Dovizioso nach MotoGP-Sieg in Österreich: "Tür absichtlich aufgelassen"

Andrea Dovizioso zeigte am Spielberg in Österreich unglaubliche Race-Craft und ließ in der letzten Kurve Marc Marquez durch – um selbst besser raus zu kommen.

Es war eines der spannendsten MotoGP-Rennen der Geschichte und eines, welches endlich mal wieder auf der letzten Runde in der letzten Kurve entschieden wurde. Die Führung wechselte zwischen insgesamt 3 Fahrern mehrfach: Jorge Lorenzo, der bis zur 11. von 28 Runden die Pace machte, dann ging es zwischen dem späteren Sieger Andrea Dovizioso und WM-Leader Marc Marquez hin und her.

Bildergalerie: GP Österreich in Spielberg

Der Kampf lief auf die letzte Runde hinaus und hier sollte es in den letzten beiden Kurven entschieden werden. Marquez platzierte sein Manöver in die letzte Ecke rein, Dovizioso hörte, wie der Spanier eher Gas gab – und reagierte. Am Ende feierte – nach Mugello und Barcelona – seinen 3. Saisonsieg.

"Jedes Mal das gleiche, Marc auf der letzten Runde", so Dovizioso. "Er versucht es dann ja auch immer."
"Auf der letzten Runde war es für mich sehr schwer, denn ich habe in den beiden Linkskurven sehr viel verloren und es war leicht für ihn, mich zu überholen."

"Ich wusste, dass er nahe dran ist, darum habe ich die Tür zugemacht und er konnte wieder ran kommen. Vor der vorletzten Kurve habe ich sehr spät gebremst, sodass er es nicht schafft. Ich habe nicht mit der letzten Kurve gerechnet, denn normalerweise ist dort kein Platz, weil wir dort eigentlich nicht bremsen."

"Aber ich habe seinen Motor gehört, er konnte vor mir Gas geben, weil er die Kurve vielleicht etwas besser als ich vorbereitet hatte. Da wusste ich, dass er es probieren würde."

"Habe die Tür halt offen gelassen..."

"Da habe ich die Tür offen gelassen, weil sonst hätte er mich getroffen und er hätte gewonnen. Daher habe ich die Tür halt offen gelassen, um schneller raus zu kommen. Ich war dann am Ausgang auch schneller als er und ich konnte gewinnen."

"Die letzte Runde war echt stressig, aber wir haben es geschafft."

"Das war ein sehr anstrengendes Wochenende, weil wir jeden Tag anderes Wetter und andere Bedingungen hatten, da war die Frage die Reifen. Wir wussten heute, dass der weiche Reifen besser funktioniert, weil es wärmer war, als der Medium-Reifen. Marc und ich haben am Anfang den Reifen geschont und damit konnten wir dann die letzten 10 Runden pushen, sonst wäre das nicht möglich gewesen."

"Es haben ja alle erwartet, dass wir hier gewinnen, aber letztes Jahr, mit den Winglets, war es letztes Jahr viel besser. Dieses Jahr hat sich alles geändert."

"Die neue Verkleidung hat hier gut funktioniert und wir werden sehen, ob wir die weiter nutzen."
Als nächstes kommt Silverstone. "Das ist eine sehr schöne Strecke, aber die ist auch wahnsinnig anstrengend und Honda ist dort immer stark und das britische Wetter müssen wir auch auf dem Schirm haben. Wir werden aber alles geben, um bis zum Ende um die WM zu kämpfen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Spielberg
Rennstrecke Red Bull Ring
Artikelsorte Reaktion
Tags dovizioso, ducati, duell, honda, letzte kurve, manöver, marquez, motogp, red bull ring, spielberg, taktik, zweikampf, österreich