MotoGP-Test Katar 2017 – Tag 3: Maverick Vinales bleibt das Maß der Dinge – Marquez mit 3 Stürzen

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Test Katar 2017 – Tag 3: Maverick Vinales bleibt das Maß der Dinge – Marquez mit 3 Stürzen
Toni Börner
Autor: Toni Börner , Redakteur
12.03.2017, 20:22

Yamaha-Neuzugang Maverick Vinales hat alle Tests in der Vorbereitung auf die MotoGP-Saison an der Spitze beendet, auch den in Katar.

Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Jonas Folger, Monster Yamaha Tech 3
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Neue Verkleidung am Bike von Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
Neue Verkleidung am Bike von Marc Marquez, Repsol Honda Team
Neue Verkleidung am Bike von Jorge Lorenzo, Ducati Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Andrea Dovizioso, Ducati Team

Valencia, Sepang, Phillip Island und nun Katar: Maverick Vinales hat bei den Testfahrten auf die MotoGP-Saison 2017 gezeigt, wo seine Ambitionen liegen. Auch am Sonntag sicherte er sich auf dem Losail International Circuit die Bestzeit.

In 1:54,330 Minuten klassierte sich Vinales um nur 0,071 Sekunden vor der Werks-Ducati von Andrea Dovizioso.

Platz drei ging an den Spanier Dani Pedrosa aus dem Honda-Werksteam, vor Doviziosos Teamkollegen Jorge Lorenzo, der heute die neue Ducati-Verkleidung ebenso probierte. Mit Aspar-Pilot Alvaro Bautista fuhr eine dritte Ducati in die Top-Fünf.

Scott Redding fuhr am Sonntag zu Tagesrang sechs, liegt aber in der Testkombination auf Platz 7, da sich Yamaha-Pilot Valentino Rossi am Sonntag nicht verbessern konnte. Der Italiener landete auf Tagesrang 11.

Jonas Folger, Cal Crutchlow und Johan Zarco runden in der Testkombination die Top-Ten ab.

Weltmeister Marc Marquez musste am Sonntag drei Stürze wegstecken und landete auf dem zehnten Tagesrang. Der Spanier fuhr zwar heute seine persönliche Bestzeit, aber in der Kombination reicht es nur zu Platz 11.

Marquez bekam heute noch eine weitere, neue Verkleidung zum Probieren, diese war aber nicht so radikal wie das, was er zu Beginn des Wochenendes getestet hatte.

Direkt dahinter liegt Aprilia-Pilot Aleix Espargaró, der heute eine Rennsimulation fuhr, aber auch eine neue Verkleidung probierte.

Insgesamt ging es bei den meisten heute um Longruns und Rennsimulationen, denn in nun nicht mehr ganz zwei Wochen findet hier der Saisonauftakt 2017 statt.

Nächster MotoGP Artikel