Valentino Rossi: Vinales hat bei MotoGP in Le Mans "etwas geschummelt"

Valentino Rossi glaubt, dass sein Konkurrent Maverick Vinales auf der vorletzten Rundes des Grand Prix von Frankreich in Le Mans etwas abgekürzt hat.

Valentino Rossi: Vinales hat bei MotoGP in Le Mans "etwas geschummelt"
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing; Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
1. Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Loris Baz, Avintia Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing; Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3; Valentino Rossi, Yamah
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing; Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing

Der Kampf um den Sieg des MotoGP-Rennens in Le Mans spielte sich am Ende nur zwischen den beiden Werks-Yamaha ab. 3 Runden vor Schluss überholte Rossi Vinales, der lange Zeit in Führung gelegen hatte.

Der Italiener konnte seinen Kontrahenten aber nicht abschütteln und kam in der letzten Rennrunde bei Garage Vert etwas von der Strecke ab und musste den Spanier durchlassen, bevor er in Kurve 11 stürzte.

Eine Runde zuvor hatte Vinales bei der Verfolgung von Rossi die Chemin-aux-Boeufs-Schikane geschnitten und war scheinbar ohne großen Zeitverlust auf die Strecke zurückgekommen. Rossi glaubt, dass er den Fehler hätte vermeiden können, der ihn am Ende das Rennen gekostet hat, wenn er etwas mehr Vorsprung gehabt hätte.

"Ich habe es nicht gesehen, aber er hat mich etwas beschummelt, indem er abgekürzt hat", sagte Rossi, der in Austin eine Zeitstrafe von 0,5 Sekunden bekommen hatte, weil er im Kampf mit Johann Zarco abgekürzt hatte.

"Ich hatte eine sehr schnelle Runde – ich denke, eine 1:32,3 Minuten – aber er hat die Strecke in Sektor 3 abgekürzt und auf mich aufgeholt, als ich einen kleinen Vorteil hatte."

"Wenn ich die Ziellinie 4 Zehntelsekunden weiter vor ihm überquert hätte, hätte ich den Fehler nicht gemacht. Die Regeln sind aber so und ich habe den Fehler nun mal gemacht."

Auf die Frage, ob er seinen Versuch bereue, nach seinem Verbremser auf Vinales aufzuholen, sagte er: "Es gibt Tage, an denen du das Gefühl hast, dass du gewinnen kannst, andernfalls hast du keinen Frieden mit dir selbst."

"Heute hatte ich das Gefühl und habe es versucht. Es war ein dummer Fehler, aber es war trotzdem ein gutes Wochenende, weil ich auf diesem Bike noch nie so stark war."

Vinales: Abkürzung hat Zeit gekostet

Vinales, der durch seinen Sieg in Le Mans die Führung in der Fahrerwertung übernommen hat, betonte, dass er durch das Abkürzen der Schikane keine Zeit gewonnen hätte.

"Als ich das getan habe, habe ich viel Zeit verloren, weil ich genau hinter Valentino gewesen war und dann eine halbe Sekunde zurücklag", sagte der Spanier gegenüber BT Sport.

Mit Informationen von William Zinck

geteilte inhalte
kommentare
Jack Miller nach MotoGP-Crash: "Ich bin nicht religiös, aber…"
Vorheriger Artikel

Jack Miller nach MotoGP-Crash: "Ich bin nicht religiös, aber…"

Nächster Artikel

Jorge Lorenzo: Platz 6 bei MotoGP in Le Mans war Schadensbegrenzung

Jorge Lorenzo: Platz 6 bei MotoGP in Le Mans war Schadensbegrenzung
Kommentare laden