MotoGP Valencia FT1: Lecuona im Regen Schnellster, Bagnaia und Miller stürzen

KTM und Ducati bestimmen im verregneten ersten Training das Tempo - Aber auch Stürze von Bagnaia und Miller - Fabio Quartararo hat im Nassen wieder Rückstand

MotoGP Valencia FT1: Lecuona im Regen Schnellster, Bagnaia und Miller stürzen

Die MotoGP startete mit einem nassen ersten Freien Training in das Saisonfinale auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia (Spanien). Lokalmatador Iker Lecuona (Tech-3-KTM) markierte mit 1:40.569 Minuten vor Jack Miller (Ducati) und Miguel Oliveira (KTM) die Bestzeit.

Kurz vor Beginn des MotoGP-Trainings fing es zu regnen an. Die Fahrer rückten mit Regenreifen aus, denn das Wetter könnte auch in den kommenden beiden Tagen wechselhaft sein. Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) wartete zu Beginn an der Box und fuhr dann nur vier langsame Runden.

Das KTM-Werksteam hat technisch wieder zurückgerüstet. Seit Aragon verwendeten Oliveira und Brad Binder ein neues Chassis. Nachdem zuletzt in Portimao das Tech-3-Team mit der älteren Version schneller war, rüstete man wieder auf dieses Chassis zurück.

Alex Marquez hat im LCR-Team nun beide Motorräder mit dem neuesten Honda-Chassis aufgebaut. Sein Teamkollege Takaaki Nakagami fährt mit einer älteren Variante. Im Honda-Werksteam fehlt wieder Marc Marquez. Er wird diesmal nicht von Stefan Bradl vertreten.

 

Der Regen wurde zunehmen stärker. Danilo Petrucci (Tech-3-KM), der so wie Rossi sein finales Wochenende bestreitet, flog schon nach wenigen Minuten in Kurve 4 per Highsider ab. Momente später rutschte auch Francesco Bagnaia (Ducati) in Kurve 2 aus.

Diesmal probierte Weltmeister Fabio Quartararo die neue Schulterkamera und lieferte für die TV-Übertragung spektakuläre Bilder. Im Regen hatte Yamaha in diesem Jahr große Probleme mit Grip. Das war auch diesmal der Fall, die Lösung bei der Elektronik wurde noch nicht gefunden.

 

Quartararo fehlten eineinhalb Sekunden auf die Spitze. Das bedeutete Platz 15. Besser lief es für seinen Teamkollegen. Vorjahressieger Franco Morbidelli fuhr die achtbeste Zeit. Rossi riskierte nichts. Mit zwölf Sekunden Rückstand belegte er den letzten Platz.

Licht und Schatten gab es auch im Ducati-Lager. Miller und Bagnaia waren konkurrenzfähig. Aber nachdem Bagnaia zu Beginn gestürzt war, erwischte es Miller kurz vor Ablauf der Zeit. Der Australier verbremste sich vor Kurve 1 und rutschte auf der rot bemalten Auslauffläche aus.

 

Hinter Lecuona, Miller und Oliveira folgte Johann Zarco (Pramac-Ducati) als Vierter. Suzuki-Speerspitze Joan Mir war als Fünfter vorne dabei. Mit Bagnaia und Luca Marini (Esponsorama-Ducati) waren zwei weitere Desmosedici auf den Plätzen sechs und sieben zu finden.

Link zum kompletten FT1-Ergebnis MotoGP

Marini hatte kurz vor Ablauf der Trainingszeit ebenfalls einen Sturz in Kurve 6. Die Top 10 komplettierten Morbidelli sowie die beiden Honda-Fahrer Pol Espargaro und Nakagami. Aprilia hatte mit beiden Fahrern Rückstand. Aleix Espargaro belegte Platz 14.

Das zweite MotoGP-Training beginnt um 14:10 Uhr.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Liveticker: Miller-Bestzeit am letzten Trainingsfreitag - Rossi P21
Vorheriger Artikel

MotoGP-Liveticker: Miller-Bestzeit am letzten Trainingsfreitag - Rossi P21

Nächster Artikel

MotoGP Valencia FT2: Miller mit Bestzeit, Quartararo nicht in den Top 10

MotoGP Valencia FT2: Miller mit Bestzeit, Quartararo nicht in den Top 10
Kommentare laden