MotoGP-Thriller 2017 in Spielberg: Dovizioso bezwingt Marquez

Ducati-Pilot Andrea Dovizioso triumphiert beim Grand Prix von Österreich in Spielberg knapp vor Marc Marquez (Honda) und holt damit seinen 3. Sieg in der MotoGP-Saison 2017.

Bildergalerie: Grand Prix von Österreich in Spielberg

Andrea Dovizioso (Ducati) hat den spannenden Grand Prix von Österreich auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg gewonnen, obwohl Marc Marquez (Honda) in der letzten Kurve der letzten Runde eine Schlussattacke setzte und kurzzeitig führte.

Marquez kam nach seinem Spätbremsmanöver aber nicht optimal, sondern komplett quer, aus der letzten Kurve heraus. Dovizioso konnte wieder kontern und triumphierte mit 0,176 Sekunden Vorsprung auf den WM-Spitzenreiter. Der 3. Platz ging an Marquez' Honda-Teamkollege Dani Pedrosa.

Bei besten äußeren Bedingungen hatten sich die Honda-Werkspiloten für den harten Hinterreifen entschieden. Indes setzten die Ducati-Werkspiloten auf den weichen Hinterreifen. Die Folge war ein spannender Kampf um den Sieg mit zahlreichen Führungswechseln zwischen Ducati und Honda, den Dovizioso schließlich knapp für sich entschied.

Lorenzo wieder mit früher Führung

Polesitter Marquez führte das Feld in die 1. Kurve, während Danilo Petrucci (Pramac-Ducati) denkbar schlecht vom 5. Startplatz weg kam. Pol Espargaro (KTM) wurde im Startgetümmel touchiert und wäre beinahe gestürzt. Der Spanier musste kurz darauf mit defekter Bremse aufgeben.

Derweil war Marquez seine Führung schon in der 3. Kurve los. Jorge Lorenzo (Ducati), der vom 3. Startplatz kam, übernahm wie schon vor einer Woche in Brno während der 1. Runde das Kommando.

Auch Valentino Rossi (Yamaha) hatte einen guten Start. Als sich Lorenzo in Kurve 3 die Führung holte, zog der vom 7. Startplatz losgefahrene Rossi an Yamaha-Teamkollege Maverick Vinales vorbei auf Rang 4. So lautete die Reihenfolge nach Runde 1: Lorenzo, Marquez, Dovizioso, Rossi, Vinales.

Marquez geht spektakulär in Front

In der 12. von 28 Runden beschleunigte Spitzenreiter Lorenzo schlecht aus Kurve 3 heraus. Auf der Gegengerade hatte er nicht nur Marquez, sondern auch Dovizioso neben sich. Zu dritt nebeneinander ging es durch die beiden Knicke in Richtung Kurve 4. Dort holte sich Marquez mit einem Cross-Over-Manöver die Führung. Dovizioso fuhr fortan auf Rang 2, Lorenzo nur noch auf Rang 3.

Inzwischen hatten sich die beiden Yamaha-Piloten Rossi und Vinales je einmal unabhängig voneinander verbremst. So war plötzlich Pedrosa neuer Verfolger der Top 3. Der Honda-Pilot hatte Rookie Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) im Nacken. Vinales und Rossi folgten auf den Rängen 6 und 7.

Duell Marquez vs. Dovizioso um den Sieg

Während Lorenzo mit seinem weichen Hinterreifen zurückfiel und in der 17. Runde von Pedrosa überholt wurde, blieb der ebenfalls mit weichem Hinterreifen ausgerüstete Dovizioso an Spitzenreiter Marquez dran. Mehr noch: "Dovi" ging sogar an Marquez vorbei und damit kurzzeitig in Führung. Doch der Honda-Pilot kontere wenig später und holte sich den Platz an der Sonne zurück.

Dovizioso aber blieb erneut dran. 7 Runden vor Schluss ging der Ducati-Pilot in Kurve 1 wieder in Führung. In Kurve 3 war Marquez wieder kurz vorn, bevor sich "Dovi" in Kurve 4 abermals durchsetze. Der enge Zweikampf hatte zur Folge, dass Pedrosa aufschloss. Einen echten Dreikampf um den Sieg gab es aber nicht, weil Pedrosa zügig wieder abreißen lassen musste.

So fochten Dovizioso und Marquez bis zur letzten Kurve der letzten Runde den Sieg unter sich aus. Ducati-Pilot Dovizioso setzte sich nach der Schlussattacke von Honda-Pilot Marquez schließlich doch noch knapp und spektakulär durch.

Hinter Pedrosa, der Platz 3 belegte, kamen Lorenzo, Zarco und Vinales auf den Plätzen 4 bis 6 ins Ziel. Rossi blieb nur Platz 7 vor den Ducati-Kundenpiloten Alvaro Bautista (Aspar; 8) und Loris Baz (Avintia; 9.).

Top 10 für KTM beim Heimspiel

Für KTM gab es beim Heimspiel nach den frühen Problemen um Speerspitze Pol Espargaro noch 6 WM-Punkte. Diese holte Wildcard-Starter Mika Kallio, der mit der 3. KTM RC16 den 10. Platz belegte. Bradley Smith landete auf Platz 18 außerhalb der Punkteränge.

Jonas Folger (Tech-3-Yamaha) kam an seinem 24. Geburtstag nach einem schwierigen Rennen mit Ausritt nicht ins Ziel.

Mit 201.589 Zuschauern über alle Tage gerechnet war das MotoGP-Wochenende in Spielberg das größte Sport-Event des Jahres in Östereich.

Weiter geht's im MotoGP-Kalender 2017 in 2 Wochen mit dem Grand Prix von Großbritannien in Silverstone.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Spielberg
Rennstrecke Red Bull Ring
Fahrer Andrea Dovizioso , Dani Pedrosa , Marc Marquez
Teams Ducati Team
Artikelsorte Rennbericht
Tags dovizioso, ducati, duell, gp österreich, honda, marquez, motogp, red bull ring, rennen, spielberg, zweikampf, österreich