MotoGP Valencia FT3: Valentino Rossi direkt für Q2 qualifiziert

Valentino Rossi schafft es im dritten Training in die Top 10 - Bei seinem letzten Qualifying ist der 42-Jährige direkt für Q2 qualifiziert - Sturz von Pol Espargaro

MotoGP Valencia FT3: Valentino Rossi direkt für Q2 qualifiziert

Nach dem dritten Freien Training für das MotoGP-Saisonfinale in Valencia herrschte in der Petronas-Yamaha-Box Feierlaune. Valentino Rossi fuhr die zehntschnellste Zeit und schaffte den direkten Sprung ins Q2. Die Bestzeit stellte Aprilia-Speerspitze Aleix Espargaro auf. Dessen Bruder Pol Espargaro (Honda) wurde nach einem heftigen Highsider ins Medical Center gebracht.

Das Wetter war am Samstag deutlich besser als am ersten Trainingstag. Die Sonne schien durch die leichte Bewölkung. Regen ist für das restliche Wochenende nicht vorhergesagt. Trotzdem betrug die Asphalttemperatur nur 14 Grad Celsius. Die Reifentemperatur war ein Thema.

Technische Probleme gab es bei Ducati. Johann Zarco bog mit einer rauchenden Desmosedici in die Boxengasse ab. 13 Minuten vor Ablauf der Zeit hatte Pol Espargaro einen Sturz in der schnellen Kurve 13. Der Spanier lag in den ersten Momenten mit Schmerzen im Kiesbett.

Pol Espargaro war bei Bewusstsein und setzte sich auf, aber er hatte sichtlich Schmerzen und kam nur langsam auf seine Beine. Die Hilfskräfte waren zur Stelle. Schließlich musste er auf einer Trage weggebracht werden. Sein Weg führte ins Medical Center.

 

Sollte Pol Espargaro ebenfalls verletzt ausfallen, wäre das der nächste Rückschlag für Honda. Marc Marquez fehlt auch an diesem Wochenende wegen einer Sehstörung. Stefan Bradl wurde nicht als Ersatz nominiert, da er ab Anfang der Woche in Jerez den neuen Prototypen für 2022 testet.

Extrem enge Zeitabstände im Feld

Die restlichen Fahrer gingen in der Schlussphase auf Zeitenjagd und die Abstände im Timing waren eng. Die Top 10 befanden sich innerhalb von drei Zehntelsekunden. Alle 21 Fahrer im Feld waren innerhalb von neun Zehntelsekunden.

Rossi hängte sich für seine fliegende Runde an das Hinterrad von seinem VR46-Kumpel Francesco Bagnaia (Ducati). Diese Referenz nutzte der 42-Jährige optimal und fuhr die zehntschnellste Zeit. Zum ersten Mal seit Silverstone schaffte es Rossi ins Q2 und feierte anschließend diesen Erfolg.

 

Mit 1:30.529 Minuten stellte Aleix Espargaro die Bestzeit auf. Jack Miller (Ducati) und Franco Morbidelli (Yamaha) hatten als Zweiter und Dritter weniger als eine Zehntelsekunde Rückstand. Mit Bagnaia und Jorge Martin waren insgesamt drei Ducati-Fahrer in den Top 5 zu finden.

Suzuki-Pilot Joan Mir fuhr die sechstschnellste Zeit, während sein Teamkollege Alex Rins als Elfter den Q2-Einzug verpasste. Ebenfalls in die Top 10 schafften es Takaaki Nakagami (LCR-Honda), Zarco und Fabio Quartararo (Yamaha). Der Weltmeister hatte als Neunter 0,262 Sekunden Rückstand.

KTM brachte keinen Fahrer ins Q2. Brad Binder belegte im Gesamtergebnis der Freien Trainings Platz zwölf, Iker Lecuona Rang 14, Danilo Petrucci Position 17 und Miguel Oliveira wurde nur 20. In seinem letzten Versuch stürzte Lecuona und sorgte für gelbe Flaggen.

Das vierte Training beginnt um 13:30 Uhr, gefolgt vom Qualifying ab 14:10 Uhr.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Aleix Espargaro (Aprilia)

Jack Miller (Ducati)

Franco Morbidelli (Yamaha)

Francesco Bagnaia (Ducati)

Jorge Martin (Pramac-Ducati)

Joan Mir (Suzuki)

Takaaki Nakagami (LCR-Honda)

Johann Zarco (Pramac-Ducati)

Fabio Quartararo (Yamaha)

Valentino Rossi (Petronas-Yamaha)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Liveticker Valencia: Ducati bucht Reihe eins - Rossi auf Startplatz zehn
Vorheriger Artikel

MotoGP-Liveticker Valencia: Ducati bucht Reihe eins - Rossi auf Startplatz zehn

Nächster Artikel

Kein Qualifying für Pol Espargaro: Checks im Krankenhaus nach Highsider in FT3

Kein Qualifying für Pol Espargaro: Checks im Krankenhaus nach Highsider in FT3
Kommentare laden