Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht
MotoGP Assen

MotoGP Sprint Assen: Francesco Bagnaia souverän - Marc Marquez gestürzt

"Pecco" Bagnaia hat das Assen-Wochenende bislang ganz fest im Griff: Sprint-Sieg vor Jorge Martin und Maverick Vinales - Marc Marquez mit Sturz

MotoGP Sprint Assen: Francesco Bagnaia souverän - Marc Marquez gestürzt

Ducati-Werkspilot Francesco "Pecco" Bagnaia drückt dem MotoGP-Wochenende zum Grand Prix der Niederlande 2024 in Assen bislang ganz klar seinen Stempel auf. Nachdem er am Freitag beide Trainings für sich entschieden hatte, machte er am Samstag nahtlos so weiter.

FOTOS: MotoGP in Assen

Im Freien Training am Samstagvormittag war Bagnaia ebenso Schnellster wie im Qualifying. Und auch im Sprint am Nachmittag führte kein Weg an ihm vorbei. Das kurze Rennen über 13 Runden gewann Bagnaia souverän, womit er sich zwölf WM-Punkte gutschreiben lässt.

ERGEBNISSE: MotoGP in Assen

"Das ist unglaublich, ich liebe es! Wir arbeiten sehr gut. Ich habe versucht, so konstant wie möglich zu sein, um zu verstehen, ob der weiche Hinterreifen auch für das morgige Rennen eine gute Wahl ist. Hier in Assen zu gewinnen, ist immer fantastisch. Es ist erst Samstag, aber die Pole und der Sprint-Sieg sind fantastisch", jubelt Bagnaia.

 

WM-Spitzenreiter Jorge Martin (Pramac-Ducati) kam hinter Bagnaia als Zweiter ins Ziel und hat damit drei Punkte auf seinen Verfolger eingebüßt, ist aber den Umständen entsprechend relativ zufrieden: "Nach dem Tag gestern konnte ich nicht erwarten, dass ich heute in die Top 3 fahre. Wir haben sehr gut gearbeitet, aber 'Pecco' ist immer noch auf einem anderen Planeten."

"Ich habe versucht ihm zu folgen", so Martin, "aber ich hatte mit dem harten Vorderreifen große Mühe. Ich wollte diesen Reifen nicht nehmen, habe mich dann aber doch dafür entschieden. Das Gefühl war nicht gut."

 

Beim Start kam Polesetter Francesco Bagnaia direkt am besten weg. Er bog als Erster in die erste Kurve ein, gefolgt von Jorge Martin und Alex Marquez (Gresini-Ducati). Alex Marquez' Teamkollege und Bruder Marc Marquez fuhr anfangs an fünfter Stelle hinter Maverick Vinales (Aprilia). Doch in der zweiten Runde stürzte Marc Marquez in Kurve 2 und war draußen.

Bei allen sieben Sprints 2024 vor Assen war Marc Marquez, der ab 2025 für das Ducati-Werksteam antreten wird, in die Top 6 gefahren. Nun also hat er seinen ersten Nuller an einem Samstag in diesem Jahr geschrieben. Schon im Qualifying am Vormittag hatte er einen Sturz.

 

An der Spitze setzten sich Bagnaia und Martin zügig ab, während Vinales an Alex Marquez vorbeikam und damit auf die dritte Position nach vorne rückte. Hinter Alex Marquez fuhr Brad Binder als erster der KTM-Fahrer, wurde aber nach einigen Runden von Enea Bastianini (Ducati) überholt. Und kurz nachdem er an Binder vorbei war, schnappte sich Bastianini auch noch Alex Marquez.

In den Kampf um die Top 3 konnte Bastianini aber nicht mehr eingreifen. Francesco Bagnaia setzte seine Dominanz des bisherigen Assen-Wochenendes nahtlos fort. Den Sprint-Sieg feierte er mit einem Vorsprung von 2,4 Sekunden auf Jorge Martin. Dritter wurde Maverick Vinales.

Die Top 5 rundeten Enea Bastianini und Fabio Di Giannantonio (VR46-Ducati) ab. Die letzten Punkteplätze des Assen-Sprints belegten Brad Binder, Fabio Quartararo (Yamaha), Alex Marquez und Franco Morbidelli (Pramac-Ducati).

Alex Marquez kassierte in den letzten Runden eine Long-Lap-Penalty wegen Überschreitung der Tracklimits, trat die Strafe aber nicht an. Sie wurde umgewandelt in eine Drei-Sekunden-Strafe. Damit ist er aus den Top 5 herausgefallen.

Ohne Punkte ins Ziel kamen unter anderem Pedro Acosta (Tech3-GasGas) auf P10, Raul Fernandez (Trackhouse-Aprilia; 17.), der ebenfalls eine Long-Lap-Penalty wegen Tracklimits kassierte, und Alex Rins (Yamaha; 19.), der einen Sturz hatte, aber trotzdem die Zielflagge sah.

 

Ausfälle gab es abgesehen vom früh gestürzten Marc Marquez noch drei. Aleix Espargaro (Aprilia) stürzte in der letzten Runde an sechster Stelle fahrend. Auch Aprilias Wildcard-Starter Lorenzo Savadori kam aufgrund eines Sturzes nicht ins Ziel. Luca Marini (Honda) musste mit qualmendem Motor aufgeben.

Der Grand Prix der Niederlande in der MotoGP-Klasse wird am Sonntag um 14:00 Uhr gestartet. Die Renndistanz beträgt 26 Runden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel MotoGP-Qualifying Assen: Erste Saisonpole Bagnaia! Marc Marquez stürzt
Nächster Artikel Marc Marquez erklärt seine zwei Stürze am Samstag in Assen

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland