geworden": Oliveira über aktuelle KTM-Schwäche

"Konkurrenz ist schneller geworden": Oliveira über aktuelle KTM-Schwäche
Kommentare laden