MotoGP-Test in Sepang: Bestzeit für Ducati, heftiger Sturz von Loris Baz

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Test in Sepang: Bestzeit für Ducati, heftiger Sturz von Loris Baz
Jamie Klein
Autor: Jamie Klein
02.02.2016, 11:54

Der zweite MotoGP-Testtag in Sepang sah Ducati-Privatier Danilo Petrucci die schnellste Runde fahren, während sein Markenkollege Loris Baz bei einem Highspeed-Crash Glück im Unglück hatte.

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Scott Redding, Pramac Racing
Yonny Hernandez, Aspar Team
Andrea Iannone, Ducati Team, und Andrea Dovizioso, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing
Aleix Espargaro, Team Suzuki MotoGP
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Casey Stoner, Ducati Team
Cal Crutchlow, Team LCR Honda

Baz war noch in der ersten von insgesamt acht Teststunden am Dienstag bei einer Geschwindigkeit von fast 300 km/h am Ende der Start- und Zielgeraden gestürzt, blieb aber unverletzt.

„Der Hinterreifen blockierte einfach“, sagt Baz. „In der letzten Kurve hatte ich bereits etwas Seltsames gespürt. Ich wollte eigentlich nur diese eine Runde noch fertig fahren und dann an die Box abbiegen.“

Dorthin kehrte der französische Ducati-Fahrer („Ich hatte viel Glück!“) als Fußgänger zurück. Die Unfallursache bleibt indes weiter unklar.

„Vielleicht hatte es mit dem Reifendruck zu tun“, sagt Michelin-Technikchef Nicolas Goubert. „Doch bis wir die Ergebnisse unserer Untersuchungen nicht vorliegen haben, wissen wir es einfach nicht.“

Aus Sicherheitsgründen zog MotoGP-Exklusivausrüster Michelin die weicheren Pneus jedoch zurück, sodass die Piloten im Anschluss nur noch eine härtere Reifenmischung zur Verfügung hatten.

Jorge Lorenzo am schnellsten auf den härteren Pneus

Petrucci hatte seine Bestzeit zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Soft-Variante gesetzt. An die Marke von 2:00,095 Minuten kam schließlich nur noch Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha), der zuvor ebenfalls gestürzt war, heran. Ihm fehlten am Ende auf der härteren Mischung knappe 0,060 Sekunden.

Zur Bildergalerie des MotoGP-Tests in Sepang!

Hector Barbera (Ducati) sicherte sich den dritten Rang für Ducati vor Marc Marquez (Honda) und Cal Crutchlow (Honda).

MotoGP-Superstar Valentino Rossi (Yamaha) kam mit 2:01,021 Minuten und einem Rückstand von rund 0,9 Sekunden auf Petrucci auf Position sieben.

Damit war er etwa eine Zehntelsekunde schneller als Ex-Champion Casey Stoner, der erstmals seit seiner Rückkehr zu Ducati an einem offiziellen Test teilnahm und als Neunter abgewinkt wurde.

Der Deutsche Stefan Bradl (Aprilia) und sein Teamkollege Alvaro Bautista büßten indes auch am zweiten Testtag in Malaysia viel Zeit auf die Spitze ein. Mit 2:02,372 Minuten lag Bradl 2,2 Sekunden hinter der Bestzeit zurück.

Das komplette MotoGP-Testergebnis, 2. Tag:

Pos.FahrerTeamRundenzeitAbstandR.
1  Danilo Petrucci Octo Pramac Yakhnich 2:00,095 Min.   46
2  Jorge Lorenzo Movistar Yamaha MotoGP 2:00,155 +0,060 Sek. 32
3  Hector Barbera Avintia Racing 2:00,387 +0,292 32
4  Marc Marquez Repsol Honda Team 2:00,843 +0,748 52
5  Cal Crutchlow LCR Honda 2:00,899 +0,804 55
6  Valentino Rossi Movistar Yamaha MotoGP 2:01,021 +0,926 54
7  Scott Redding Octo Pramac Yakhnich 2:01,049 +0,954 42
8  Andrea Iannone Ducati Team 2:01,052 +0,957 39
9  Casey Stoner Ducati Team 2:01,103 +1,008 45
10  Bradley Smith Monster Yamaha Tech 3 2:01,107 +1,012 59
11  Maverick Vinales Team SUZUKI ECSTAR 2:01,421 +1,326 59
12  Dani Pedrosa Repsol Honda Team 2:01,475 +1,380 36
13  Yonny Hernandez Aspar MotoGP Team 2:01,644 +1,549 41
14  Andrea Dovizioso Ducati Team 2:01,723 +1,628 35
15  Pol Espargaro Monster Yamaha Tech 3 2:01,992 +1,897 32
16  Aleix Espargaro Team SUZUKI ECSTAR 2:02.092 +1,997 39
17  Tito Rabat EG 0.0 Marc VDS 2:02,328 +2,233 54
18  Stefan Bradl Aprilia Racing Team Gresini 2:02,372 +2,277 45
19  Loris Baz Avintia Racing 2:02,611 +2,516 26
20  Katsuyuki Nakasuga Yamaha Test Team 2:02,691 +2,596 43
21  Alvaro Bautista Aprilia Racing Team Gresini 2:02,876 +2,781 52

Mit Informationen von Oriol Puigdemont

Nächster MotoGP Artikel
Valentino Rossi mit veränderten Michelin-Reifen „näher am Limit”

Vorheriger Artikel

Valentino Rossi mit veränderten Michelin-Reifen „näher am Limit”

Nächster Artikel

Fotostrecke: Das MotoGP-Starterfeld 2016

Fotostrecke: Das MotoGP-Starterfeld 2016
Kommentare laden