MotoGP Spielberg FT2 2022: Johann Zarco führt Ducati-Dominanz an

Sieben von acht Ducati-Fahrern in den Top 8 des Trainingstags für den Österreich-Grand-Prix auf dem Red-Bull-Ring mit der neuen Schikane für die Bikes

MotoGP Spielberg FT2 2022: Johann Zarco führt Ducati-Dominanz an
Audio-Player laden

Auf dem für die Motorrad-WM neu konfigurierten Red-Bull-Ring in Spielberg ist am Freitagnachmittag das zweite Freie Training der Königsklasse MotoGP zum Grand Prix von Österreich 2022 mit einer Ducati-Dominanz zu Ende gegangen.

Fotos: MotoGP in Spielberg

Unter stark bewölktem Himmel, aber bei bei besseren Streckenbedingungen als vormittags, holte sich Johann Zarco (Pramac-Ducati) mit einer in 1:29.837 Minuten gefahrenen Runde die Tagesbestzeit. Sieben der acht Ducati-Fahrer im Feld fuhren in die Top 8 des Ergebnisses.

Ergebnisse: MotoGP in Spielberg

Zehn Minuten vor Schluss wurden rund um die Strecke die Flaggen für feuchte Piste gezeigt. Daraufhin rückten alle mit einem frischen weichen Reifen am Hinterrad für eine der sogenannten Zeitattacken aus.

Sieben von acht Ducatis in den Top 8

Ducati-Werkspilot Jack Miller, der am Vormittag auf abtrocknender Piste die FT1-Bestzeit erzielt hatte, reihte sich mit einem Rückstand von 0,024 Sekunden auf Zarco auf P2 ein. Es folgte Jorge Martin (Pramac-Ducati) auf P3 vor dem einzigen Nicht-Ducati-Fahrer in den Top 8: Titelverteidiger Fabio Quartararo (Yamaha; 4.).

Die zweite Hälfte der Top 8 bildeten Francesco Bagnaia (Ducati; 5.), Luca Marini (VR46-Ducati; 6.), Marco Bezzecchi (VR46-Ducati; 7.) und Enea Bastianini (Gresini-Ducati; 8.). Sowohl Marini als auch Bastianini waren genau wie Miller mit dem vor zwei Wochen in Silverstone erstmals gesichteten "Stegosaurus"-Update unterwegs.

Zwei Stürze kurz vor Schluss

Mit der in diesem Jahr erstmals befahrenen Schikane vor der Remus-Kehre ist die Strecke in Spielberg für die Motorradrennfahrer nun 30 Meter länger als ohne die Schikane. Und sie ist aufgrund der zusätzlichen harten Bremszone nun deutlich langsamer als ohne Schikane.

 

Miguel Oliveira (KTM; 22.) hatte sechs Minuten vor Schluss einen Sturz in Kurve 9, der vorletzten Kurve der Strecke. Wenige Minuten später stürzte Markenkollege Raul Fernandez (Tech-3-KTM; 25.) eingangs der Schikane. Schnellster KTM-Pilot beim Heimspiel der Marke aus Österreich war am Freitag Vorjahressieger Brad Binder auf P10.

 

Die Aprilia-Piloten Aleix Espargaro und Maverick Vinales kämpften mit Bremsproblemen. Beide hatten im Verlauf der 45 Minuten einen Ausritt ins Kiesbett von Kurve 4 am Ende der Gegengerade. Letzten Endes belegte Vinales die neunte Position, Espargaro die elfte.

 

Marc Marquez, der nach seiner vierten Operation am rechten Oberarm (2. Juni) noch außer Gefecht gesetzt ist, ist erstmals seit dem Italien-Grand-Prix wieder vor Ort. In Spielberg verfolgte Marquez das Geschehen am Freitag erst als interessierter Beobachter am Streckenrand (Vormittag) und dann als Ratgeber in der Honda-Box (Nachmittag).

Marquez' Ersatzmann Stefan Bradl klassierte sich im Nachmittagstraining im diesmal 25-köpfigen Feld auf P21, während Pol Espargaro, der für 2023 kurz vor Trainingsbeginn für das neue GasGas-Team bestätigt wurde, den 14. Platz belegte.

Für Samstag ist die Wettervorhersage derzeit nicht perfekt.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP 2023: Pol Espargaro bei Tech 3 bestätigt - neues GasGas-Werksteam
Vorheriger Artikel

MotoGP 2023: Pol Espargaro bei Tech 3 bestätigt - neues GasGas-Werksteam

Nächster Artikel

Bleibt Oliveira doch? KTM bekräftigt in Spielberg Interesse am Portugiesen

Bleibt Oliveira doch? KTM bekräftigt in Spielberg Interesse am Portugiesen