MotoGP Silverstone FP1: Vinales vor Rossi, Marquez stürzt

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Silverstone FP1: Vinales vor Rossi, Marquez stürzt
Autor: Sebastian Fränzschky
24.08.2018, 10:02

Maverick Vinales und Valentino Rossi bestätigen, dass Silverstone der Yamaha M1 liegt – Marc Marquez kann Sturz nicht verhindern und wird im FP1 nur Zehnter

Das Yamaha-Werksduo bestätigte im ersten Freien Training zum Großbritannien-Grand-Prix, dass Silverstone eine Strecke ist, die der M1 deutlich besser liegt als der Kurs in Spielberg. Nach dem enttäuschenden Rennwochenende in Österreich rehabilitierten sich Maverick Vinales und Valentino Rossi beim Auftakt des zwölften Rennwochenendes und schoben sich im FP1 an die Spitze.

Ergebnis MotoGP Silverstone 

Vinales umrundete den längsten Kurs des MotoGP-Kalenders in 2:02.073 Minuten und war 0,189 Sekunden schneller als Yamaha-Teamkollege Rossi. Vinales und Rossi mischten von Beginn der Session an der Spitze mit und fuhren konstant gute Rundenzeiten.

Nur eine Tausendstelsekunde hinter Rossi landete Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso auf der dritten Position. Der Vorjahressieger dürfte am Sonntag einer der Hauptakteure sein. Er nahm Teamkollege Jorge Lorenzo mehr als sieben Zehntelsekunden ab. Mit der sechsten Position dürfte der Spielberg-Sieger aber ebenfalls zufrieden sein.

Stark in Szene setzen konnte sich Lokalmatador Cal Crutchlow (LCR), der als Vierter bester Honda-Pilot war. Und auch Pramac-Pilot Jack Miller mischte vorne mit und landete schlussendlich auf Rang fünf. Somit fuhren zwei Privatfahrer in die Top 5.

 

Für Weltmeister Marc Marquez (Honda) begann das Rennwochenende in Silverstone nicht nach Plan. Bereits nach wenigen Runden schlitterte der Spanier in Kurve 16 von der Linie und konnte einen weiteren spektakulären Save nicht ganz umsetzen. Marquez ging schlichtweg die Straße aus. Somit landete er auf dem Rasen, blieb aber unverletzt. Auch das Arbeitsgerät des WM-Leaders blieb ohne größere Beschädigungen.

In der FP1-Wertung landete Marquez nur auf der zehnten Position. Auf die Session-Bestzeit verlor der Honda-Pilot 1,626 Sekunden. Sollte es im FP2 und FP3 regnen, dann hätte er die Q2-Qualifikation gerade so bewältigt. Ebenfalls in den Top 10 landeten Tito Rabat (Avintia-Ducati), Andrea Iannone (Suzuki) und Johann Zarco (Tech-3-Yamaha).

Enttäuschend verlief die Session für HRC-Pilot Dani Pedrosa, der sich mit 2,528 Sekunden Rückstand auf der 17. Position einreihte. Lokalmatador Bradley Smith (KTM) schaffte es auf die zwölfte Position, Landsmann Scott Redding (Aprilia) wurde als 18. gewertet.

Beide Aprilia-Piloten kämpften im FP1 mit der Technik. Redding signalisierte bereits in der Einführungsrunde, dass er ein Problem hat und musste später mit der Ersatzmaschine ausrücken. Aleix Espargaro rollte im Laufe der Session aus und war auf fremde Hilfe angewiesen, um wieder an seine Gresini-Box zu kommen.

Nächster MotoGP Artikel
Scott Redding über Ausraster: "Bin eben ein Straßenjunge"

Vorheriger Artikel

Scott Redding über Ausraster: "Bin eben ein Straßenjunge"

Nächster Artikel

MotoGP Silverstone FP2: Dovizioso stürmt an die Spitze

MotoGP Silverstone FP2: Dovizioso stürmt an die Spitze
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Silverstone
Subevent 1. Training
Urheber Sebastian Fränzschky
Artikelsorte Trainingsbericht