MotoGP 2017
Topic

MotoGP 2017

MotoGP-Test Sepang: Iannone mit Bestzeit an Tag 2

Suzuki-Neuzugang Andrea Iannone hat die Bestzeit des zweiten Testtages der MotoGP in Sepang gefahren.

MotoGP-Test Sepang: Iannone mit Bestzeit an Tag 2
Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP
Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team
Bradley Smith, Red Bull KTM Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Tito Rabat, Estrella Galicia 0,0 Marc VDS
Tito Rabat, Estrella Galicia 0,0 Marc VDS
Casey Stoner, Ducati Team
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Casey Stoner, Ducati Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

In 1:59,452 Minuten war Andrea Iannone auf der Suzuki GSX-RR nicht nur Tagesschnellster, sondern blieb auch rund zwei Zehntelsekunden unter der Bestzeit des Vortages, gefahren von Casey Stoner auf Ducati. Damit ist der Italiener bislang absolut schnellster des Tests. Stoner wird am Mittwoch wieder fahren.

Alle Fotos vom Test in Sepang.

Inside-Winglet an der M1 von Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Inside-Winglet an der M1 von Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing

Foto Oriol Puigdemont

Tagesrang 2 ging an Yamaha-Pilot Maverick Vinales, der sich heute unter die Marke von 2 Minuten schieben konnte. In 1:59,859 Minuten war er runde drei Zehntel schneller als gestern. Er und sein Yamaha-Werksteam-Kollege Valentino Rossi, der in 2:00,254 auf Rang 4 landete, testeten heute neue Verkleidungen.

Auffällig war, dass bei Yamaha an diesen neuen Verkleidungen die verbotenen Winglets innen sitzen. Was bei Ducati gestern schon aufgefallen – aber noch gemutmaßt wurde – war heute bei Yamaha ersichtlicher. Mehr dazu: Ducati und Yamaha drehen Verkleidungen um.

Einmal mehr stark präsentierte sich Aspar-Ducati-Pilot Alvaro Bautista, der den dritten Tagesrang herausfuhr, allerdings nicht an seine Zeit vom Montag herankam.

Hinter Rossi auf Rang fünf wurde Johan Zarco bester Rookie des Tages. Der Franzose steigerte sich um fast eine Sekunde und war drei Zehntel schneller als sein Teamkollege Jonas Folger am Vortag. Folger selbst landete auf Platz 9 und war zwei Zehntelsekunden schneller als am Montag.

Tagesrang 6 ging an Hector Barbera. Damit landeten zwei Satelliten-Ducati in den Top-6, erst auf 7 folgte mit Andrea Dovizioso die beste Werks-Desmosedici. Direkt dahinter auf Rang 8 wurde der mit 66 Runden fleißigste Tester gewertet: Jorge Lorenzo. Dem Spanier gelang heute eine Steigerung von über einer Sekunde. Marc Marquez rundete die Top-10 ab.

Aleix Espargaro brachte die beste Aprilia zu Tagesrang 11, Bruder Pol Espargaro pilotierte die beste KTM zu Platz 20.

Die ersten Stunden passierte in Sepang nicht viel. Die Strecke war noch nass und ein Großteil der Piloten blieb an der Box. Bis rund 13/14 Uhr Ortszeit waren lediglich Johann Zarco, Michele Pirro und Jorge Lorenzo mit fliegenden Runden gewertet worden. Lorenzo drehte auf nasser Piste 22 Umläufe. Danilo Petrucci und Takuya Tsuda fuhren nur besichtigungsrunden.

Erst auf den letzten zwei Stunden ging es richtig Rund auf dem Sepang International Circuit. Rund 50 Minuten vor Tages-Ende mussten Tito Rabat und Petrucci zu Boden. Es wurde kurzzeitig zur Inspektion der Piste mit roter Flagge abgebrochen. Rabat wurde zunächst ins Medical Center, dann ins Krankenhaus zum Röntgen gebracht.

Rabat ist noch im Krankenhaus von Putrajaya, wo er weiter untersucht wird. Bislang ist bekannt, dass er eine Fleischwunde am linken Knie, sowie zwei verletzte zehen am gleichen Bein hat. Außerdem klagt er über Schmerzen in der rechten Hand, ein Bruch ist da noch nicht bestätigt. Rabat soll alsbald nach Europa verlegt und dort weiter behandelt werden.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Winglets: Ducati und Yamaha drehen Verkleidungen um
Vorheriger Artikel

MotoGP-Winglets: Ducati und Yamaha drehen Verkleidungen um

Nächster Artikel

Bildergalerie: MotoGP-Rookie Jonas Folger auf der Tech-3-Yamaha

Bildergalerie: MotoGP-Rookie Jonas Folger auf der Tech-3-Yamaha
Kommentare laden